Zitronenschalen-Marmelade – das Wundermittel als Genussbombe

lemons

Zitronenschalen stecken voller Citrus-Flavonoide: enormst gesundheitsfördernde Pflanzeninhaltsstoffe.

 

Einziger Nachteil – wie können wir die Zitronenschalen zu uns nehmen? 

gefrorene Zitronen „über das Essen reiben“

wird oft im Internet als Anti-Krebs-Mittel angegeben. Ist schwer durchführbar, desswegen werden es nicht viele Leute machen

Zitronenschalen-Smoothie

darüber habe ich mehrere Artikel geschrieben: potente Krebshemmung durch Zitronenschalensmoothie und auch mehrere Smoothie-Rezepte

 

Neu: Zitronen-Schalen-Marmelade

ich war des Smoothie-Machens schon etwas über – man muss ja jedesmal den Mixer putzen. Also haben wir eine neue Form der Zitronenschalen-Verwertung designed, die wunderbar schmeckt und die uns alle aus den Händen reissen: die Marmelade.

Herstellung

10 Sackerl Biozitronen werden geschnitten und in den Topf gegeben, dazu kommen ca 1/4l Wasser.

Ich gebe auch 250g Erythrit (keinen Birkenzucker, der ist ein Antibiotikum) und einigermassen Kandisin dazu (um Zucker zu sparen) – besser bzw. gesünder wäre Stevia, welches ja ein Antibiotikum gegen Borrelien-Biofilm darstellt.

die Zitronen werden aufgekocht und ca 3min geköchelt, grad lang genug dass alles Vitamin C zerstört ist.

dann kommt der grosse Moment des Stabmixers. Dieser mixt die Zitronen zu einem feinen Schleim. Jetzt gebe ich auch noch Bio-Zitronen-Öl oder Bio-Orangenöl zu um den Geschmack zu intensivieren, ist aber nicht notwendig – genausowenig wie 1 EL Vanillin-Zucker – aber der macht wirklich den Unterschied. Mit Vanillineinsatz wird es grandios gut!

 

  

Abfüllen in Marmeladegläser – sollte eigentlich reichen, da die Marmelade sowieso sauer ist – ich gebs aber noch für 10min bei 120 Grad in den Dampfgarer bzw. das Backrohr (unser Miele hat Dampfgarfunktion) um nach-zu-sterilisieren.

 

ja – und so schaut zumeist der Rest der Küche bei uns aus: Antioxidantien und Flavonoide en mass. Weil Bio wird uns ein guter Teil davon im Lauf der komenden Woche kaputt – das Nicht-Bio-Zeugs hält ja für ewig.

 

 

 

(Visited 1.415 times, 5 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

9 Kommentare

  1. Strohmayer sagt:

    Dankeschön! Man könnte die Zitronen vorher auspressen. Ich habe vor Jahren dies mit Knoblauch gemacht.Dieses Zitronenschalen und Knoblauchgemisch im Kühlschrank aufbewahrt und bei dementsprechenden Speisen beigefügt. Schmeckt herrlich. Liebe Grüße aus der Soboth!

  2. Richtsfeld Hilkde sagt:

    Ich sehe da den Vitamix stehen. Ich mache die Orangenmarmelade..auch mit Schale…mit ihm. Schäle dünne Zesten und geb das zum Fruchtfleisch, das wird dann mit etwas Wasser, wenn nötig gemixt und dann erst mit Zucker , Pektin oder Flohsamenschalen aufgekocht Zum Schluss ein Stamperl Vanillelikör (Schoten in Wodka angesetzt) und dann abgefüllt. Der Rest der Bio-Schale und das Weiße wird getrocknet und pulverisiert und kommt dann in die Smoothies oder auch mit Pfeffer, Salz als Orangenpfeffer in Gläser, bzw. für Süßspeisen mit Zucker vermischt (Vitamix)
    Fällt unter das Suchtmittelgesetz!

  3. Egon Kleeweiss sagt:

    Warum muss Vitamin C zerstört werden?

    • HeliR sagt:

      ???

      sie wollen vermutlich mit paradoxer Intervention drauf hinweisen, dass durch das Kochen das VitC kaputt geht.
      Danke für den unglaublich wichtigen Hinweis!

      Für diejenigen, die wie ich selber die „Wunder“ der Zitronenschalen-Pektine aus den Studien rausgelesen haben noch folgender Nachsatz:
      gerne hab ich mir heute nach dem Mittagessen die Menge einer ganzen Biozitrone als unglaublich Nachspeise gegönnt, weil dies ein Hauben-würdiges Genusserlebnis ist dass ich mit dem Smoothie so nicht bekomme, zu dem muss ich mich zwingen und demgemäss mach ich ihn nicht mit derselben Regelmässigkeit wie die Marmelade.

      Am morgen schon hatte ich mir eine retardierte 1g Ascorbinsäure-Tbl eingeworfen, die hält meinen stressbedingt leicht erhöhten VitC Bedarf während des ganzen Tages aufrecht (um ihrem nächsten Kommentar gleich zu beantworten: ja, es sind nur 500mg L(+)-Ascorbat aber das reicht mir und die meisten Studien sind auch nur mit dem technischen Razemat gemacht worden)

  4. Veronika Eskin sagt:

    Seit Monaten mache ich immer wieder diese köstliche Marmelade, inzwischen mit „Erythrit +Stevia“. Entweder esse ich sie mit meinem selbstgemachten Keto-Brot, gebe es als Gewürz zum asiatischen Curry , gebe einen Löffel ins Wasser und trinke das als Limonade oder gieße einen Löffel voll mit heißem Wasser auf = Heiße Zitrone. Einfach köstlich!

  5. ihl sagt:

    wie ist das mengenverhältnis von zitronen zu zucker (bzw. anderen süßmitteln)? 10 sackerl sagt mir leider nichts 🙁
    auch habe ich nicht ganz verstanden: geht es um das pektin in der zitronenschale oder was ist das so gesunde an den zitronen (wenn das vitc ja kaputt geht beim kochen)?
    herzlichen dank für eine kurze aufklärung.
    kirsten ihl

  6. Martin Neuhauser sagt:

    In einem Buch vom Haug Verlag “ Überleben bei Virus und Krebserkrankungen“
    …ging um die Verabreichung von SSR (Carbonylgruppen bei Tuberkulose Krebs, Diabethis etc.)
    Im Buch stand das Zitronenschalen aufgrund der Terpenoide gemieden werden sollten, ebenso waren kritische Aussagen zu Vitamin B6 und Selen. Es wurden auch die Stickstoffradikale erwähnt (Nitrosativer Stress)
    Bei sovielen widersprüchlichen Dinge weiß man gar nicht mehr was man glauben kann.

    Ist ein kaltansatz der Zitronenschalen auch denkbar, damit die Enzyme erhalten bleiben?
    Mit Kerne und die ganze Zitrone oder nur die Schale?

    Danke für die vielen interessanten Recherchen.

    Freundliche Grüße

    Martin

    • ich hab es von hinten aufgezäumt, das Pferd: mein Vater hat einen Smoothie aus der GANZEN Zitrone inkl. Schale genossen und sein TUmormarker ist immer besser geworden, genauso wie seine Gesamtbefindlichkeit und seine Altersdepression.
      Ich hab das aus geschmacklichen Gründen einer Patientin erzählt als „Wohlschmeckende Möglichkeit Vitamin C zu bekommen“ und sie kam zurück mit wundersamer Verbesserung von Energie, Befindlichkeit und Falten die verschwinden. Dann erst hab ich begonnen in der STudiendatenbank nachzuschauen und fand unfassbar kräftige und überzeugende Studien zur Wirksamkeit verschiedener Polyphenole in der Schale.
      Sie können tun was sie wollen, aber täglich der Smoothie war mir unsympathisch. Die Hauptwirkung ist nicht VitC sondern die Polyphenole und Flavonoide, die werden durchs erhitzen nicht zerstört. Mit der Marmelade hat man eben noch eine andere Möglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.