Wurm-Mittel Ivermectin zeigt gute Wirkung gegen Glioblastom | F

Zufallsbefund: Wurmmittel zeigt sich erfolgreich gegen Glioblastom

 

Wurmbefallene Glio-Patientin 2009

2009 erschien eine Studie über eine Glioblastom-Patientin, welche heftig mit dem Zwergfadenwurm befallen war und mit Albendazol und Ivermectin erfolgreichg behandelt wurde.

Grosses Screening Programm mit 20.000 Medikamenten 

2016 wurde ein riesen Screening-Programm veröffentlicht, wo 8 Medikamente identifiziert wurden, welche eine signifikante wachstumshemmende Wirkung gegen Glioblastom-Zellen (in Zellkultur) gezeigt hatten: 

ivermectin, trifluridine, astemizole, amlodipine, maprotiline, apomorphine, mometasone, and nortriptyline.

Das Wurrmmittel Ivermectin zeigt sich beosnders erfolgreich sowohl in der Zellkultur-Hemmung von Glioblastom-Zellen als auch in zwei verwschiedenen Mausmodellen. 

Wirkmechanismus Ivermectin aufgeklärt

Im Nov 2016 zweigt eine detaillierte Untersuchung den Wirkmechanismus auf: Ivermectin induziert starken oxidativen Stress in den Krebszellen über eine Störung der Krebs-Mitochondrien und Atmungskette. Ausserdem hemmt es den mTOR/Akt Weg und aktiviert so die Apoptose.

 

 

(Visited 195 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , ,