Ultraverdünnte Digitalis Studie

spannende Studie aus einem offiziellen Chemie-Journal (Journal analytical Chemistry). Spannend wie die Chemiker die „erstaunlichen Effekte von homöopathischen Zubereitungen“ als selbstverständlich deklarieren, während die Medizin-Journale (alle in Hand von Pharma-Firmen) homöopathie striktest ablehnen bis bekämpfen.

Serially diluted and agitated (SAD) drugs available commercially are in use with great faith because of the astonishing results they produce. The scientific viewpoint attached to the centuries-old therapy with SAD drugs, as in homeopathy, remained doubtful for want of appropriate research and insufficient evidence base. The conflicting points related to SAD drug mostly related to the level of concentrations/dilutions, use of drug in contradictory clinical conditions compared to the modern system of medicine, identification of medicinally active ingredient in concentrations and dilutions used in commercially available SAD drugs, and lack of laboratory-based pharmacological data vis-à-vis modern medicine.

Hier als die 2012 FulltextPDF Studie welche deutlich nachweissbare Effekte der Lösungen bis zur C200 nachweisst, wobei die Deutlichkeit bei zunehmender Verdünnung zunimmt.

(Visited 57 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.