TREGs modifizieren Outcome bei Leukämie (akut/chron …)

Hemmung der regulatorischen T-Zellen (tRegs) verbessert immunologische Antikrebs-Strategien auch für Leukämie!

Natürliche Killer Zellen  (NK) sind der Weg mit dem der Körper Leukämien bekämpft.

 

regulatorische T-Zellen: fatale Meisterzellen des Krebsgeschehens

selbst durch beste spezifische Immunstimulation (zB durch DENDRITEN-Zellen) können wir nur bedingt das Krebsgeschehen beeinflussen.

In einer fantastischen Review von 2007 zeigte der Autor klar, dass die intratumoralen regulatorischen T-Zellen (TREG) alle immunologischen Anti-Krebs-Strategien bremsen oder aushebeln.

Provokant formulierte er: wir können noch so viel Antikrebs-Immun-Strategie stimulieren, es kommt nicht im Tumor zur Geltung. Wir sollten uns vielleicht viel mehr um ein Bremsen der Immunsuppressiven TREGs kümmern.

Gleichzeitig fand ich Studien die zeigten, dass duch Blockade oder Aushebeln der TREGS selbst fortgeschrittene Tumor-Erkrankungen spontan-remittieren können.

Wir sollten daher unsere Anstrengungen verbessern spezifisch die Tumor-TREGS zu bremsen.

 

Recherchen zu Anti-TREG-Strategien

Seit einigen Monaten recherchiere ich an diesem Thema herum und fand bereits eine Natursubstanz, die nicht nur die TREGs bremst sondern auch noch zusätzlich die TELOMERE der Zellen – quasi das Ablaufdatum – verlängert und hiermit neben der Krebshemmung zusätzlich einen echten und eindeutigen verjüngenden Anti-Aging Therapie ist:  –> eigene Seite Astragalus .

Übrigens auch Shitake-Extrakt kann die TREGS modifizieren, die Studien werd ich in Bälde demonstrieren.

 

TREGS bestimmen den Verlauf einer Leukämie-Erkrankung

für mich erstaunlich sind die hämatologischen Erkrankungen, die eigentlich keine richtigen „Krebse“ darstellen, mit genau denselben Immunstrategien wie die soliden Karzinome zu therapieren, zeigten mir nachfolgende Studien.

Es ist auch tatsächlich egal welche Tumor-Entität: AML, ALL, CLL, CML und andere seltene Leukämie-Varianten, alle leiden unter den TREGs und sterben unter den Killer-Zellen!

 

CML

nun fand ich eine ganz neue Studie von Sept 2014, die unerwarteterweise auch eine HÄMATOLOGISCHE Erkrankung, die CML als stark TREG-beeinflusst darstellt.

Sowohl der Übergang in den Blastenschub als auch der gesamte Verlauf ist TREG-Abhängig, je mehr TREGS desto schlechter der Verlauf

TREGS determinieren den Langzeitverlauf der CML

Eine Studie vom Oktober 2014 teilt aufgrund der Konzentration der TREGS im peripheren Blut – sehr leicht feststellbar mittels Kassenbezahltem Immunstatus – den zukünftigen Verlauf der Erkrankung in leicht oder schwer ein.

Antikörper gegen TREGs verlängert das Überleben signifikant

leider erst in der Maus zeigt die Studie vom Sept 2014 eine drastische ÜLZ-Verlängerung durch AK gegen tRegs sowie eine drastische ÜLZ-Verkürzung durch AK gegen y-INF

 

CLL

generelle Suche nach „Leukämie und TREG“ bringt die enorme Wichtigkeit der regulatorischen T-Zellen bei den hämatologischen erkrankungen ans Tageslicht.

Nov 2014 – Studie zeigt CLL ist TREG-Abhängig in Ausprägung und Verlauf sowie die Komplikation der Zytopenie

Thalidomid beeinflusst das Leukämie-Geschehen u.a. über TREG-Blockierung (Jän 2014)

 

Akute myeloische Leukämie – ALL

AML – Erhaltungs-Chemo verschlechtert den Immunstatus sukzessive

Studie Aug 2014 zeigt, dass durch fortgesetzte Erhaltungs-Chemo bei der AML die Killerzellen verschwinden und die TREGS steigen. Dies führt letztlich zu einem Versagen der Chemo.

AML – Killer zellen super, TREGs schlecht

wie bei soliden Karzinomen sind die Killerzellen tatsächliche Abwehr auch bei Hämatologischen Erkrankungen. TREG eliminierende Therapien verbessern das Ergebnis einer Killer-Zell-Stimulation. Juni 2014

AML – Kynurenine (Entzündungsfaktoren) blockieren Killerzellen und induzieren TREGS, Kinder sterben dann rasch

Extrem wichtige Studie: ein Enzym welches Kynurenin im Körper produziert (Entzündungs-Zytokin) verändert das Verhältnis Killer / TREG Zellen mit desaströsem Effekt auf die ÜLZ der Kinder!  April 2014 | FullTextPDF

 

ALL – akut lymphatische Leukämie

Hochinteressante Studie zeigt Zusammenhänge der einzelnen T-Zell-Systeme auf

im Mausmodell wurden „Anti-Tumor-Zellen“ induziert mit mässigem Erfolg. Erst eine Reduktion der TREGS sowie eine Optimierung der Zusammensetzung der T-Zellen brachte die erwünschte Anti-Krebs-Ergenisse. Studie Sept 2014

 

Fazit

die wichtigsten Studien zu diesem Thema stammen alle aus 2014, also ein völlig neues Wissen. Es wird immer deutlicher dass ein pervertiertes Immunsystem eine hohe „Immuntoleranz für den Tumor“ ausprägt und dieses für das Langzeitergebnis einer Krebserrkankung, auch hämatologischer Art, bestimmend ist! Ich werde weiter am Ball der TREGs bleiben!

 

(Visited 270 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.