Serotonin und Knochenstoffwechsel

komplexe Stoffwechselregulation durch Serotonin, zB auch am Knochen

 

komplexe Stoffwechselregulation durch Serotonin, zB auch am Knochen

Neueste Daten zeigen einen Einfluss von Serotonin auf den Knochenstoffwechsel und damit auch der SSRI (Antidepressiva) auf Knochen.

  • Patienten unter SSRI-Antidepressiva haben doppelten Knochenmasseverlust wie jene unter „alte Antidepressiva“.
  • Cannabinoide stimulieren das Knochen-wachstum stark!
  • Serotonin wird in den enterochromaffinen Zellen des Dünndarms produziert und reguliert gleichzeitig die Motilität und Verdauungsleistung des Darms, wird dann von den Plättchen aufgenommen und transportiert. Dieses „zirkulierende“ Serotonin kann die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden. SSRI-Antidepressiva verhindern die Aufnahme des Serotonins in die Plättchen, es reichert sich im Darm an und beeinflusst dort den Knochenstoffwechsel so, dass weniger Knochenwachstum stattfindet.
  • Full-Text Review im NEJM von 2009
  • SSRI-Antidepressiva erhöhen Knochenfraktur-Risiko – Studie Sept 2011 
  • Antidepressiva in der Schwangerschaft verkürzen Kopfumfang und Knochenlänge bei Kindern – Studie Sept 2011 
  • widersprüchliche Studie: Frauen mit Major Depression unter SSRI haben Minderung der Enzyme für Knochenabbau und Erhöhung der Enzyme für Knochenaufbau. Studie Oktober 2011 
  • gute aktuelle Review über Thema Serotonin, SSRI-Antidepressiva und Knochen-Stoffwechsel. Review Oktober 2011 

 

Kommentar Dr. Retzek

Achtung: Evidenz ist derzeit widersprüchlich. Wir wissen aus Eigenmessungen dass gesamt-Serotonin-Gehalt im SERUM (nach Blutgerinnung und freisetzen des Plättchen-Serotonins) dramatisch weniger ist durch SSRI. In den SSRI-Patienten findet man selten Serotonin-Konz. von > 30, der Normwert soll über 200 sein. Gleichzeitig zeigen Studien, dass „erhöhtes Serotonin“ durch SSRI den Knochen-Abbau fördert.

Ich kann hier derzeit noch keine Synthese ableiten, werde das Thema weiter im Auge haben.

Wichtig noch für Serotonin-Messungen: immer Blut gerinnen lassen, anschliessend durch Gel zentrifugieren. Serotonin im überstehenden Serum ist stabil (ist nicht jedem Arzt bekannt).

 

Schauen Sie auch 

 

 

 

[relatedPosts]

[one_third_last]
[/one_third_last]

(Visited 533 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.