Scrophularia hochaktiv gegen Krebs

Scrophularia nodosa

nachfolgende aktuelle Studie (2012) aus Wien bestätigt das Anti-Tumor-Potential der volksheilkundlichen Pflanze Scrophularia lucida. Getestet wurden HL-60 Leukämie Zellen. Es konnten mehrere Mechanismen indentifiziert werden über die Scrophularia Extrakt Apoptose induzieren konnte.

In der Homöopathie ist Scrophularia bekannt als Mittel gegen Brustkrebs sowie gegen Hodgkin-Lymphom

[sws_div-yellow]

Effects of Scrophularia extracts on tumor cell proliferation, death and intravasation through lymphoendothelial cell barriers.

Int J Oncol. 2012 Feb 22. doi: 10.3892/ijo.2012.1388. [Epub ahead of print]

Giessrigl B, Yazici G, Teichmann M, Kopf S, Ghassemi S, Atanasov AG, Dirsch VM, Grusch M, Jäger W, Ozmen A, Krupitza G.  | Institute of Clinical Pathology, Medical University of Vienna, A-1090 Vienna, Austria.

 [/sws_div-yellow]


Die eigentlichen Wirkstoffe wurden mittlerweile ebenfalls identifiziert: Glycoside (Zuckerverbindungen) wurden aus chinesischer Braunwurz extrahiert und zeigten bei vielen verschiedenen Tumorzellen hemmende Effekte. Studie 2005, auch im klinischen Alltag wurden positive Effekte notiert (Studie 1993)

(Visited 504 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.