Renzo Celani – Spiegeln von Biophotonen als Heilsystem

Renzo Celani - Spiegel - und Biophotonen Sammel-Platten aus Acryl (c) Renzo Celani

Seit einigen Jahren verwenden wir Renzos Spiegel in der Praxis. Es wird Zeit zu bestätigen, dass dies ein tief und intensiv wirksames eigenständiges Heilsystem darstellt.

(c) Renzo Celani 2018

Renzo Celani

Ich hab Renzo 2015 in Baden Baden bei den medizinischen Wochen kennengelernt, einem riesen Ärzte-Kongress mit fast 3000 Teilnehmern und 250 Ausstellern mit Schwerpunkt Komplementär- und Ganzheitsmedizin.

Renzo wurde damals als „Star“ rumgereicht von einigen anderen „Stars“ wie Dietrich Klinghardt, Fritz-Popp-Nachfolgern usw.

Irgendwie sind wir am Gang zusammengestossen, und Renzo hat mich damals „adoptiert“ und mir in 2 Stunden ganz viel beigebracht.

Renzo hat spezielle Heil-Begabungen

Im Labor von Prof. Fritz Popp wurde Renzo, nachdem ihn Klinghardt als hellsichtig und heilerisch identifiziert hat, „vermessen“. Unter 4000 gemessenen Heilern war Renzo der einzige, der es zustandegebracht hat, den Biophotonen-Gehalt im Mess-Instrument deutlich ansteigen zu lassen.

Renzo Celani ist der einzige durch Prof. Fritz Popp zertifizierte offizielle Heiler

Er erzählte mir mal, dass sein Sohn das auch kann und zwar mit „seinem Trick“: das mentale Bild, das er verwendet, ist nicht, Biophotonen rausstrahlen zu lassen aus der Hand, sondern den Raum zwischen den Händen mit Biophotonen zu erfüllen. Renzo war unabsichtlich Zeit seines Lebens „Heiler“:  die Menschen haben seine Nähe gesucht, und es ist ihnen in den Tagen danach besser gegangen, ihm aber oft schlechter. Erst durch die „Entdeckung“ durch Dietrich Klinghardt wurde das alles klar.

Renzo hat einen „Quecksilber-Verstand“

Renzo ist akademisch kaum ausgebildet, ich glaube, er ist in seiner Primärausbildung Industrie-Mechaniker, hat aber einen so wachen und offenen Geist, wie ich ihn nur bei ganz wenigen Menschen gesehen habe. Renzo kann mit jedem Uni-Professor reden und die Themen und Probleme, die ihn interessieren, tief durchdringen, oft sogar tiefer als die Fachleute selber. Immer wieder erfahre ich, dass er Fachleuten wichtige Impulse für deren Forschungsarbeit geliefert hat.

weitere Details aus Gesprächen mit Renzo

Kann man so etwas wirklich glauben?

(c) Dr. Shabir Pandor, London 2019

Als mir Renzo all dies und vieles mehr das erste Mal erzählte, war ich mir nicht sicher, ob das stimmen kann. Es klang fast zu fantastisch, um wahr zu sein.

Das nächste mal aber traf ich ihn mit Dr. Shabir Pandor, einm biologischen Zahnarzt und Kieferchirurg in London, der weithin bekannt ist, da er selber als „komplementärer Arzt“ und „Spiritueller Heiler“ den britischen Adel behandelt sowie mit seiner Stiftung viele arme autistische Kinder unterstützt.

Shabir erzählte mir, dass Renzo bei Fernsehaufnahmen mit Günther Haffelder (Institute für Kommunikation und Gehirnforschung in Stuttgart) Kameras zum Stillstand brachte, ebenso Computer, deren Bildschirme eingefroren waren, und dass beim Versuch des Nachbehandelns einer Probandin die Glühbirne im Zimmer explodierte und „alle“ Sicherungen im Sicherungskasten rausfielen. Normalerweise springt nur die Hauptsicherung bei Überspannung raus.

Hier ist der Bericht, der diesem Erlebnis zugrundeliegt, eine BR-Alpha Reportage

Günther Hafferlder ist leider 28. Juni 2018 verstorben.

 

(c) Christopher Shade, Qucksilver Scientific

Die verrückten Amerikaner

Renzo und Shabir haben einige spannende Abende mit dem US Detox-Experten und Kinesiologie-Therapeuten Dr. Christopher Shade verbracht.

Chris ist ein richtiges „Tier“, der die Nacht mit Kollegen durchdiskutieren kann und nach 2h Schlaf mit 30 Hüben „liposomalem Glutathion“ und 20 Hüben „liposomalem Mojo“ sowie einigen Löffeln „Ultrabinder“ sofort wieder auf der Höhe ist und einen glänzenden Vortrag hält, davon gibt es viele auf Youtube.

Wir – damit meine ich uns alle zusammen – verdanken Christopher Shade wohl das kompletteste Detox-Verständnis das es derzeit gibt, seine Arbeit ist ein „Game-Changer“.

Renzo und Shabir landen im Knast, weil sie jemanden „heilen“ könnten

Ich glaube es war 2016, als Renzo und Shabir Christopher in Boulder / Colorado besuchen wollten und bei der Einreise in Denver vom Zoll festgenommen wurden, „da sie sicher irgendjemanden verbotenerweise in den USA heilen wollen“.

Renzo und Shabir wurden tatsächlich mit Handfesseln, Kette um den Bauch und Orange-Dress im Gefängnis festgehalten, bevor sie am folgenden Tag wieder nach London zurückgeschickt wurden. Es gibt ein Youtube über dieses Abenteuer.

 

 

(c) Dietrich Klinghardt, Sophia – Institute Seattle

Wie die Heilkraft teilen – der Kekulé Effekt

Renzo hatte sehr viele Seminare der Klinghardt ART-Ausbildung besucht und auch immer wieder bei Dietrich in Seattle mitwirken könne.

Renzo kann seinen genialen Kopf einfach nicht abstellen, er hinterfragt alle Phänomene und versucht, sie zu ergründen, und genau deswegen hat er sich immer wieder gefragt, wie kann man das, was er unbewusst zusammenbringt – mit den Händen heilen -, verstehen, erklären, systematisieren und vielleicht an andere Therapeuten weitergeben.

Viele verschiedene Informationen wurden über Monate abgewogen:

die Information, dass er selber heilsame Biophotonen abstrahlt, wie von Prof. Popp gemessen wurde;

die Information über polarisierte Felder, mit denen in der ART-Kinesiologie der aktuelle Körperzustand mit Polarisations-Filtern im Biophotonen-Körper-Feld gemessen wird;

irgendwann ist die Lösung als „TRAUM“ ins Leben gekommen: Renzo träumte von Biophotonen und einem Spiegel und einem Polarisationsfilter, die sich zusammenfügten und nur die heilenden Biophotonen in den Patienten zurück-spiegeln.

Jedes Lebewesen strahlt Biophotonen ab

Biophotonen sind die Folge von Stoffwechselprozessen, in denen hochkomplexe organische Moleküle angeregt werden, Elektronen auf höheres Niveau anzuheben und wieder runterfallen zu lassen. Dabei wird Energie von einem Molekül auf andere übertragen, die Summe all dieser Prozesse ist dann „Leben“. Ein gewisser, geringer Teil dieser Energie wird abgestrahlt und umgibt das Lebewesen (Mensch, Tier, Pflanze, Samen ….). Die Summe all dieser abgestrahlten Photonen nennt man „Feld“, damit wird der Raum bezeichnet, welcher das Lebewesen umgibt und von dessen Biophotonen erfüllt ist.

 

Biophotonenfeld ist polarisiert

Die „Fritz Popp’schen“ Biophotonen, welche alle lebenden Organismen – im Rahmen ihres Stoffwechselgeschehens – abstrahlen, sind polarisierte Photonen.

Photonen – Lichtquanten – sind Wellen oder Teilchen – je nach Messbedingung. Die Wellen stellen eine Sinus-Kurve dar, und diese nimmt für das Photon eine bestimmte EBENE ein.

Wenn alle Photonen in derselben Ebene schwingen, nennt man das Polarisation.

(c) Heli Retzek 2017 RAC-Testung des Bioenergetischen Feldes liegt bei ca 45° und kann durch Drehung des Polarisations-Filters und dem RAC festgestellt werden.

Mit der Hilfe eines linearen Polarisationsfilters kann man die Haupt-Neigung bzw. Drehrichtung des Bioenergetischen Feldes an einer bestimmten Stelle des Körpers testen.

Die normale, gesunde Polarisationsrichtung des Bioenergetischen Feldes ist „senkrecht“, gerade, von Kopf bis Fuss.

Je älter oder je kranker ein Mensch wird, desto schräger werden die abgestrahlten Biophotonen.

Hier in dem Beispiel würde das Feld mit ca 45° abgestrahlt.

Ich weiß nicht, wer erstmals auf die Idee mit dem Polarisations-Filter gekommen ist, vermutlich geht dies auf Prof. Fritz Popp zurück, der ja als erster die Biophotonen gefunden hat.

Die Polarisations-Ricthung lässt sich relativ einfach mithilfe eines Polfilters bestimmen. Wir verwenden diesen Test täglich in unserer Ordination als Haupt-Bioenergetischen Test, um Störungen zu diagnostizieren und Heilmittel rauszufinden, welche die Kraft haben, das Feld wieder zu normalisieren. 

 

Mit einem Spiegel die Biophotonen zurücksenden

Die Idee aus Renzos visionärem Traum war nun, dass die Biophotonen des Patienten selber zurückgeschickt werden.

Einfach indem man ihm einen Spiegel über der zu behandelnden Region hält.

Nun werden ja eine Menge unterschiedliche Biophotonen abgestrahlt, unterschiedlich in Frequenz und auch Polarisations-Richtung.

Ist die zu behandelnde Region erkrankt, sind die allermeisten Biophotonen aus dieser Region „schräg“, nicht in der optimalen Kopf-Fuss-Richtung.

Renzos fantastische Idee war es nun, einen Polarisationsfilter vor den Spiegel zu plazieren, welcher nur genau jene Biophotonen selektiert, die der gewünschten optimalen Polarisation entsprechen, sozusagen die „gesunden Biophotonen“.

Alle anderen bleiben im Polfilter hängen, weil nur jene zum Spiegel durchkommen und wieder zurück-reflektiert werden, die der eingestellten Polarisation des Polfilters entsprechen, den man gerade (Kopf–>Fuss) hält.

Die Idee ist bestechend, einfach und klar. 

Die Erfolge waren frappierend. In kürzester Zeit ist eine Störung auf energetischer Ebene nicht mehr nachweisbar. 

Tatsächlich folgt die materielle, faktische, „tatsächliche“ Ebene der Bioenergetik, d.h. Schmerzen verschwinden, Entzündungen gehen zurück, Blockaden verbessern sich, Probleme beheben sich. Ähnlich elegant und scheinbar mühelos wie Renzos Heil-Erlebnisse.

 

Spiegeltypen für verschiedene Störungen

Renzo, der mittlerweile mit seiner kongenialen Partnerin, der ART-Kinesiologin Nicole Pechmann reichlich testen konnte, begann, mit unterschiedlichen Spiegel-Materialien und Filterfolien zu experimentieren.

Dies deswegen, weil unterschiedliche Materialien unterschiedliche Absorbtions-Spektren haben. Gold zB schimmert golden, absorbiert also die Komplementär-Farbe. Das flachste Absorbtions-Spektrum hat zB Aluminium, nicht Silber.

Renzo Celani – Spiegel – und Biophotonen Sammel-Platten aus Acryl (c) Renzo Celani

Quarzglas ist UV-Transparent, während normales Fensterglas UV-basierte Biophotonen absorbiert. Die Polarisationsfilter-Folien haben ihr eigenes Absorbtions-Spektrum. 

Konvexe und konkave Spiegel haben andere Wirkung als gerade Spiegel.

Optimal wäre eine Kombination aus Filter und Spiegel, die für alle menschlichen Frequenzen durchlässig / reflektierend wäre.

Das gibt es leider nicht. So muss man für jede Krankheit den aktuell am besten funktionierenden Spiegel austesten.

Andererseits kann man durch die Wahl des Spiegel-Reflektor-Materials auch die Behandlungs-Ebene „einstellen“. Es wird eben nur jene gestörte Ebene behandelt, die im bioenergetischen Test (zB kinesiologisch) eine Veränderung durch den Spiegel erfährt.

Eine Störung auf der Ebene der DNA oder RNA zeigt vermutlich andere Störfrequenzen als eine Störung auf der Ebene der Mikrozirkulation im Körper oder eine Intoxikation.

Dr. Simon Yu zB verwendet alle verschiedenen Spiegel simultan und auch nicht polarisations-orientiert und löst dadurch im getesteten Organismus einen „Extra-Stress“ aus, welcher Kompensationen zusammenbrechen lässt, dadurch werden mehr Störungen aufgedeckt, auch versteckte / kompensierte. 

 

Renzo nennt diese Methode Biophotonen-Realignment-Mirror Technik, woraus dann die Lichtkinesiologie entstand.

 

Was bringt das – was kann das Spiegeln?

Kürzlich ist ein Artikel in Raum und Zeit über diese Therapie erschienen. 

Die Implikationen sind einfach nur erstaunlich! Ich erzähle jetzt nur selbst erlebte spiegelinduzierte Verbesserungen:

Autistische Kinder verbessern sich

Dr. Shabir Pandor hat in London einen Raum mit Renzos Acrylplatten ausgestattet. Die autistischen Kinder sitzen drauf und  spielen, dabei werden ihnen ihre eigenen Biophotonen „optimiert“ zurückgespiegelt. Die Kinder machen drastische Fortschritte, nach einer Spiegel-Therapie sind sie im positiven Sinn verändert. 

Multiple Sklerose – drastische Verbesserung

Zu uns kam ein MS-Patient für die Coimbra-Therapie. Eigentlich waren seine Beschwerden – v.a. Spasmen in den Beinen – in den letzten Monaten durch die Spiegel-Therapie seiner Energetikerin fast völlig verschwunden. Während der Anamnese wurde immer wieder betont wie sehr der aktuelle Zustand dank seiner Energetikerin mit Spiegeln gebessert wurde, wesswegen er überlegen würde überhaupt Coimbra durchzuführen.

Wie mir besagte Energethikerin in einer ernsten „enttäuschten“ Mail mitteilte, musste er die Coimbra-Therapie wegen Übelkeit und Erbrechen abbrechen und sie wie auch der Patient seien unendlich enttäuscht, dass wir uns daraufhin nicht gemeldet und zurückgerufen hätten.

So etwas ist einfach unserer Überlastung geschuldet, oder einer Fortbildungsreise oder sonst irgendeiner administrativen Schwäche unserer Ordination,aes tut mir leid aber wir tun was wir können und es bleibt immer wieder einiges liegen. 

Was von dieser Behandlung bleibt ist der unglaubliche Eindruck bei mir, dass man mit den Spiegeln sehr ernste chronische Zustände so deutlich beeinflussen kann, dass die Patienten nicht nur drastisch gebessert sind sondern überhaupt überlegen, eine andere Therapie durchzuführen.

 

Glioblastom-Patient – Lähmung verschwindet

Wir hatten eine Glio-Patientin, die postoperativ eine Lähmung der linken Hand seit vielen Monaten hatte. Ich habe sie einmal dort gespiegelt, und sie konnte die Hand unmittelbar danach wieder bewegen. Ich hab hierzu ein Video Testimonial, das ich aber nicht öffentlich zeigen darf, nur für Ärzte-Fortbildungen.

Stummes Kind beginnt zu sprechen

Eine Mutter kam von weit her, weil ihr 2jähriges Kind vielleicht autistisch wäre, ich sei doch ein Autismus-Spezialist. Ausser dass das Kind nicht sprach oder brabbelte, ist mir nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Sie war gut im Kontakt, konnte jedoch nicht sprechen. Wir testeten den Kopf und fanden tatsächlich eine gestörte Region, genau über dem Broca-Sprachzentrum links parieto-occipital.

Während wir zu spiegeln begannen, begann das Kind zu lautieren, während der nächsten Stunde, die sie in der Praxis war, konnte sie den Mund nicht mehr halten, ständiges Lautieren, die 2 Stunden vorher war kein einziger Laut zu hören!

Der Mutter ist schliesslich eingefallen, dass ihr das Kind mal runtergefallen war und die Kleine genau dort einen Bluterguss am Kopf erlitten hatte.

Roland kann wieder gehen, ein adynamischer Herd im EEG verschwindet

Roland ist der Freund eines lieben Freundes. Er hatte vor 3 Jahren einen Schlaganfall, kann seither nur noch gestützt durch eine andere Person sowie einen Stock auf der zweiten Seite gehen. „Mein Körper ist seither wie in 2 Teilen zerbrochen“ – ein häufiges Gefühl nach Schlaganfall oder Hirnverletzungen, was man sehr gut homöopathisch eliminieren kann. „Ich habe so enormen Schwindel, dass ich ohne Stütze und Stock einfach nicht gehen mag“. 

Wir haben festgestellt, dass er auf der zweiten Hirn-Seite, dort wo der Schlaganfall nicht war, einen bioenergetisch auffallenden Herd hatte und ihn vorerst einmal mit dem homöopathischen „2 Körper Gefühl“ – Mittel versorgt.

Nach einigen Monaten treffen wir uns alle bei den Bad Aiblinger Tagen, ich halte dort einen Vortrag. Eine Firma präsentiert ein fantastisches EEG-Gerät, bei dem die Hirnströme aufgezeichnet und in ein digitales Bild der Hirnaktivität umgewandelt werden. Roland – bei dem erwartungsgemäss das „2 Körper Gefühl“ verschwunden, aber der Schwindel noch da ist -, lässt sich vermessen.

Tatsächlich finden wir auch genau den Herd, den wir einige Monate vorher bioenergetisch diagnostiziert haben als parietale Zohne völliger Unteraktivität im Hirn (im Bild blau)

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt, wo wir das Beispiel mit dem autistischen Kind oben hatten, haben wir natürlich sofort gespiegelt und – Roland konnte nach dem ersten Mal ohne die zweite Person, die ihn stützt, nur mit dem Stock gehen. Nach dem zweiten Mal Spiegeln am nächsten Tag konnte er sogar ohne Stock gehen. Fantastisch! Er lässt das EEG erneut abnehmen und tatsächlich: dieser Herd, den wir auch bioenergetisch nicht mehr gefunden, ist nicht mehr im EEG nachweisbar.

 

Kollegin erlebt eine Katharsis

Wir testen eine homöopathische Kollegin und stellen hinsichtlich bestimmter körperlicher Beschwerden einen Zusammenhang mit einem Stresspunkt am Kopf fest. Bei Kollegen kann man leichter „ausprobieren“ als bei Patienten, denn die wollen das selber gerne erleben. Wir spiegeln also ihren Stresspunkt am Kopf und erleben ganz erstaunt, dass es sie körperlich derartig hin und her wirft, dass sie quasi 20cm über der Matte schwebt. 

Die Kollegin hatte schon viel Erfahrung mit Psychotherapie und meinte, so einen „Katharsis-Schub“ hätte sie noch überhaupt nicht erlebt bisher, sie fühle sich so viel freier, viel stärker als nach jahrelanger Psychotherapie.

 

Wie machen die Renzo-Spiegel das eigentlich?

 

„The 4th phase of water „- Prof. Gerald Pollack

(c) Gerald Pollack, Univ. Washington, Seattle

Renzo hat in vielen Experimenten zeigen können, dass die Spiegel-Reflexion das s.g. EZ-Wasser nach Prof. Gerald Pollack enorm anwachsen lässt.

Pollacks Experimente sind wegweisend und nobelpreis-trächtig, da er mit seiner ‚4ten Phase des Wassers‘ zentrale Bestandteile des Lebens, wie zB Membranpotential, Bewegung in Kapillaren, pH Gradienten und Redox-Gradienten an Membranen als physikalische Grund-Eigenschaft von Wasser aufgefunden hat.

Renzo hat mit einem Mitarbeiter von Pollak an der Univ. von Kopenhagen das Anwachsen der „kristallinen EZ-Wasser-Schichten“ durch „Spiegeln“ enorm beschleunigen und die EZ-Schichten massiv vergrössern können.

Wir (Pollack) vermuten, dass EZ-Wasser die natürliche Form des Wassers an Zellmembranen ist, und dass durch das Spiegeln die EZ-Wasserbildung in und um die Zellen stark erleichtert und begünstigt wird, sich dadurch das Membran-Potential in den Mitochondrien und Zellmembranen normalisiert und optimiert.

Sein Buch ist übrigens das meistgelesene bei uns im Wartezimmer, die dort präsentierten Experimente und Ergebnisse sind erstaunlich.

 

Plasmapherese wird durch Spiegeln drastisch erleichtert

Renzo arbeitet mit Dr. Straube in Cham zusammen, bei dem Inuspheresen (Blutwäschen – eine Weiterentwicklung der Plasmapherese) für Umwelt-Intoxikationen durchgeführt werden.

Renzo und Nicole konnten zeigen, dass durch das Spiegeln des Blutes im Gerät die Notwendigkeit der Heparinisierung drastisch vermindert, die Zeit für die Durchführung einer vollständigen Inuspherese verkürzt und der Wirkungsgrad der Inuspherese erhöht wird.

Dies ergibt sich eigentlich recht schlüssig aus der oben erwähnten Induktion des EZ-Wassers, welches ganz andere physikalische Eigenschaften hat als „normales Wasser“.

 

Fazit

Wohin die Forschung Renzo und sein Team aus Nicole, Shabir, Gerald und andere (Simon, mich zB) bringt, ist noch gar nicht abzusehen. 

(c) Nicole Pechmann – Mitentwicklerin Lightkinesiology

Mittlerweile haben Renzo und Nicole begonnen, diese Therapie mit einer „abgespeckten Form der ART-Kinesiologie“ zu unterrichten. Abgespeckt deswegen, weil viele Anteile der ART durch das Spiegeln übernommen werden.

Vorerst haben die beiden nur bereits ausgebildete Kinesiologen unterrichtet, mittlerweile bieten sie die Ausbildung für alle an. Wir haben selber an drei dieser Kurse teilgenommen. 

Erfahrene kinesiologischen Kollegen mit eigener Praxis berichteten mir dabei, dass sie durch das Spiegeln drastisch Zeit sparen können und wesentlich tiefer und schneller in ihren Therapien vordringen können.

Wo die Grenze dieser Therapie ist, können wir noch nicht sehen. Die bisher aufgedeckten Implikationen und Fälle sind jedenfalls sehr vielversprechend.

Wir fantasieren alle von „Räumen“ mit grossen polarisierenden Spiegeln, in denen die Patienten sitzen und sich selber heilen.

Dieses System ist ein klassisches „Energetiker-System“, da der Patient nicht berührt und nur in seiner Energetik beeinflusst wird. Unter all den energetischen Systemen, die ich bisher kennengelernt habe, ist die Spiegelei wohl die wirkungsmächtigste und tiefste.

 

 

Colonel Dr. Simon Yu / St. Louis / USA übernimmt die Spiegel als Teil seiner AMA

(c) Zeit-für-Bildung | Josef Hager – Mondsee. Seminar-DVD von Dr. Simon Yu in Bad Aibling

Der US Arzt Dr. Simon Yu bringt in seine Praxis eine 30jg. militärische Erfahrung mit Parasiten-Infektionen ein und hat damit ein eigenes System entwickelt, bei dem er ausserordentlich erfolgreich sowohl Lyme als auch Krebs-Patienten behandeln konnte. Diese oft im Kontext völlig unerwarteten Heilungen haben ihn so beeindruckt, dass er sein Buch „accidental cure“ genannt hat, d.h. auf deutsch „unerwartete, zufällig passierte Heilung“.

Dr. Yu hat eine eigenständige Diagnose entwickelt, die er Advanced Meridian Assessment nennt (AMA), und die auf der bioenergetischen Testung aller Akupunktur-Meridiane beruht, welche mit einem kleinen EAV-Messgerät vorgenommen werden können. Simon hat dies sehr eindrucksvoll im Rahmen eines Seminars in Bad Aibling demonstriert.

Dr. Yu hat nun im Jänner ein Light-Kinesiology-Seminar mit Renzo / Nicole / Shabir in London mitgemacht und alle Spiegel gekauft.

Simon verwendet nun die Spiegel bei seinen AMA Untersuchungen und stellt damit eine deutliche Verbesserung der Diagnostik fest. 

Dr. Simon Yu hat darüber einen eigenen Artikel geschrieben.

 

 

Biophotonen-Realignment in der Praxis von Dr. Retzek

Wir verwenden die Spiegel immer in der Praxis bei „schweren“ oder „unlösbaren“ Fällen. Tatsächlich sind wir begeisterte Anwender dieser Therapie, haben sogar 2 grosse Acrylplatten mit 2 x 1 Meter, welche die Spiegelei stark wirkverstärken. 

Wir führen zB Insulin-Potenzierungen, Curcumin-Infusionen u.ä.m. auf diesen Spiegel-Acrylplatten-Kombinationen durch, die Effekte sind erstaunlich.

Gerne lassen wir durch Melatonin sedierte autistische Kinder auf den Spiegelplatten schlafen, die Effekte sind nicht kurativ, aber merkbar.

Danke Renzo!

 

(Visited 1.520 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.