Quecksilber Intoxikation – Studien

Quecksilber: eines der toxischsten Elemente auf der Erde. Leider durch Industrielle Prozesse überall verbreitet

 

Chronische Quecksilber-Belastung führt zu Hydrocephalus

Fallgeschichte: eine Hilfskraft in der Metallurgie leidet an Kopfschmerz, Sehstörungen und letztlich Hydrozephalus (Verklebung der Hirnhäute). Er zeigt massiv erhöhte Blut-Quecksilber-Werte. Studie April 2012. massiv erhöhte Blutwerte zeigen immer eine aktuelle jetzige intoxikation, da das anorganische Quecksilber relativ rasch aus dem Blut in die Niere (und Urin) eliminiert wird. Organisches Quecksilber verschwindet rasch ins Fettbgewebe und Hirn – mit einer Halbwertszeit von etwa 5 Tagen (siehe Thiomersal-Seite).

 26 Kinder quecksilber-vergiftet durch zerbrochenen Thermometer in Schul-Raum

interessant: ein Thermomenter ist zerbrochen in einem Schul-Physik-Raum. Die Kinder waren 2 Stunden in dem Zimmer und haben alle Symptome einer Quecksilbervergiftung abbekommen. Türkische Studie März 2012

 

Methyl-Quecksilber

sehr reichlich im Fisch vorhanden. Vermutlich mit dem Impf-Adjuvans Thiomersal ähnliche Wirkung am Hirn

N-Acetyl-Cystein (Hustenmittel) schützt Hirn vor Methyl-Quecksilber

Methylquecksilber verabreicht an neugeborene Ratten (Impf-Nebenwirkung) führt zur raschen Degeneration von Nerven im Hippocampus (siehe Thiomersal-Seite).

In einer 3 wo Alten Ratte führt dies zur raschen Verminderung der DNA-Synthese im Hirn sowie einem massiven Anstieg der Apoptose, sodass die gesamte Zellzahl im Hippocampus um -13% vermindert wird! –> schönes Autismus Modell für die Massengeimpften Kinder in USA.

Dies kann durch simultane Verabreichung von N-Acetly-Cystein vermieden werden (Hustenmittel ACC)

Studie April 2012

 

Methyl-Quecksilber induziert Apoptose im Hirn

bereits mit einem zehntel der früher berichteten Dosis an Methyl-Quecksilber lässt sich Nervenzell-Degeneration im entwickelnden Rattenhirn beweisen. Diese findet über Induktion der mitochondriellen Caspase-Aptoptose statt. Studie Okt 2011

Methyl-Quecksilber führt zu rachem Hirnschaden, Lernschwäche in Pupertät

innerhalb von Stunden kommt es zur Nerven-Degeneration im Hippocampus (Gedächtnis-Zentrum) von Rattenkindern. Der Hippocampus reduzierte sich um 40% in der Grösse, viel weniger Zellen und die Ratten zeigten später ernste Lernstörungen.

Me-QS reduziert Nervenzell-Wachstum 75% im Hirn

innerhalb von 6h können mit adäquaten Dosen von Methyl-Quecksilber die Hirn-Entwicklung zu 75% reduziert werden. Studie 2006

Me-Quecksilber schädigt Nieren, Energie usw. im Lachs

deutliche Anreicherung von methyl-Quecksilber im Lachs führt dann auch zu den erwarteten Nierenschäden im Fisch, vermehrte DNA-Schäden, oxidativem Stress und verminderte Energieproduktion, wie wir es auch vom Menschen her kennen. Studie Febr 2012

Neurotoxizität – Review

ganz spannende Review – wer kann mir das Orginal besorgen (hier nur der Abstract Jänner 2012)

 

 


Weitere Einträge zum Quecksilber / Amalgam

 

[blog_list thumb=“small“ showposts=“40″ post_content=“excerpt“ tag_in=“171″ pagination=“true“ disable=“more“]

(Visited 117 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: ,