Prostata-Krebs und Grüner Tee – EGCG

ECGC = Epigallocatechingallat wirkt gegen Prostatakrebs vergleichbar einer Chemotherapie

 

Gallus-Säure: universelles biologishes Krebsmittel

Gallic Acid WikipadiaGallus-säure bzw. „Gallic acid“  tritt in unterschiedlichster Form in der Natur auf. Die meisten „Derivate“ der Gallus-Säure finden sich als biologische Antikrebs-Mittel wieder.

Immer wieder stolpere ich über  erstaunliche Gallus-Säure-Studien oder über Salze der Gallus-Säure, die GALLATE, die als biologische Pflanzen-Bestandteile starke Antikrebs-Eigenschaften mitbringen.

Epigallo-Catechin-Gallat

ecgcbesonders häufig findet sich das Epigallocatechin-Gallat = EGCG, der Wirkstoff des grünen Tees. Wieder bin ich über einige Stuiden mit kräftiger Anti-Krebs-Potenz des EGCG gestolpert.

Halbierung der Prostatakrebs-Rate

interessante Studie: obwohl im Studien-Arm mit 400mg ECGC pro Tag nur die Hälfte der Krebsfälle (5/49) als im Vergleichs-Arm (9/49) waren, dieser Arm auch eine Senkung des PSA erfuhr, sowie auch alle anderen „Endpunkte“ der Studie entsprechend positiv für das Tee-Polyphenol ausfiel, endet die Studie mit einem lapidaren „hat keinen Effekt“. April2015  

Wirksamkeit von ECGC über Blockierung des Retinoblastom-Gens

mehrere natursubstanzen wurden auf ihren Einfluss auf bestimmte, typische Krebs-Wachstums-fördernde Gene untersucht:

  • Luteolin: p53 Aktivierung des Apoptose-Pathways
  • Curcumin: PTEN Bremse (Phosphatase+Tensin)
  • Resveratrol: ARID1A
  • Genistein: GDF 15 Faktor
  • Porphyrin: Hippo
  • Withaferin A: Notch
  • Diguelin: IGF1-receptor
  • EGCG: bremst das Retinoblastom-Gen

Eine Kombination dieser Natur-Substanzen müsste eine hervorragende Anti-Krebs-Wirkung haben.

EGCG + Quercetin verachtfacht die Empfindlichkeit von Prostatakrebs gegen Chemotherapeutikum Docetaxel/Taxotere

Taxus baccataTaxotere als Chemo bei metastasiertem Prostata-Ca ist an sich nicht mehr modern, heute wird v.a. eine intensive Androgen-Blockade (Degarelix zB) durchgeführt.

Mit der Kombination von Quercetin (einem weiteren Pflanzen-Polyphenol) und EGCG steigt die Empfindlichkeit von androgen-resistenten (=fortgeschrittenem) Prostatakrebs um das 3 Fache (LapC4) bzw um das 8 Fache (PC10) gegenüber Taxotere, d.h. eine weitere Senkung der Behandlungs-Dosierung des Chemotherapeutikums ist möglich!

Verwendet man dann noch zusätzlich das neueste Low-Dose Taxotere-Protokoll (alle 3 Wochen 50mg/m2 mit täglich 1mg Dexa), bei dem fast Nebenwirkungsfrei eine Verdopplung der Überlebenszeit (26 Monate) möglich ist (Studie 2015), scheint diese Biologisch unterstützte Chemotherapie eine hochinteressante Option zu sein, gemäss der ECGC-Studie könnte man mit 15mg/m2 Taxotere alle 3 Wochen „Mini-Chemo“ fahren.

EGCG & Quercetin – weitere Studien

  • ältere Studie zeigt Hemmung von Prostatakrebs um 45% im Mausmodell durch EGCG und Quercetin (Studie2014, Fulltexttpdf)

 

ECGC hemmt im in vivo Modell Metastasierung von Prostata-Krebs

Wirksamkeit auf ein heat-shock-Protein konnte gezeigt werden, dieses ist notwendig um im Modell für fortgeschrittenen Prostatakrebs die Ausbreitung / metastasierung zu begünstigen. Durch ECGC konnte diese sehr deutlich gebremst werden. Studie Mai 2015

 

ECGC und Curcumin wirken synergistisch auf androgen-resistenten Prostata-Krebs

Androgen-Resistent bedeutet: Krebszellen die trotz Hormon-Blockade wachsen: viele Patienten mit Prostatakrebs erleben dank Hormon-Blockade einige Monate (bis zu 1.5 Jahren) Krebs-Stillstand, bis der Krebs schliesslich nicht mehr anspricht und explodiert. Dies wird durch Östrogen-Rezeptoren ausgelöst wie ich an anderer Stelle zeigen werde.

Androgen-resistente Krebszellen sind daher das Haupt-Test-Gebiet für die Behandlung von Prostatakrebs.

ECGC hat bereits in vielen Studien eine Wirksamkeit gegen diese Zellen gezeigt.

Durch Zusatz von Curcumin kann diese Wachstums-Hemmung noch deutlich akzentuiert werden, sodass auch mit der niedrigen EGCG Dosierung von 100µM eine Hemmung auf 20% des Ausgangs-Wachstums hervorgerufen werden kann.

EGCG beeinflusst in geringer Dosierung die Wirksamkeit des Androgen-Rezeptors

sehr ausführlicher Abstract einer Review, welche zeigt, dass durch EGCG einige der zentralen Modifikationen des Testosteron-Rezepors blockiert werden können, welche verantwortlich sind dafür, dass der Prostatakrebs schliesslich nicht mehr auf die Androgen-Blockade anspricht und trotz Hormon-Blocker explodiert. Review 2014

Nanomisiertes EGCG hemmt signifikant ProstataKrebs in vivo

hier wurde das EGCG mit Chitosan zusammen nanomisiert und der Xenograft Prostata-Maus verabreicht.

Das Tumorwachstum im Transplantat-Modell konnte ganz beträchtlich verlangsamt werden.

Studie 2014, FullTextPDF

 

 

Fazit

gut 140 Studien zeigen allesamt den fantastischen Effekt von Grün-Tee Extrakt auf bzw. gegen Prostatakrebs, gerade auch in der Kombination zur Chemotherapie.

2 x 400mg EGCG sollten also bei keiner Prostata-Krebs-Behandlung fehlen.

(Visited 345 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , , ,