Proliferations-Therapie – Jungbrunnen für Bänder & Gelenke

Älterer Mann hat Probleme mit seinen Bandscheiben

Glukose (Zucker) in Bänder und Gelenke gespritzt führt zu einer kräftigen Kollagen-Produktion. Dies kann den Bandapparat um 30% verstärken und viele Probleme am Bewegungs-Apparat verbessern.

Prolo-Therapie – aus den USA

in den USA wird Prolo-Therapie umfassend von vielen Ärzten angepriesen. Die dort in den Büchern angegebenen Ergebnisse sind schlichtweg erstaunlich:

Manche Bücher sind v.a. Testimonials von bekannten Hollywood Schauspielern, die erst mit Prolotherapie ihre verletzten Schultern oder Knie wieder zurückbekommen haben.

Proliferations-Therapie auf Deutsch

Erfunden wurde die Proliferations-Therapie für Bänder, Sehnen und Gelenke eigentlich im Pferdesport. 

Teure Rennpferde mit „ausgeschlagenem Knöchel“ bekamen Phenol-Spritzen in die Knöchelbänder, dort kam es zu einer heftigen Reiz-Reaktion und Entzündung und in der Folge zu einer „Verstärkung“ und „Verklebung“ und „Reparatur“ der ausgeschlagenen Bänder …. das Gelenk wurde wieder stark.

ein Chirurg rettet seinen Schidaumen

ein Chirurg erlitt nach Sturz einen Abriss seines Daumen-Seiten-Bandes, er konnte keine Schere mehr zusammenzwicken, weil der Daumen einfach wegkippte.

Bild stammt aus einem Schweizer Gesundheits-Lexikon namens (c) css.ch –> draufklicken springt dorthin

Seine Kollegen konnten ihm nur Raten den FAcharzt zu wechseln, er würde nie wieder OP können – damals hatte man noch keine Plastik-Band-Reparatur-Methoden zur Verfügung bzw. Gelenks-Ersatz.

Er übernahm die Phenol-Therapie aus dem Pferdesport und hatte nach 3 Monaten ein wunderbar kräftiges Seitenband neu.

Zucker ist die einfache moderne Lösung

Heute nimmt man kein Phenol mehr sondern Glukose, eine körpereigene Natur-Substanz, bekannt als Traubenzucker. Dieser Traubenzucker in die Sehnen gespritzt verleiht diesen Flügeln:

es kommt zu einer leichten entzündlichen Reizung (wesswegen man keine Entzündungshemmer zu dieser Therapie nehmen darf) die für 1-3 Tage auch schmerzhaft sein darf, in der Folge werden für 2-6 Wochen lang Kollagen produziert welches das Band oder Gelenk repariert.

In den US-Büchern sind zahlreiche Tier-Versuche, zB verstärken 5 Spritzen von Glukose in eine Hasen-Hinterlauf-Sehne gespritzt diese Sehne um 30%.

Damit die Prozedur schmerzfrei ist, wird die Glukose mit einem Lokal-Anästhetikum gemischt. Die Spritze ist praktisch Schmerzfrei, viele Stunden danach ebenfalls, in der Nacht aber tut das Knie oder die Schulter weh, ev. sogar für 2-3 Tage. Spätestens nach 1 Woche aber geht es plötzlich viel besser.

 

zB schwere osteoporotische Fraktur von 4 Wirbelkörpern

eine Patientin wird von uns gegen Parkinson behandelt. Dank der genialen Labor-Untersuchung und Behandlungs-Hinweise von Prof. Joachim Greilberger / Uni Graz konnten wir den Parkinson mit einer Borrelien-Therapie und einer Schwermetall-Ausleitung zu 80% verbessern. 

Sie ist so flott in der Praxis rumgelaufen, dass wir gar nicht nachgekommen sind. Aus lauter Freude abgelenkt stolpert die Patientin und fällt bei uns auf den Boden: 4 Wirbelkörper sind gebrochen. Selbst mit Morphium war sie nicht schmerzfrei und konnte kaum gehen.

Ich habe ihre Wirbelsäulen-Bänder mit Glucose unterspritzt und nach 2 Anwendungen lief sie bereits wieder in der Ordination herum.

Osteoporose-Schmerzen sehr sinnvoll

bei der Osteoporose schrumpfen die Personen, damit auch die Wirbel, auch die Bandscheiben. Dadurch werden die Bänder etwas locker, die Wirbelsäule „schlackert“ und wird schmerzhaft, weil sich die Wirbel leicht verschieben können. Dies kann durch Zucker-Spritzen an die Bänder der Wirbelsäule recht gut verbessert werden, die Bänder werden stärker und passen sich der neuen (verkürzten) Situation an.

 

Durchführung

Insgesamt werden 6 Anwendungen im Abstand von 2 Wochen empfohlen. 

Cortison und Entzündungshemmer müssen vermieden werden, da diese die Kollagenbildung verhindern.

Ev. kann man mit einer Schmerz-Mesotherapie mit lokal in die Haut implantiertem Morphium eine starke Schmerzhaftigkeit besänftigen, dies würde die Band-Reparatur nicht stören.

Prolotherapie ist erstaunlich billig, da keine teuren Medikamente verwendet werden.

Die Anwendung ist einfach und bei korrekter Durchführung völlig frei von Komplikationen (wie jede Spritze halt), da mit Glukose eine Körpereigene Substanz Verwendung findet.

Ausbildung in Rostock

ich hab die Proliferations-Therapie nicht nur aus den US-Büchern, sondern v.a. in einem Kurs beim Facharzt für Physikalische Medizin Dr. Stefan Schmidt (Berlin) in Rostock (Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie) erlernt. 

Dr. Schmidt hat hier einen Artikel über Knie-Beschwerden, massivst gebessert durch Proliferations-Therapie geschrieben.

 

(Visited 9 times, 9 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.