Procain-Basen Infusion

hochwirksames Schmerz-Therapeutikum bei multiplen Erkrankungen.

Ich kann eigentlich dem wunderbaren Bericht „Procain-Basen-Infusion“ von Dr. Erwin Wejnen (Paracelsus Praxisklinik für Biolog Medizin, Nürnberg) über diese sehr hilfreiche Infusion kaum mehr etwas zuzufügen:

 

Procain als Sympathikolytikum

Procain wirkt besonders „lytisch“ d.h. lösend auf einen hochgespannten SYMPATHIKUS, das ist der STRESS-Anteil des unwillkürlichen Nervensystems.

Stress führt zu einem Anregen des Sympathikus, mehr Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol ….. –> dies wirkt auf Dauer erschöpfend auf die Hormonproduzierenden Drüsen, in der Folge schleicht sich langsam eine Nebennieren-Schwäche ein, die Quelle des berühmten „BurnOuts“.

Procain kann einen hochgespannten Sympathikus lösen, v.a. ins Ganglium Stellatum injiziert (Neuraltherapie), was Xylocain (die moderne Variante) nicht bewirkt.

 

Erweiterungen der Procain-Baseninfusion

Nach Chemotherapie (v.a. Platin-Therapien) geben wir zusätzlich gerne auch hochdosiertes Vitamin C und ein Schwermetall-Ausleitungsmittel (DMPS) sowie div. Katalysatoren des Stoffwechsels zur Infusion.

 

Für Homöopathische Kollegen

Ich habe es mittlerweile aufgegeben Chemo-Therapie-Nebenwirkungen homöopathisch zu behandeln: „Grobtoxische Krankheiten brauchen grobtoxische Behandlungen“, bin ich immer überzeugter.

Anstatt die schweren Vitamin-Mängel aufzufüllen geben wir mit unseren Mitteln Heilimpulse, die die allerletzten Reserven mobilisieren.

Toll dass so etwas funktioniert aber nicht im Sinne des Organons. Hier war Hahnemann explizit und bestand auf Ausleitung und Auffüllung.

Mit unserer „Paracelsus-Infusion“ (genaue Zusammensetzung obliegt dem Copyright der Paracelsus-Klinik Lustmühle), einer erweiterten  Procain-Baseninfusion nach der Chemo verabreicht haben wir kaum mehr Chemo-Assoziierte Probleme, jedenfalls weniger als zur Zeit des alleinigen Nux-v, Cad-s, Phos, Okub, Ipec, ….

So können die Patienten bei guter Lebensqualität und Energie weiter ihr Konstitutions- oder Tumormittel nehmen, ich sehe keine Unterdrückungen.

 

Übrigens: Prof. Friedrich Douwes in der St. Georg Klinik in Bad Aibling gibt 500mg Procain in die Infusion (Dauer 2h) !!!

 

[Clearpage]

(Visited 283 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

1 Comment

  1. HeliR sagt:

    folgende email erreichte mich heute:

    Hallo Dr. Retzek,
    Ich habe vor 3 Wochen Procain basen Infusionen bekommen .3 mal. 120 mg jeweils. Ich habe seitdem eine starke Benommenheit die nicht mehr weg geht. Hab das Gefühl das Gehirn wurde beeinträchtigt. Gibt es eine Wirkung auf das Gehirn das dies erklärt?

    meine Antwort:
    mir nix bekannt, sie können das wohl mit potenziertem Procain wieder aufheben, zB Procain D15, täglich 2 x einige Kügelchen oder Procain C30, 3 tage lang täglich 1 x 10 Kügelchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.