PAPIMI-Symposium November 2011

Energiemedizin heute: Das Ionen Induktions Gerät PAPIMI® nach Prof. DDr.P.Pappas, Diagnostikum und Therapeutikum der Zukunft?

Samstag, 26.November 20119.00 – ca.13.30h  – Veranstaltungsort: FH Campus Wien, Favoritenstr. 226, 1100 Wien

„PAPIMI® (PAPPAS Ion Magnetic Induction)-Therapie steht seit etwa 20 Jahren zur Verfügung. Das Ziel der PAPIMI® -Behandlung ist die Verbesserung des elektrischen Zellmembranpotenzials und die Re-Induktion von Selbstheilungsvorgängen, sowohl in der Sport- und Rehabilitationsmedizin als auch zur Behandlung chronischer Infektionen, neurologischer Erkrankungen, von Autoimmunkrankheiten und Krebs“.

Programm: Begrüßung: Dr. med. Gerhard Hubmann, Vizepräsident der GAMED – Moderation und kurze Einführung

 

Dr.med.univ. Dr.rer.nat. Manfred Hartard, München

Radiologische Diagnostik, Sportmedizin, Sportwissenschaft, Prävention/Rekreation Centrum für Diagnostik und Gesundheit mit Studienambulanz und Physiotherapie-Praxis

Wirksamkeit der PAPIMI® Ionen Induktion / elektromagnetischer Wechselfelder

Eine deutlich zunehmende Lebenserwartung lässt den Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung in Europa ständig wachsen. Als allgemein anerkannt gilt, dass die im Alternsgang vermehrt auftretenden oder persistierenden Mängel der Mikrozirkulation ausgesprochen negative Auswirkungen auf den lokalen Status der Hämorheologie haben und damit den Gesamtverlauf von Erkrankung im Alternsgang zunehmend negativ beeinflussen können. Lokale Durchblutungsstörungen sind verantwortlich für defizitäre Ausheilungs- und Regenerationsprozesse. Sie können auch der Hintergrund dafür sein, dass medikamentöse Therapiekonzepte mit zunehmendem Alter auf Grund lokaler Störungen der Mikrozirkulation ihren Einfluss am Zielort verlieren. Störungen der Mikrozirkulation haben die Tendenz sich allmählich auszubreiten, zu verselbstständigen und sich sogar zu verstärken – oft gänzlich unabhängig vom übrigen Krankheitsgeschehen. Die zeitnahe Optimierung der Mikrozirkulation stellt somit eine wesentliche Grundlage für einen erfolgreichen Heilungsprozesses dar. Vor diesem Hintergrund scheinen zwei Ereignisse / Erkenntnisse aus jüngster Vergangenheit von besonderem Interesse:

 

1.) Der 1998 an die drei Amerikaner, Robert Furchgott, Ferid Murad und Louis J. Ignarro, verliehene Nobelpreis für die Beschreibung der Einflüsse des Stickstoffmonoxid System auf die Blutversorgung von Organen. Beschrieben wurde insbesondere der Vorgang der so genannten “Vasomotion”, die Abfolge von Kaliberschwankungen im Bereich jener Gefäßwandabschnitte, die direkt den Kapillaren vor- oder nachgeschaltet sind. Als Signalgeber fungiert das hoch diffusible Gas, Stickstoffmonoxyd (NO) – und

2.) Zunehmend mehr Publikationen belegen eine verstärkte Ausschüttung von Stickstoffmonoxyd (NO) unter dem Einfluss elektromagnetischer Wechselfelder, offenbar einhergehend mit überdeutlich positiven Folgeerscheinungen für die lokalen Umbau- und Heilungsprozesse. Diese Beobachtungen und die Aspekte ihrer Realisierung in allen Bereichen der Medizin scheinen in der Lage, die Mittel von Prävention, Therapie und Rehabilitation wesentlich zu erweitern.

 

Dr. Helmut Retzek, Vöcklabruck

Komplementärmediziner und klassischer Homöopath in Vöcklabruck Oberösterreich Schwerpunktpraxis „schwere Pathologien & Krebserkrankungen“.

Anwendung des Papimi in der adjuvanten Tumor-Therapie: Erfolgsversprechende Ergebnisse

 

Dipl. Ing. Erich Szehi, Wien

Physiker, Sicherheitstechniker

Technik der PAPIMI® Impulserzeugung

Die Ladung eines auf ca. 30.000 V aufgeladenen Kondensators wird über eine Funkenstrecke an eine Behandlungsspule abgegeben. Der durch die Spule fließende Strom von einigen tausend Ampere erzeugt einen kurzen magnetischen Impuls, der im Gewebe Spannungen und Ströme induziert. Das Gerät hat die CE-Kennzeichnung und hat als einziges Gerät dieser Art einen erdfreien Anwendungsteil. Auch bei Isolationsdefekten der Behandlungsspule besteht keine Gefährdung des Behandelten und des Behandlers.

 

Dr.med. Eugen Winschewski, Bad Kreuznach

FA für Orthopädie

Einführung in die Energie-Informationsmedizin

Geschichte der Elektrotherapie, Magnetfeld etc. Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie mit Energie und Informationsmedizin. Beispiele mit PAPIMI- Anwendungen

 


 

 

Mitschrift des Seminars durch Dr. Helmut Retzek

natürlich fehlt mein eigener Symposiums-Vortrag

Papimi-Symposium 2011

Gamed – FH-Campus / Favoriten

Gerhard Hubmann (Vorsitzender GAMED): habe Gerät 2 Mo I Praxis geprüft, “es bewirkt etwas”.

Gute Einzelfalldokumentationen können publiziert werden (über GAMED). Habe GAMED in einen Forschungsverrein umgewandelt. Gamed verpflichtet sich univ. Projekte zu unterstützen!

 

Erich Szehi, DI – Grundlagen Ioneninduktion

Physiker – seit 2003 mit Papimi beschäftigt, hat Gerät Europareif gemacht. In USA verboten aber „gleiche“ Geräte zugelassen.

PEMF (Pulsed EMF). PAP ca 70 Ws (ca 30 kV, 10 kA)   =  DEFI-Impuls (der ist jedoch länger, 5ms)

Erdmagnetfeld ca 50µT (gleichfeld)

Papimi 50-140 mT (Wechselfeld)

 

SOTA MF 9V – kostet 200 USD, jedoch nicht dasselbe MF-Dichte

 

Entwicklung

Prof. DDr. Panos Pappas – Physik u Math an FHS Piräus, vom Blitz gestreifter Kollege der vom Krebs geheilt wurde.

Ion Magnetic Induction

Alle Konkurrenzgeräte sind Nachbauten – trotz vieler Patente

 

Hypothesen der Wirkungsmechanismen

Induktion e-Spannung u Ströme im Gewebe, kann zB Muskelreizung ausllösen

Sehr kurze Impulsdauer (ca 150us) kommte es zu keiner Erwärmung des Gewebes (keine Diathermie!, keine HF-Wärmetherapie)

 

„Elektroporation“ könnte Ionenkonz beeinflussen. Ev. ATP spalten, geringes Membranpotential d Zelle könntte erhöht werden.

 

Frequenzgemisch könnte Effekt ähnllich Kernspinresonanz entstehen (Siemens: intensität des Magnetfeldes vergleichbar mit Papimi – 1-7T MR)

Einwirkung auf piezoel Eigenschaften ds Kn zru Stimulation des KnW (gesichert)

Abtötung v Bakt/V? Angebl auf VetUniv nachgewiesen

 

Gerät

Kondensator (30.000V) à Plasmakammmer (=Schalter) à Spule abgegeben. Über E-Abstand wird Frequenz abgegeben!

Laut Papas sucht sich die Zelle ihre eigenfrequenz aus dem gesamten Frequenzspektru

Steile Spikes dieser gedämpften Schwingung

Beim REHATRON keine Spikes in der Schwingung

 

Sicherheitsaspkete

Hochfrequenz als auch Hochspannungsmässig erdfrei (Typ F) !!! Das ist extrem wichtig. Dadurch keine Verbrennungen möglich. Auch bei versagen der Isolation keine Gefährdung für Patienten u Anwender.

Bei Konkurrenzgeräten – ist spule geerdet, daher nicht sicher wenn Isolation kaputt

 

KI

Schwangerschaft

Elektronische Implantate (Defi, Herzschrittmacher)

Relativ: Metallimplantate (50cm Abstand)

Stents wurden untersucht: kein Problem

HTEP: kein Problem, muss etwas weiter weg gehalten werden

 

 

Ozon entsteht in der Plasmakammer

1.5m Abstand mit Elektronischen Geräten

 

Konkurrenz

Rehatron

Theracell

PEMF 100 (Magnapulse USA) – Zulassung i Europa

PER 2000 USA  [hat verbreiterte Spkes]

MBST MediTec: Kernspinresonanztherapie

 

Stimulations-Geräte: Trott (Koreanisch / Eibl hat so ein Gerät)

 

 

Q: 14 Hz katastrophal, setzt scheinbar Amalgam im Hirn frei.  Welche Frequenz hat Papimi: A: Schwingkreis hat 500kHz Eigenfrequenz. Zusätzlch die Spikes.

 

Q: Ermüdung im Gerät? A: Ältestes Gerät: 5000 Stunden Anwendungen (Reha Aspach) = 30.000 Anwendungen, nie probleme gegeben

 

Dr. med Dr. rer nat Manfred Hartard

 

FA für Orthopädie, Münnchen. Centrunm für Diagnostik u Gesundheit (Studienambulanz | Physiotherapie-Praxis), gleich in der Nähe der TUM – Sport/Gesundheitswissenschaft. Ursprünglich dort untergebracht Schwerpunkt: Osteoporose, …..

 

Studium d Medizin + Studiium der Sportmedizin. Versuche daher viel Kurative und präventiv-Medizin zu kombinieren. Versucht v.a. physiolog Mechanismen zu verwenden.

 

Kooperation: TUM, LMU Mü, DHPG

 

Führen Klinische Studien für neue Medik durch (pharmakologisch für Osteoporose) – Acluster-Infusion = Bisphosphonat opy.

 

Zunehmende Überalterung der Gesellschaft

Über 30j in Pension! 45.000 Krankheiten, die meisten chronisch, aber keine Salutogenese!

Zunahme der KH m riskanter LW (rauchen, C2, Sitzen)

 

Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung 1986:

Stärkung der individuellen Gesundh-Kompetenz

Etablierung gesundheitsförderlicher Lebensbedingungen

Einbindung umwelt- und strukturpolitischer Massnahmen

 

Aber: viel viel schwieriger dies an die Patienten heranzutragen.

 

Salutogenese Modell – Entstehung der Gesundheit

Das Fliessgleichgewicht in Rg mehr Gesundheit zu verschieben

 

Herkömmliche Schulmedizin

Vorwiegend krativ ausgerichet und daher weder in der lage verhaltensbedingte Risikofaktoren zu elminieren noch pathogene Lebensumstände zu beheben.

 

Symptom = Schmerz

Darunter sind funktionsstörung der Zellen, chron. Mangel an ATP, Energiedefizite führen zu Ablaufstörungen, DB-Störungen u Sauerfstoffmangel

 

Sport

Baut Puffer gegen Stressoren auf.

 

Rüttelplatte: mit Gewichten: konnte Knochenabbau völlig verhindern, auch aufbauen.

Rüttelplatten: müssen seitenalternierend sein

Anschliessend am Gerät einfach liegen (mit extremität), fürht zu einer > 30% DB-Förderung!!!

„whol-body bibration exercise leads to alterations in muscle blood volume“ …..  à zahlreiche Studien die das zeigen!

 

 

Elektrische Entladungen (Gewitter) – setzen viel Stickoxid freii.

1998 – Nobelpreis für NO-System

 

NO-System = wichtigster Vasodilatator im Körper. Führt zur Blutversorgung von Organen, behandelt Gefäss-KH entspr Organschäden

 

Vasomotion: junger/gesunder Mensch: 3 x / Minute weit/eng stellen des blutgefässe

Älterer / kranker Mensch zB Diabetiker) nur noch 1 mal pro 10 Minuten

 

FILM: vasomotion nimmt unter EM-Einfluss deutlich zu! Micro-Gefässe in der DD-Schleimhaut. Dr.med R. KLOPP / Charitee Berlin – institu für Mikrozirkulation arbeitet in dem Bereich und erstellt auch Bildsequenzen (Durchblutungs-Aufnahmen). Wundheilung „BEMER“ Typ – Therapie: schwere Wunden innerhalb von kürzester Zeit drastisch besser.

 

 

 

Blutumwälzung ca 15.000l (/ Tag / Köeper – realisiert über Herzarbeit u Vasomotoren.

 

Induktion von Elektrizität

Von Finnen erforscht u vorgegeben:

Hohe Spannung bis 3000 V, Hoher Stromfluss bis 8000A, kurze Zeit 100us – zur Erzeugung magn Impulse mit hoher Felddichte (> 125 Gaus) um Strom im Gewebe zu induzieren – wird von Papimi erfüllt.

 

Electroporation and ist application – allows penetration of macromolecules

Enhanced expressen of neuronal nitric oxide synthase and phopholipase c1 by pulsed electromagnetic filds

 

PEMF has ben shown to improve the rate of peripheral nerve regeneration!

Jede menge Studien: Axonregeneration, chrondrozyten, intervertebral disk cells

Melanomas to self destruct – über Calc-Kanal … 2011

Benign prostata hyperplasie –

 

Aber auch eine menge an Publikationen stellen PEMF treatment in Frage (“EsoWatch”)

 

 

Aufgrund der aktuellen studienlage:

Wundheilung (Gefässneubildung) pos beeinlusst

Bildung von Knorpelzellen

KnWachstum

Regeneration von Nervenzellen

Pos Beeinflussung unphysiologischer Neubildungen (Böse Zellen sterben)

 

Anwendungsbeobachtungen mit Papimi am Centrum f Diagn u Gesundheit

 

Dokumentation durch –studenten der dutschen Hochschule – Bachelorarbeiten

 

Schulterzerrungen: nach 2-4 Anwendungen Schmerzfrei

LWS-Syndrom: in kurzer Zeit deutliche Besserungen

Wundheilung – in kürzester zeit gut

Wundheilung eines hässlichen Ulkus Cruris!

Makula-Degeneration bei Diabetes (BEMER-Typ) – Dr. med. R. Klopp, institut für Mikrozirkulation, Berlin: rückbildung bei Täglicher Anwendung!

HWS-, Schulter-, Nackensyndrom: à auf 20% redukton, aber in einer Therapie-Pause treten die Symptome wieder auf.

 

Derzeit: keine Überdosierung möglich, eher zu wenig angewandt.

 

Gonarthrose u Knorpelschaden am Knie: chronische Probleme über länger behandeln – Arthrosen an den Fingergelenken in den Wechseljahren. Kombinieren mit Östrogene auf die Haut – benötigen nur Mini-Dosen Östrogene, dann wieder wie neu! Kann durch Vibration usw. die DB verbessern

 

Auffälligkeiten wd Therapie mittels Papimi

–          besonders whrend der ersten Behanldung ofr Schmerzen im Anwendungsbereich (Ru u Kopf) mit zumeist Besserung wd d Behandlungsreihe

–          auftreten v Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, sChweissausbruch

–          Optimierung durch Vergrösserung des Abstandes zum Anwendungsbereich

–          3 x Anwendung, 2 x / Woche (metallischer Kniegelenksersatz), kurzfristige Besserung dann starke anhaltende Schmerzenim Anwendungsbereich. Normalisierung bei 1-malige Anwendung, 2 x / woche

 

Bei Gesunden keine Probleme u keine Reflexe – der kranke zeigt beim Scannen die Problemzohnen

 

FAZIT d Beobachtungen

3% keine Auswirrkungen

16% leichgte Besserung

73% starke Besserung

8% vollständige Regeneration

 

Gut erklärbar durch Mechanismen auf Blutgefässe. Alter = lokales Erstickendurch zu geringe DB, durch Schwerkräfte, Druck u Hitzeanwendungen verbeserbar. Gut anwendbar: Vibrationen + Papimi.

 

Q: Auf die Stelle, die schmerzhaft sind,  draufheizen A:ja

Q: auch mit Galileo Gerät (macht Schwerkräfte) behandelt.

 

 

Begonnen mit Diabetes – echte Retromorphose der Extremität. Die Patienten mit d-PNP entwickeln unangenehme Schmerzen, die dann letztlich verschwinden, dem Patienten geht’s besser.

 

Besonders Austherapierte erfahren gute Auswirkungen!

 

Vortrag Retzek

Selber gehalten, nicht mitgeschrieben à www.homeopathy.at/files/papimi.pdf

 

Energiemedizin – Winschewski Eugen

Dr.med. Eugen Winschewski, FA für Orthopädie

 

Prognos Gerät: bei den Kosmonauten eingesetzt, die konnten trotz längerem Aufenthalt im Weltall nach der Rückkehr wieder laufen.

 

Wenn man etwas neues aus der Erfahrung her formuliert, gibt es noch keine Zitate, auf die  man zurückgreifen kann!

zB Lokalanästhesie, Dr. Schleich – wurde rausgeworfen

Virchow: wurde verlacht hinsichtlich desinfektion

 

The vision –  revolution: wir bekommen die EM-Welle aufs Hirn projeziert, und erst dann vom Auge , Mark Changizi

 

The DANN PHANTOM Effekt: von POPOVIN

Www.tattva.de

Wagner-Phantomeffekt_Teil1.pdf

Wagner-Phantomeffekt_Teil2.pdf

 

E-Therapie-Geräte wurden anfang 20 Jhd bei Gefängnisstrafe verboten!

1972 Saxton Burr, Yale Univ: KH zeigen sich im EM-Feld lange bevor sie kommen!

HRV: viel besser als BelastungsEKG (Pietschmann)

Dr. W. Ludwig

 

Spinalstenosen: 8-10x  à deutliche Verbeserung der Gehstrecke (10x so weit)

 

Tumore: testet kinesiologisch wann die beste Zeit für Tumor-Therapie

 

Gut geht: Pancreas, Osteosarkom, … im CT alles weg! Kombinations-Methoden.

 

 

 

 

Studien Papimi

Suchbegriff “pemf”

Produktion der Grundsubstanz der Bandscheiben kann durch PEMF induziert werden: es wurden isolierte Bandscheibenzellen behandelt und man konnte zeigen, dass die Grundsubstanz-Moleküle deutlich up-reguliert werden können durch PEMF. Auch der Mechanismus – über welches Molekül dies mediiert wird – konnte geklärt werden: Studie Nov 2011

 

PEMF kann Rezeptoren am Rattenhirn und Neuronen – aber nicht an isolierten Zellen oder Zellmembranen induzieren. Studie Okt 2011

 

PEMF kann den Knochen-Abbau, welcher durch Cortison-Therapie ausgelöst wird, verhindern. Studie 2011

 

PEMF kann Chemotherapie-Effekte verstärken. Es wurden in mehreren Osteosarkom-Zelllinien gezeigt, dass durch PEMF-Behandlung die Tumorzellen nicht aktiviert werden.

 

 

(Visited 304 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.