Osteosarkom

Osteosarkom ist ein ziemlich bösartiger Krebs. Osteosarkome entstehen durch gestörte Differenzierung aus der Knochen-Stammzelle. Mehrere typische Mutationen wurden identifiziert, zB beim Tumor-Kontrollgen p53. 

 

 

RUNX als Tumorsuppressor-Gen für Osteosarkom massgeblich

Osteosarkome können durch Aktivierung von RUNX2 wieder in differenzierte Knochenzellen umgewandelt werden. Studie 2011, auch im FulltextPDF vorhanden.

BMP-2 hemmt Osteosarkome und Nierenkrebs

Bone-morphogenetic-protein 2 hat bei mehreren Tumorarten einen Krebshemmenden Effekt, u.a. beim Osteosarkom. In einer Studie 2012 zeigt sich, dass BMP-2 Nierenkrebszellen hemmt und diese in Knochen umwandelt.

 

Habe über das spannende RunX Onkogen einen eigenen Artikel geschrieben und werde es verfolgen wie wir es beeinflussen können: RUNX  Tumorsuppressor-Gen 

Vitamin D massgeblich

Studie Mai 2012: VitD differenziert Osteosarkom-Zellen aus und induziert Apoptose. Ordentliche VitD-Versorgung ist also absolut notwenidig bei Osteosarkom!

 

Vitamin A – Derivat neue „Chemotherapie“ 

Studie Feb 2012: neues VitA-Derivat führt zur Osteosarkom-differenzierung

(Visited 474 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.