Omega 3 schützt Immunsystem während der Chemotherapie

Spannende Studie aus Dezember 2011 publiziert in Lipids: Chemotherapie vermindert die Anzahl an weissen Blutkörperchen (neutrophile Leukozyten) und Fischöl verhindert dies

heutzutage kein Fisch mehr möglich, sondern angereicherte (destillierte) und hochgereinigte Fischöl-Kapseln

heutzutage kein Fisch mehr möglich, sondern angereicherte (destillierte) und hochgereinigte Fischöl-Kapseln

Bei 38 Patienten unter 5FU/Leucoverin-Chemo (also Darmkrebs) wurde Fischöl (2g/d = 0.3g EPA und 0.4g DHA) verabreicht

Dabei konnte der Verfall  in Neutrophilen um 30% vermindert werden, ausserdem kam es zu keinem Chemotherapie-bedingtem Gewichtsverlust, im Gegenteil, die Leute haben sogar etwas zugenommen (normal, da zur chemo immer viel Cortison zusätzlich verabreicht wird).

Dies ist eine der aufregendsten Nachrichten, die es gibt, d.h. dass um ca. 0,5 Euro pro Tag drastische und deutliche Nebenwirkungen der Chemo verhindert werden können!

Die Menge an Fischöl entsprecht entweder 3 Kapseln unseres zweifach destillierten oder 2 Kapseln unseres 3fach destillierten Fischöls)


Weitere Studien über Omega-3 bei Chemotherapie

  • in diesem Zusammenhang hab ich eine alte Studie aus 1998 gefunden  Proc Nutr Soc. 1998 Nov;57(4):527-34., die in gesunden Menschen eine Verbesserung der NEUTROPHILEN Anzahl durch Fischöl zeigt, eine verminderung der Arachidonsäure (=silent inflammation) und eine verbesserung der „CHEMOTAXIS“ (= zielgerichtete Wanderung der weissen Blutkörperchen zum Entzündungs oder Infektions-Herd).  The effects of dietary n-3 polyunsaturated fatty acids on neutrophils.Hier wurden jedoch 3-4g PUFA (vielfach ungesättigte Fettsäuren) verabreicht, was dann 6 Kapseln unseres hochdosis-Präparates entsprechen würde (= 1.5 Euro / Tag)
  • Studie aus 2009 zeigt in Ratte dass Fischöl bei Iridotecan-Chemotherapie gut schützt, jedoch nicht in der Kombination mit Glutamin. 
  • Fischöl wird grosses Potential als Adjuvans (Schutz) sowie als Verstärker bei Chemotherapie zugeschrieben. Studie 2008
 

Omega 3 als Zusatzbehandlung bei Krebs

  • Bei fortgeschrittenem Lungenkrebs hat die Gabe von Omega 3 deutliche Verbesserung aller Parameter – v.a. für die Kachexie – ergeben. Dies kam durch Anti-Entzündung sowie Anti-Oxidation zustande  Studie Jänner 2012
  • Bei Glioblastom wirken Omega3 Apoptose-Induzierend und unterstützen die Temodal – Therapie! Abstrakt StudieFullTextPDF

 

 

 

Achtung – interessantes aber fragliche Studienergebnisse 2001

  • EPA als Nahrungsmittel (im Fischöl enthalten) hat die Killer-Zellen von gesunden Studien-Teilnehmer, welche direkt gegen Tumor vorgehen um -40% in ihrer Aktivität reduziert. Studie stammt aus 2001.
  • Der Versuch dieses Studienergebnis zu verifizieren wurde 2006 im Rattenmodell nicht gefunden. Hier kam es zu keiner Veränderung der T-Zell und NK-Zell-Aktivität durch EPA.
  • Aber 2001 erschien eine neue Studie mit absolut AUFSCHRECKENDEN DATEN: durch Gabe von LEINÖL (4g / Tag) wird in den gesunden Studienteilnehmern eine Reduktion der Proliferation von Leukozyten um -65% gefunden.

 

Nun: es stellt sich natürlich die Frage nach der Implikation dieser Ergebnisse. Reduktion der NK-Aktivität durch Fischöl (EPA) in gesunden Teilnehmern könnte die Krebsneigung beeinflussen, da die NK-Zellen neu-entstandene Krebszellen killen.

Reduktion der Leukozytenzahl um -65% muss nicht mit einer Reduktion der Aktivität des Immunsystems einhergehen, dies könnte auch eine Vergrösserung des „marginalen Pools“ an Leukozyten sein (weisse Blutkörperchen, welche nicht frei rumschwimmen sondern an der Blutgefässwand „auf Abruf“ warten. Dieser Poll wird durch „Stress“ aktiviert. Verminderung von entzündlichen Stress im Körperführt dann ggf. zu einer verminderung der zirkulierenden Zahl von zellen).

neue Studien aus 2012 und 2011 zeigen jedenfalls, dass PUFA = Fischö in der Krebstherapie tolle Effekte hat

Wieso ist dies abzuklären absolut wichtig

da wir komplementären Krebstherapeuten immer Leinöl und Fischöl als Support zur Chemo und auch zur Rezidiv und Metastasenprophylaxe empfehlen.

[sws_yellow_box ]

Dr. Wolfgang Köstler, Präsendent der Österreichischen Gesellschaft für Onkologie

Inoffizielle Aussage von Prof. Wolfgang Köstler im privaten Gespräch:

„… ich mach das seit 20 Jahren jetzt. KEIN EINZIGER meiner Patienten, die sich an Budwig Diät gehalten haben (2 EL Leinöl pro Tag) hat in dieser Zeit ein REZIDIV bekommen“

[/sws_yellow_box]

 

Weitere Omega3 Einträge auf meiner Website

[blog_list thumb=“small“ showposts=“19″ post_content=“excerpt“ tag_in=“208″ pagination=“true“ disable=“more“]

(Visited 453 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.