Nematoden-Larven und Eier im Blut

bei verschiedenen Erkrankungen könnten Würmer im Blut und Organen bisher übersehene Schrittmacher sein.

wir finden regelmässig Helminten (Würmer) im Dunkelfeld

dank der Ausbildung bei Nadine Bukowski und Gunnar Torbohm sowie den fantastischen Youtubes des US-Pathologen Dr. Alan MacDonald sind wir seit kurzem in der Lage im Dunkelfeld-Mikroskop Würmer und Wurmeier (morphologisch) zu diagnostizieren.

Diesen Befund konnten wir bisher immer mit zwei unterschiedlichen bioenergetischen Verfahren (Applied Kinesiologie, RAC/Polfilter) bestätigen sowie passsende Wurm-Medikamente finden.

Diese „Entdeckung“ ist vermutlich von höchster praktischer Signifikanz – wie die Erkenntnisse von Dr. Alan MacDonald zeigen, der in ALLEN untersuchten Lumbalpunktaten von Multiple Sklerose – Patienten Helminten (Würmer) und Wurmeier nachweisen konnte (wissenschaftlich korrekt mit adäquaten Antikörper), ich habe darüber einen ausgibigen Artikel mit den Youtube-Videos von Dr. MacDonald verfasst.

Hier jetzt einige aktuelle Fotos für Kollegen

Strongyloide Struktur, daneben ein vermutliches Ei im Dunkelfeldblut einer Patientin mit chronisch-progredienter Multipler Sklerose

Detail-Aufnahme

 

Nematoden-Struktur bei Chemischer Sensitivität – Patientin

Patientin zunehmend „allergisch“ gegen Duftstoffe, Färbemittel, Lebensmittel, ……, kann aber noch in die Ordination kommen – event

 

Markiert habe ich bei der Patientin infizierte Erys: BABESIEN

 

Links mit Fotos zur Babesiose im Mikroskop:  typische Zytologie in Tieren / Babesien Stanford Universität

Babesien sind Malaria-ähnliche Protozoen welche von Insekten übertragen werden und die roten Blutkörperchen parasitieren (Wikipedia), in unseren Breiten sind (laut Klinghardt) mehr als 80% der chronischen Patienten mit Babesien besiedelt. Dies führt zur chronischen Immunsuppression durch Knockout des VDR (Vitamin D Rezeptor), wodurch der Betroffene die „unspezifische Immunabwehr“ verliert und quasi ein offenes Tor für multiple weitere chronische Infektionen wird!

 

 

 

 

(Visited 825 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

2 Kommentare

  1. Barbara sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr.,
    ich leide seit 30 Jahren an MS und habe mich mit Alternativmedizin gut gehalten.
    In erster Linie mit Weihrauch.
    Der Beitrag über Protozoen ist sehr interessant, vorallem bezüglich der Auswirkung auf Vitamin D.
    Letztlich wurde ja festgestellt, dass Vitamin D die Fatique positiv beeinflusst.
    Nun meine Frage an Sie, falls Sie sie hier beantworten dürfen, welche Therapie würden Sie empfehlen,?
    Bzw. ist es möglich, dass diese Organismen die Bluthirnschranke überwinden?
    Leider ist mein Englisch zu schlecht, um die medizinischen Seiten zu lesen.
    Vielen Dank für Ihre Mühe im Vorhinein!
    Mit lieben Grüßen
    Barbara

    • HeliR sagt:

      mein Freund Dr. Walter Surböck, Mariazell ist ganz wuschig über meine Berichte zu den Würmern, er macht umfangreiche Antikörpertests und findet sie sehr reichlich und hat ebenfalls gute Erfahrungen mit der Therapie, wir haben derzeit in der Ordi bei den chron. progredienten gemischte Ergebnisse – tw. Besserung (50%) tw. kein Ansprechen. Die schubhaften sind sowieso kein Problem.
      Wir testen aus 20 Parasiten-Antibiotika die passenden raus (–> RAC)

      Zum Vitamin D studiere ich grad das Coimbra Protokoll und habe auch eine Zusage heuer zu Coimbra fahren zu können. Ich hab mir inzwischen das Coimbra protokoll soweit erarbeitet, dass ich damit arbeiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.