Multiple Sklerose – eventuell eine Parasiten-Erkrankung?

Abgestossene Haut einer Fadenwurm-Larve im Blut einer Patientin, die an bulbärer Amyotropher Lateralsklerose leidet

möglicherweise ist die chronisch-progrediente Verlaufsform der MS eine Wurm-Erkrankung!!?

 

MS – hochdynamische Entzündungen im Gehirn

ein MS-Patient (ohne Beschwerden) wurde wöchentlich ins MR gelegt, es zeigen sich unglaublich dynamische Verhältnisse im Hirn: Entzündungsherde kommen und verschwinden wieder in wenigen Wochen

 

Auslöser ist völlig unklar

T-Zell-Störung, „autoimmunologische Klone“, … ….. –> die Forschung dreht sich um Symptome und kann nicht erklären wo diese letztlich herkommen – was stört die T-Zellen, wieso spinnt das Immunsystem, was ist da wirklich los?

Multiple Sclerose – ganz andere Ursache?

2 Verlaufsformen mit ganz unterschiedlichem Outcome

in unserer Praxis sehen wir  sehr gute Praxisergebnisse bei der remittiernden, schubhaften Verlaufsform der MS. Diese reagiert in der Regel recht gut auf die Methoden der integrativen ganzheitlichen Medizin, sehr selten haben unsere Patienten Rückfälle, diese waren zumeist prompt korrigierbar.

chronisch progrediente MS – ein anderes Kaliber

ganz anders die chronisch progrediente Verlaufsform der MS. Die schwerstkranken, gelähmten Patienten haben zumeist 15 Amalgam-Plomben im Mund, Pflegefälle und völlig verarmt, hier kann keine Sanierung mehr erfolgen und solche Fälle sind bisher für mich unrettbar gewesen und verstorben.

Die noch nicht so schwer kranken, im Rollstuhl befindlichen Patienten sprechen leider ebenfalls schlecht auf unsere therapeutischen Bemühungen an, selbst nach geschützten Entfernung der Amalgame gehts nur seitwärts und schliesslich wieder abwärts.

 

Parasiten bei ALS-Patientin regen Recherchen an

ich hatte vor einigen Wochen eine ALS-Patientin, bei der wir im Blut eine Wurmartige Struktur gefunden hatten.

Abgestossene Haut einer Fadenwurm-Larve im Blut einer Patientin, die an bulbärer Amyotropher Lateralsklerose leidet

Gerade zu diesem Zeitpunkt waren die zwei Dunkelfeld-Experten Gunnar Torbohm und Nadine Bukowski zu besuch und haben uns nicht nur die Dunkelfeld-Diagnostik der Borreliose gelehrt, sondern v.a. auch die Diagnostik von Helminthen: 

Wurmlarven und Wurmeier im Blut!

Nadine Bukowski mikroskopiert das Blut meiner Tochter. Sie fand eine Larve eines Wurmes – vermutlich Strongyloides Stercoralis – Nadine ist mit den Würmern auf Du und Du und kann aufgrund der Form ziemlich gut die Art diagnostizieren.

hier die Larve des Zwergfadenwurmes, eines Nematoden. Grössenmässig passt diese perfekt zur Struktur im Blut meiner Tochter. Die Larven häuten sich bis zu 12 x, die abgestossenen Häute lösen starke Entzündungsreaktionen aus. Laut Nadine ist es häufig dass ein derartigerr larvenbefall ohne Labormässige auffälligkeit stattfindet, man muss keine Eosinophilie nachweisen können

 

Über den Besuch der beiden Dunkelfeld-Experten habe ich schon einen Artikel geschrieben „Parasiten im Blut„.

Meine dadurch ausgelösten Recherchen zur Neuro-Helmintiasis führte mich zu Dr. Alen MacDonald, dem Wissenschaftler und Pathologen über dessen aufregende Entdeckungen ich im „Nachtrag“ unten ausführlich berichte

 

Spinalflüssigkeit aller MS -Patienten enthält Würmer, Wurmeier und Wurmlarven

Dr. Alen MacDonald konnte sich von einer „Datenbank“ von Rückenmarks-Punktions-Flüssigkeit von MS-Patienten 10 Proben besorgen. 

In allen Proben konnte er Würmer, Larven und Wurmeier nachweisen, der Nachweiss konnte nicht nur optisch (durch ansehen) und im Dunkelfeld-Mikroskop geführt werden, sondern auch mittels Antikörper-Tests und DNA-Tests bestätigt werden.

ein Helminten-Ei im Dunkelfeld. Stammt aus dem Blut meiner Tochter

Nematoden = Würmer als Auslöser von Hirn-Entzündungen waren – laut Dr. MacDonald – schon früh bekannt. Der Nachweiss direkt im Hirngewebe ist schwer, meint MacDonald, da der Wurm durch das Hirn durchkriecht und nur in wenigen Histo-Schnitten sichtbar ist, während der Schaden durch die nachfolgende Entzündungsreaktion entlang seiner „Wanderstrassen“ stattfindet.

Es ist seine „Entdeckung“ dass man die Rückenmarks-Flüssigkeit mikroskopiert und hier den Wurmnachweis sehr einfach durchführen kann.

Hier nochmal die Dynamik im Hirn eines MS-Kranken während 1 Jahres, im Bild 4 ist der Wochenzähler.

Wenn man jetzt die zwei grossen dynamischen Herde links beobachtet, meint man eine Entzündungs-Kriechspur der Würmer zwischen diesen Herden zu sehen!

 

Interpretiert man dieses Bild als Reaktion von Wurm-Larven-Besiedelung wird der merkwürdige und unerklärliche Wechsel der Entzündungsherd-Lokalisationen plötzlich ganz logisch!

Vortrag von Dr. MacDonald über seine Parasiten-Entdeckung in allen MS-Fällen

 

Synchronizität ….. die merkwürdigen „Zufälle“ im Leben

merkwürdigerweise – heute nacht habe ich diesen Vortrag von Dr. MacDonald entdeckt und fast bis in den Morgen über Helminten-Erkrankungen weiter-recherchiert, und heute vormittag kommt unsere schwerste MS-Kranke zum Termin!

 

CAVE: Nematoden als Ursache neurologischer Erkrankungen ins Blickfeld von Ärzten und Betroffenen zu bringen ist absolut wichtig und Absicht dieses Artikels.

Keinesfalls beabsichtige ich hiermit ungezielte oder durch Laien angeleitete „Entwurmungs-Kuren“ anzuregen.

Diese können nämlich heftigste Herxheimer-Reaktionen zur Folge haben, an denen – Aussage von Dr. MacDonald oben im Video – schon viele Patienten verstorben sind!

 

Wer hierzu Studien, Erfahrungen, Publikationen, Fotos usw. hat, bitte unbedingt senden. Ich  habe den Eindruck, dass wir Ärzte die Nematoden-Larven als Erkrankungs-Ursache völlig ausgeblendet haben!

 

Unsere Katzen werden monatlich entwurmt, die Hunde zweimal jährlich, die Besitzer kein einziges mal, obwohl sie ständig mit den Tieren rumschmusen!

 

 

Nachtrag: weitere Hinweise zu Neurologischen Krankheiten

 

 

Erstaunliche Erkenntnisse aus der Pathologie und Prosektur

Letztes Jahr habe ich schon berichtet, dass der Rückenmarks-Abstrich von ALS-Kranken voller Borrelien wimmelt. 

 

Dr. Alen MacDonald – Wissenschaftler und Pathologe

So richtig fasziniert hat mich aber jetzt der international bekannte Wisssenschaftler und Pathologe Prof. Dr. Allen MacDonald, weil er unsere Praxis-Erfahrungen und Zufallsbefunde tatsächlich schon vor 30 Jahren publiziert hat (zahlreiche Studien von Dr. MacDonald). 

 

Alzheimer möglicherweise eine Borreliose?

Bereits 1986 hat Dr. Allen MacDonald in allen 30 Alzheimer-Gehirnen, die er genauer untersucht hat, Borrelien gefunden. Seine Forschung ging weiter und er konnte zeigen, dass die Beta-Amyloid-Plaques ein Co-Präzipitat von Borrelien-Proteinen mit den Tau-Proteinen darstellt, dass die Alzheimer Gehirne auch voller Borrelien-Biofilm sind (v.a. auch Dr. Eva Sapi).

Heute noch haben wir Neurologen in Österreich, welche überzeugt sind, dass es keine Neuroborreliose gibt, die Abwesenheit von Antikörpern, schliesst eine Borreliose als Ursache prinzipiell aus – wiewohl seit Jahrzehnten klar ist dass nur 30% der Lyme-Kranken Antikörper zeigen.

 

MacDonald ganz alleine

Ausser Dr. MacDonald beschäftigt sich auch niemand wissenschaftlich mit diesem Thema und es wurden seither auch nur wenige abwiegelnde Studien publiziert – „alles sei Zufall, es gibt kein Zusammenhang“.

Aber: im Jahr 2016 hatten wir eine Patientin in der Ordination, deren mittelgradige Demenz wir in wenigen Monaten mit Antibiotika vollständig auflösen konnten.

 

Neuroborreliose ist die Syphilis des 21 Jahrhundert!

Meine Hospitationen in der St. Georg Klinik in Bad Aibling – welche weltweit führend in der Hyperthermie-Behandlung der Borreliose ist – sind immer wieder erschütternd. Die Patienten, zumeist aus Australien oder USA sind häufig im Rollstuhl, können tw. nicht mehr sehen, sprechen, funktionieren im Alltag kaum mehr und werden von ihren schulmedizinischen Ärzten zuhause als „eingebildete Kranke“ im Stich gelassen, weil sie keine Borrelien-Antikörper aufweisen.

 

Alen Macdonald Interview – fantastisches Dokument eines Forschers

Unglaubliche Hinweise, wichtig für alle neurologischen Fälle, sollte jeder Neurologisch arbeitende Arzt gesehen haben!

 

 

 

Dr. Eva Sapi – von Krebsforscherin zur Lyme-Kranken

Dazu den Vortrag der Wissenschaftlerin Dr. Eva Sapi, die selber an Borreliose erkrankt war und dem Thema der Rückfälle nach Antibiotika-Therapie auf den Grund gehen konnte.

In ihrem Vortrag sagt sie zwischen den Zeilen sehr deutlich, wie schwer es ist, über die Neuro-Borreliose zu publizieren.

 

 

Gibts vielleicht einen Grund die Borreliose „kleinzureden?“

Einige der grossen Krankheiten der letzten Jahre – LYME und WEST NIL VIRUS wie auch andere VOGEL-Krankheiten haben alle ihren Ursprung in Conneticut genommen.

Plum Island, der Sitz von Labor 257 – einer Forschungseinrichtung für Biowaffen – sind nur wenige km entfernt. Von dort aus sind einige der grossen Seuchen ausgegangen

 

Genau in Flugrichtung der Zugvögel haben sich diese Infektions-Krankheiten von Plum-Island ausgehend in den USA, schliesslich weltweit ausgebreitet. 

Ob nachfolgende tiefgehende und historisch weitreichende Recherche über das Labor auf Plum Island richtig oder falsch ist, kann ihc nicht nachvollziehen, ich fand sie jedenfalls faszinierend.

Lab 257: The Disturbing Story of the Government's Secret Germ Laboratory

by Michael C. Carroll [HarperCollins e-books]
Leser-Reviews
Price: -

 

„Militärische Keime“ sind sowieso schwer „beforschbar“ 

Dr. Garth Nicolson, ein Biochemiker dessen Frau an GULF WAR Syndrom erkrankte, konnte dieses als chronische Mycoplasmen-Infektion identifizieren. Leider war der Keim eine biologische Waffe, daher wurde Dr. Nicolson lange angefeindet. Scott Forsgreen hat einen ausgezeichneten Artikel über Mycoplasmen und Dr. Garth Nicolsons Arbeit verfasst.

Hier noch ein Bericht eines Wissenschftlers über die so in den USA üblichen Tests von Biowaffen (an der eigenen Bevölkerung, auch in Holland und BRD wurde dies durchgeführt).

 

Wieso werden Erkenntnisse so schwer umgesetzt?

Moderne Therapien sind superteuer. Vielleicht erklärt der grossartige Dauer-Umsatz mit so einem MS-Kranken die unfassbaren Scheuklappen in der etablierten Schulmedizin: 

  • Schwermetalle & Amalgamplomben sind ja angeblich völlig unbedenklich – „der Heli ist einfach ein Fanatiker und Spinner“ sagt mein Freund, der Kieferchirurg hinter meinem Rücken. An der Uni in Wien wird HEUTE – 2016 – noch Quecksilber als „das ideale Zahn-Reparatur-Material“ propagiert, mein gerade fertig studierter Zahnarzt-Cousin ist der einzige in seinem Jahrgang der aufgrund meiner Erzählungen Amalgam-kritisch ist
  • Viren sind Zufalls-Befunde, EBV / CMV selbst bei hohen Titern  „keine Bedeutung“ sondern nur Zeichen einer irgendwann absolvierten Erkrankung
  • Ernährung ist egal, Omega-Fettsäuren – wie bitte, was ist das nochmal?
  • Elektrosmog – was ist das überhaupt – alles Aberglaube
  • Neuroborreliose – ist ein Mythos, man weiss doch dass im BCA die Leute nur mit unnötigen teuren Analysen abgezockt werden

 

die Ignoranz liegt nicht an den ärztlichen Kollegen!

Diese setzen sehr bemüht und penibel genau das um, was sie lernen und was ihnen von den Professoren vorgegeben wird: Leitlinien-gerecht, immer in Angst vor dem Rechtsanwalt und daher beflissen keinen Schritt neben den Fachgesellschafts-konformen Regeln zu gehen.

Und diese Fachgesellschaften – die sind Aussenstellen grosser Firmen.

 

 

Und hier zum Abschluss nochmal ein eigenes Video über Borrelien im Dunkelfeld-Blut

 

 

 

THERAPIE der Hirn-Parasiten

Hier sind wir im Lernen, wir haben eine Batterie von Parasiten-Antibiotika und testen diese (RAC/Polfilter). Über  die Dosierungen von IVERMECTIN habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben:

Kollegen, die dran interessiert sind, mögen mich einfach anrufen bzw. werde ich unsere Erfahrungen längerfristig hier dokumentieren.

Kollegen die selber Erfahrung haben und Hirn-Parasiten behandeln können: bitte unbedingt Kontakt aufnehmen!! (ev. unten per Kommentar oder email). herzlichen Dank!

 

Therapie der Multiplen Sklerose

die klassische Schulmedizin ist derzeit vollkommen ratlos über Hintergründe und Ursachen der MS, desswegen sind sie auf „irgendwelche“ Immun-Modulatoren („Biologicals“) oder Immun-Modulatorische Therapien (Blutwäsche, ….) angewiesen.

Die Immunsuppressive Therapie (Cortison) verschlechtert längerfristig – logisch – angesichts der Tatsache, dass MS einen infektiösen Hintergrund (Parasiten, CMV, EBV, Borrelien) bei einem toxischen Milieu (Amalgam, Aluminium, Schwermetalle) hat und Immunsuppresiva hier natürlich den Keimen eine Autobahn ausrollen.

„Leitlinien“ werden von „Fachgesellschaften“ geliefert, diese sind _immer_ Aussenstellen und Unterstützungs-Empfänger von Gross-Firmen, deren Haupt-Interesse nicht immer dasselbe ist, wie das der Ärzte und der Patienten.

Somit werden – alle paar Jahre – immer wenn die Patentrechte des aktuellen „Spitzenpräparates“ ablaufen oder ein noch teureres Biological auf den Markt kommt, neue Therapeutika als Haupt-Therapien eingesetzt, welche immer nur singulär in Entzündungsprozesse eingreifen ohne die Ursache kausal anzugehen.

 

Coimbra – Protokoll grosse Hoffnung

weltweit ist derzeit viel Furore um den Brasilianischen Arzt Dr. Cicero Coimbra, welcher mit höchsten Dosen Vitamin D 95% aller MS-Fälle ausgeheilt haben will, mit vollständiger Restitution ad Integrum des Hirns (3/17)

wann immer es etwas neues, interessantes, hoffnungs-bringendes gibt, muss ich dies lernen, somit finden sie bereits eine Abhandlung zum Coimbra-Protokoll auf meiner Homepage:

 

(Visited 1.215 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,