Mineralstoffe, Ernährungs-Wahrheiten, Food-Blog und mehr

Vitamin C - am besten als Obst und Gemüse, erhöhter Bedarf bei chronischen Krankheiten und Behandlungen

bei meinen Streifzügen durch das Internet auf der Suche nach „echter Information“ bin ich beim Ausrecherchieren der eklatanten Mangelzuständen an Mineralstoffen auf das weiter unten beschriebene Food-Blog von Silke Rosenbusch gestossen. Bis sie sich dort runtergelesen haben, werden sie mit wichtigen anderen Infos zum Thema Ernährung versorgt.

Dr.-Thomas-Rau

Dr. Thomas Rau, Chefarzt der Paracelsus-Klinik Lustmühle

 

Mineralstoffe verschwinden aus der Ernährung

so richtig bewusst wurde mir das erstmals bei den Vorlesungen von Dr. Thomas Rau, Paracelsus-Klinik in der Schweiz. Thomas bezieht sich auf die jährlich in der Schweiz durch die Behörden publizierten Statistiken und zeigt eine inverse Korrelation der Ernährung über die letzten Jahre:

 

 Jahr 1960 2010
Protein in Gramm / Tag  38 g 135 g
Mineralstoffe 100 %  20 %

 

eine „über-Alimentierung“ mit Proteinen führt zur Übersäuerung („Aminosäuren“), zur Eiweiss-Speicher-Krankheit (Erhöhung der Diffusions-Strecke Kapillare-Zelle durch Vermehrung der Grundsubstanz).

Eiweiss-Mast und gleichzeitig Mikronährstoffmangel

ein bewunderter Autor ist Dr. Joel Fuhrman mit seinem Konzept Eat2Live, über den ich mehrere Artikel geschrieben habe.

Joel Fuhrman klassifiziert Lebensmittel nach ihrem „relativem Mikronährstoff-Gehalt“ bezogen auf die Energiedichte.

Fuhrman-Index = Mikronährstoffe / Kalorien

Viele Gemüse haben einen hohen Mikronährstoff-Index – d.h. viele Spurenelemente und wenig Kilokalorien. 

Viel Industrie-Essen hat einen niederen Mikronährstoff-Index – d.h. viele Kalorien und wenig Spurenelemente.

zB hat Kohl einen Index von 1000, während Weizenmehl einen Index von 17 hat. Kohl bringt also ca 60 x mehr Mikronährstoffe in den Körper (bezogen auf vergleichbare Kalorien).

 

Spurenelement-Mangelzustände sind desaströs und überall sichtbar

Dass dies tatsächlich relevant sein kann wurde mir durch das fantastisch interessante Buch von Prof. Ana Bergasa über ihre eigene schwerste Osteoporose durch Magnesium-Mangel bewusst:

für mich völliges Neuland: „Knochenschwund wegen Magnesiummangel?“ – Absurd dachte ich. Danke an Stefanie Gaultier aus der Schweiz, die mich mit Fallberichten und Befundmessungen davon überzeugen konnte!

 

Nicht nur Mineralstoffe verschwinden – auch Vitamine

so richtig deutlich wird dies dank moderer Untersuchungen.

Die mit (*) gekennzeichneten Daten habe ich aus meiner Orthomolekularen Diplom-Ausbildung bei Dr. Rainer Schroth mitgeschrieben,

Rainer hat diese Untersuchung himself durchgeführt.

Der 2012 – Wert stammt aus dem nachfolgend verlinktem Youtube-Video.

  1969 * 2009 * 2012
Vitamin C Gehalt in einem Apfel     70 mg 11 mg   0 mg  

 

Beweis: Vitamin C aus Äpfel verschwunden

gönnen sie sich bitte 30 Sekunden aus diesem Video, ich lasse es bereits an der richtigen Position starten

(Ab Minute 14:20 werden die Vitamin-C Messergebnissse demonstriert).

Zusatz-Info: eigentlich war dieser Film hier gemeint als  „Anti-Bio-Film“. 2012 wurde angesichts der damals erschienenen Seralini-Studie eine umfassende Anti-Bio-Meinungs-Marketing-Kampagne lanciert in der Weltweit zahlreiche Reportagen und Artikel und TV-Berichte mit „zweifelhaftem Ergebnis“ für Bio beschrieben wurden.

Daher heutzutage der typiscche Einwand meiner Patienten: „ist denn Bio wirklich Bio? ….“

(meine Antwort: mir verderben in kürzester Zeit alle Biolebensmittel wenn ich sie nicht prompt verbrauche, die normalen Lebensmittel bleiben fast für immer).

 

über Vitamin-C Mangel

Historische Untersuchungen zeigen: insgesamt sind zwischen dem Jahr 1400 und 1750 ca. 2 Millionen Matrosen verstorben an einer Mangel-Erkrankung: Skorbut.

Ein einfacher Vitamin-C Mangel. Wie gleich oberhalb gezeigt wurde, leben wir in einer Zeit, in der Mineralstoff- und Vitamin-Mangelzustände vorhanden und zumeist unerkannt sind.

James Cook und sein Bord-Arzt waren unter den ersten, die eine  „Anti-Skorbut-Säure“ in den Lebensmittel vermuteten und konnten 3 Jahre um die Welt segeln ohne einen einzigen Matrosen an Skorbut zu verlieren!

(über James Cook und Vitamin C – ab Minute 47:20)

 

 

Mineralstoffmangel aus US-Literatur

Dietrich Klinghardt zeigt in seinen Autismus Vorträgen immer wieder eine Grafik über Mineralstoff-Mangel die aus folgendem Buch stammt:

 

MIKRONÄHRSTOFF-Aufnahme im Lauf der Jahre

mineralstoff defizit

Grafik aus folgenden Seiten: http://www.indiumforlife.com/our_opinion.htm https://urenergi.wordpress.com/2012/08/28/samlade-studier-over-hela-1900-talet-en-nara-total-utarmning-av-livsviktiga-naringsamnen-i-vara-jordar-naringsbrist-ar-direkt-relaterat-till-alla-kroniska-sjukdomar/

 

Was macht man gegen den Mineralstoff-Mangel?

–> Knochensuppe

–> Basenpulver: ich wechsle ab und nehme morgens mal einen Löffel „Töth“ und mal „Dr. Jacob“ Basenpulver. Beide ausgeglichen im Mineralstoff-Gehalt, entsäuern meinen schweren Leib und klären meinen Kopf schneller als jeder Kaffee!

 

Weston Price und Catherine Shanahan

vor Jahren schon habe ich das fantastische Buch von Catherine Shanahan verschlungen, Deep Nutrition.

Shanahan zeigt in unheimlich Informations-dichter Art und Weise wie sehr die Mikronährstoff-reiche Ernährung unsere Gesundheit, Leistungsfähigkeit und auch das Aussehen beeinflussen! Dort kam ich zum ersten mal mit den unglaublichen Forschungsergebnissen von Dr. Weston Price in Berührung, welcher viele Jahrzehnte durch die Welt reiste und über 150 Volks-Stämme, deren Gesundheit und deren Ernährung untersuchte.

 

Nun, da sie sich durch viele meiner „Ernährungs-Heros“ durchgelesen haben zu einem engagierten deutsch-Sprachigen Food-Blog:

 

Food-Blog Silke Rosenbusch

dabei bin ich über ein interssantes Food Blog einer praktischen Ernährungs-Ausprobiererin und Medizin-Studientin Silke Rosenbusch gestossen, welches instruktive und interssante forschungsbasierte Informationen leicht verdaulich aufbereitet, diese Initiative verdient Applaus und Beachtung!

The Fat you eat is the Fat on your hip

 

(Visited 923 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.