Melatonin und Herzinfarkt

Melatonin hat dramatischen Einfluss auf Ausmass des Reperfusions-Schadens, Melatonin schützt das Herz, minimiert den Schaden, hemmt die Arryhtmien die nach dem Infarkt auftreten

  • Herzinfarkt-Schaden: potenter Herzschutz macht Melatonin zur Pflichtmedikation bei Herzinfarkt. Wirkt über mehrere Mechanismen: Antixoxidation und auch über “Melatonin-Rezeptoren”. Studie Jän2012
  • Melatonin beim Infarkt gegeben und auch anschliessend reduziert das geschädigte Areal deutlich, verbessert die Herzfunktion usw usf.,Studie 2006
  • Melatoinin schützt Herz gegen Reperfusions-Schaden effektiv 2001
  • Herzrhytmusstörungen nach Reperfusion können durch Melatonin abgemildert werden (1998), 2010

     

  • Da es sehr viele Studien zum positiven Effekt von Melatonin am verletzten Herzen gibt, möchte ich den Artikel hier nicht mit weiteren Studienzitaten zumüllen. Siehe daher hier der Suchterm für Reperfusions-Schaden in der Pubmed, hier der Suchterm für Melatonin und Herz
 

Achtung: Beta-Blocker hemmen Melatonin-Produktion

Melatonin muss zugesetzt werden, wenn Beta-Blocker verwendung finden. Siehe meine Melatonin-Hauptseite

PS:  Melatonin und Schlaganfall

erwartungsgemäss hat melatonin denselben Effekt bei Reperfusion von Hirngewebe: Studie 2012, und auch meine Seite Schlaganfall

(Visited 173 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , ,