Krebs-Risiko abhängig vom Lifestyle

 

 

Wir sprechen über „Hormone“ als Krebs-Förderer, desswegen wird – oftmals auch tatsächlich richtig und wichtig – die Hormontherapie grundsätzlich abgelehnt.

Das Risiko steigt durch HRT „old style“ (einfach Tabletten runter) um 20%, mathematisch ausgedrückt um den Faktor 1.2 RR (Relatives Risiko).

Was aber viel zu kurz dargestellt wird, ist dass das Krebsrisiko durch Lifestylefaktoren wesentlich stärker beeinflusst wird.

RR bei Adipositas – Abhängig vom BMI:      RR = 5  (500% erhöhtes Risiko)

RR durch Alkohol:     RR =     ()  Siehe Pressetext,

 

 

Aus dem „Präventionsratgeber Ernährung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsforschung (der nach meiner Meinung nach viel zu wenig auf den ZUCKER und STÄRKE sowie die OMEGA-6 FETTE als Krebsauslöser und Förderer eingeht aber sonst eine schöne Zusammenfassung vieler bekannter Fakten darstellt).

DGE_Krebsprophylaxe

(Visited 26 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.