Johanniskraut bei Neurologischen KH

Professor Jens Pahnke, Uni Magdeburg – Leiter des Forschungslabors für Neurodegenerative Erkrankungen. Beforscht und fand das Hyperikum-Extrakte Alzheimer-Plaques im Gehirn abtransportieren hilft. Hier ein Interview auf einer Alzheimer-Website.

Johanniskraut war mir bisher nur als mildes Adjuvans bei Depression bekannt. Dass wir damit eine Option bei neurodegenerativen Erkrankungen haben könnten ist eine interessante Information!

Ich bekam diesen Hinweis auf Prof. Phanke von einem Patienten, der an einer merkwürdigen Hirn-Degeneration erkrankt ist (kortikobasale Degeneration). Er berichtet, dass durch intensive orthomolekulare Therapie inklusive Johanneskraut diese schulmedizinische völlig unheilbare Krankheit (die sich durch Gabe eines Parkinson-Präparates noch verschlechtert hatte) doch merkbar – um ca. 10-20% verbessert hat.

Ehrlichgesagt, die Betroffenen mit neurodegenerativen Erkrankungen sind leider dzt. schulmedizinisch kaum unterstützt. Jede noch so kleine Verbesserung ist ein Gewinn, jedes Verlangsamen des fortschreitens einer derartigen Erkrankung eine Hilfe!

 

Dies klingt ähnlich wundersam wie das Buch der US-Ärztin, die ihren Mann mit Kokosfett bei seinem Alzheimer deutlich helfen konnte, ich habe hierzu schon einen Artikel geschrieben.

 

Übrigens gelten deraritge Neurodegenerative Erkrankungen wie zB auch Parkinson in Frankreich als Berufskrankheit bei Weinbauern, da diese fast regelhaft nach dem 40 LJ daran erkranken, weil sie so eifrig und intensiv Herbizid/Pestizide anwenden: fantastischer Artikel im Standard welcher ein Reprint eines Artikels aus dem kritischen schweizer magazin REPORTAGEN.COM ist.

 

 

Achtung: Johanniskraut induziert Entgiftungsenzyme

Mit Johanniskraut induziert man „Cytochrome“, dadurch werden andere Medikamente, die im selben Zeitraum eingenommen werden, zB die Pille u.a.m. vielleicht weniger oder gar nicht mehr wirksam!

Ausserdem wird man „Photosensibel“, da.h. man verträgt die Sonne nicht mehr und bekommt von der Sonne viel leichter Verbrennungen.

GGf. nachlesen über die NW, zB auf folgender website  http://www.gesundheit.de/lexika/heilpflanzen-lexikon/johanniskraut-wirkung

Man könnte natürlcih überlegen, ob man für eine Verbesserung der Entgiftung ganz gezielt Johanniskraut einsetzt?

Hat ev. einer der Kollegen Erfahrung dazu? Ich würde mich sehr freuen etwas darüber zu erfahren.

 

Pubmed: derzeit 11 Studien

Pubmed-Suchterm für die Arbeiten von Dr. Pahnke u.a.m.

Leider erst 11 Studien, einige dieser Studien zeigen jedoch sehr deutliche Effekte im Sinn einer NEUROPROTEKTION bei radikalischem Nervenschaden (zB Studie aus Spanien2013)

 

(Visited 185 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

1 Comment

  1. Tom Beyer sagt:

    Ich hab gute erfahrungen mit Hypericum Perforatum gemacht in der Potenz C30. Gerade bei degenartiven Erkrankungen des Nervensystems kenne ich aus der Praxis weitere folgende Mittel, die erstklassige Ergebnisse liefern:

    Inachis Iio C30 >>>> Rückenmark, insbesondere bei Demenz, Alzheimer, SMA, ALS Und MS Erkrankungen
    Cypripedium C30 >>>>> Spinalnerven Reaktivierung

    Nervenbahnen Reaktivierung (alle Nerven)
    Fugu C30 (manchmal heißt das auch Tetrodotoxin)
    Curare C30
    Diese Mittel unbedingt im Wechsel einnehmen. da es sich dabei um die Aktivierung verschiedener Rezeptoren handelt. Der eine sitzt auf dem Signalgeber, der andere auf dem Signalnehmer.

    Und als Begleittherapie folgende Heilpilze
    Hericium und Cordyceps

    Sind die Nervenimpulse nicht gut koordiniert:
    Mercurius Sol …..
    Alumina
    Stanum

    Und meist findet sich ein Auslöser im Bereich der Infektionen. Keime die die Blut Hirn schranke überwinden können habven sich genetisch Manifestiert. Da half immer die Nosode. Hierzu gehören
    Mumps,
    Keuchhusten
    Borrelia
    Streptococcus Pneumoniae
    und andere ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , ,