Heisshunger und Stimmungsschwankungen als Folge einer Entzündung

Bei starkem Stress oder – viel wichtiger weil unbekannt bzw. unbeachtet: bei chronischen Entzündungen im Körper (Darmreizung, Zahnherd …) tritt folgendes Phänomen auf: Tryptophan wird NICHT mehr ins SEROTONIN verwandelt, das Hirn verarmt am „Glücks-Hormon“ – die Folge:

  • Lustlosigkeit bis zur Depression,
  • Schlafstörungen,
  • Überempfindlichkeit auf Aussenreize und gegen Schmerzen,
  • abendlicher Heisshunger auf Süsses,
  • mangelndes Sättigungsgefühl,
  • ev. sogar Panikattacken oder Zwangsgedanken!
  • …. -> lesen sie mehr in den wichtigen Artikel von Priv.Doz Alexander RÖMMLER

 

Depression = Folge eines Leaky Gut Syndroms

„DEPRESSION“ ist eine Serotonin-Mangel-Störung im Gehirn – das ist ja allgemein bekannt – und wird nahezu „automatisch“ bei chronischen Entzündungen i Körper ausgelöst! Wer hätte das gedacht!!!

Nun – viele Menschen leiden an versteckter Darmentzündung durch „leaky gut Syndrom“ – einer Lebensmittel-Überempfindlichkeit. Wenn bei ihnen der Oberbauch geschwollen ist, sie Blähungen haben, sie nach dem Essen ziemlich müde werden, der Stuhl durchfällig oder verstopft ist, sie empfindlich im Bauchbereich auf tiefen Druck sind –> ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine derartige versteckte Lebensmittel-Unverträglichkeit vorliegt.

Häufig sind Lebensmittel-Unverträglichkeiten Quelle unerkannter chronischer Entzündungen. Diese sind typischerweise vom „Spät-Typ“ (IgG3-vermittelt) und lösen negative Reaktionen im Darm erst 48h nach Genuss des Lebensmittels aus, der Zusammenhang zwischen Essen und „Unwohlsein“ im Bauchbereich ist dadurch nicht mehr augenscheinlich. Dieses „Leaky Gut“ – Syndrom ist für viele chronische Krankheiten Schrittmacher.

Nun, hier im Detail

Tryptophan – eine Aminosäure die aus Eiweiss (Fleisch/Fisch/Ei/Hülsenfrüchte: Quinoa, Amarant …) stammt wird durch die Eiweissverdauung im Darm frei und über das Blut zur Leber transportiert.

 

Kynurenine_Pathway

Tryptophan wird v.a. in der Leber zu 5-HTP (5-Hydroxy-Tryptophan) umgewandelt, als 5-HTP ins Hirn transportiert.

Nur 5-HTP – nicht das Tryptophan – kann die Bluthirnschranke regulär überwinden und wird im Hirn ins „GLÜCKS-HORMON“ Serotonin umgewandelt. Nachdem Serotonin dort seine segensreiche Wirkung (Gutes Gefühl, Energie, Antrieb, positive Stressbewältigung, Sättigungsgefühl …) durchgeführt hat, wird es Abends ins Schlafhormon MELATONIN weiterverwandelt.

Solange MELATONIN im Hirn hoch ist (nachts) ist man müde und schläft gut und tief.

Wie eingangs beschrieben wird bei Entzündungen die 5-HTP-Produktion gestört und das Hirn verarmt an Serotonin, dem Vorläufer des Melatonins.

Desswegen sind Schlafstörungen oft der erste Hinweis auf einen MELATONIN-Mangel als Folge eines SEROTONIN-Mangels was schliesslich zur DEPRESSIVITÄT führt – und für „Diät-Ärzte & deren Klienten“ bedeutsam – auch zu HEISSHUNGER führt.

 

 

Dieses Schema stammt aus Wikipedia, dort kann man ganauer über Tryptophan weiterlesen.

 

Gestörter Tryptophan-Stoffwechsel bei Entzündungen

Nun, bei chronischen Entzündungen wird dieser Stoffwechselweg NICHT durchgeführt, das Tryptophan wird anstatt zum 5-HTP in Kynurenin verwandelt, der Körper verarmt in der Folge an SEROTONIN und Depressivität, Konzentrationsschwächen, BurnOut-Gefühl, negative Stressbewältigung und v.a. auch HEISSHUNGER-ATTACKEN sind die Folge.

 Die Standard-Therapie mit ihren geheimen Nebenwirkungen

Bei fortgeschrittenem Serotonin-Mangel werden SSRI – Medikamente eingesetzt: das sind Medikamente die das Serotonin im Gehirn beschützen und deren Abbau verhindern. So kann man den Serotonin Mangel im Gehirn ausgleichen, die Stimmung steigt, auch die Leistungsfähigkeit. Diese Medikamente werden umgangssprachlich auch als Anti-Depressiva bezeichnet.

Problem SSRI: diese Medikamente wirken nur im Hirn am „synaptischen Spalt“. Als „Nebenwirkung“ blockieren sie die Aufnahme des Serotonins im Körper, d.h. die Serotonin-Konzentration im Blut sinkt sehr stark unter diesen Medikamenten (Information von Doz. Römmler der zahlreiche Messungen dazu gemacht hat).

Genaueres dazu lesen sie auf meiner Serotonin-Seite

 

[clearboth]

Organ-Regeneration durch Serotonin

Nachdem Serotonin – was erst in den letzten Jahren entdeckt wurde – auch ein unglaubliches REGENERATIONS-Hormon für Leber, Bauchspeicheldrüse, Blutgefässe und Herz ist, hat die Senkung des Serotonin-Spiegels im Blut durch die SSRI-Medikamente (Antidepressiva) natürlich auch negative Auswirkungen auf genau diese Regenerations-Bedürfnisse des Körpers. Im Tierversuch kann man nun zeigen, dass die Leber und Bauchspeicheldrüse aber auch die Blutgefässe der betroffenen Tiere kaum mehr regenerieren! Entsprechende Schwächen sind auch im Menschen zu erwarten und am Herz bzw. den Herzkrankgefässen nachgewiesen – daher auch die Nebenwirkung der Antidepressiva: Herzinfarkt und Blutgerinnungs-Störungen die zu Hirnblutungen führen können. Die Zahlen dafür sind durchaus nicht undramatisch, Studien werde ich an anderer Stelle publizieren

Im Tierversuch zeigt sich, dass bei jenen Versuchstieren, die einen verminderten Serotoninspiegel im blut haben und dadurch eine nahezu vollständigen Stopp der Leber-Regeneration erleiden, durch die Zufuhr von von 5-HTP (der Serotonin-Vorstufe) über die Nahrung die Regeneration wieder normalisiert werden kann (siehe andere Websites zum Serotonin). Ausserdem zeigt sich, dass durch 5-HTP-Gabe der Serotonin-Gehalt im Gehirn der Versuchstiere deutlich ansteigt, damit auch all ihre „Depressiven“ Verhaltensweisen verschwinden.

Alternative zu Antidepressiva: 5HTP

Im Menschen-Versuch zeigt sich, dass 5-HTP genauso effektiv Depressionen behandelt wie die üblichen schulmedizinischen Medikamente, jedoch die „peripheren“ Nebenwirkungen im Körper nicht mitbringen. Eigentlich ist 5-HTP die perfekte Substitutions-Substanz bei Menschen mit „Serotonin-Defizit“ und all den assoziierten Symptomen – d.h. bei Depression (v.a. wenn diese durch chron. Entzündungen ausgelöst werden), die oben gut zusammengefasst sind.

Unglaubliche neue Daten zeigen auch, dass Serotonin-Blutspiegel hauptverantwortlich für die Überlebenszeit bei Amyotropher Lateralskerlose – einer bisher unbedingt letalen Neurodegenerativen Erkrankung („Stephen Hawking“) ist (2010 Studie)!

Nur ein Problem besteht: 5-HTP ist eine natürliche Substanz und kann daher nicht patentiert werden. Vermutlich wird desswegen schon intensiv an irgendeiner Möglichkeit des Verbots dieser Substanz gearbeitet.

Nebenwirkung von 5-HTP:

ganz selten gibt es in der Anpassungsphase Durchfall. Ich hab in meiner Praxis bei jetzt ca. 100 Patienten keine derartige NW gesehen. Weiters: da die Plättchen-Funktion (Thrombozyten) vom Serotonin abhängig ist, verbessert sich die Blutgerinnung durch 5-HTP – Gabe. Im Fall der Behandlung eines Herz-Infarktes will man genau die Blutgerinnung „bremsen“, denn ein Blutgerinnsel verursachte ja den Infarkt! In der Nachbehandlungsphase eines Herzinfarktes soll 5-HTP vermieden werden – hier sehen wir auch die einzige Indikation für die Anwendung von Antidepressiva vom SSRI-Typ (allerdings: Blutgerinnung wird dadurch noch weiter herabgesetzt).

Nicht zu vergesssen auch: zur Bildung von Serotonin ist Vitamin C und Vitamin B3 notwendig. Vitamin C Mangel ist sehr häufig und oft finden wir deutliche Verbesserungen von Depressionen durch eine Vitamin-C-Infusion.

Zusammenfassung:

chronische Entzündungen entziehen dem Körper und dem Gehirn SEROTONIN. Dieses ist wichtig gegen DEPRESSION, für Blutgerinnung, für Regeneration von Leber, Bauchspeicheldrüse und Blutgefässe.

Weiters ist Serotonin notwendig für Wohlbefinden, Schmerzkontrolle und Sättigungsgefühl, ausserdem für SCHLAF weil das Schlafhormon Melatonin aus dem Serotonin gebildet wird, daher ist Melatonin-Mangel (Schlafstörungen) oft der erste Hinweis auf beginnenden Serotonin-Mangel.

Antidepressiva wirken nur am Gehirn in dem sie Serotonin im Gehirn konservieren, gleichzeitig senken sie als Nebenwirkung aber den Serotonin-Spiegel im Körper und verschlechtern dadurch die „peripheren Serotonin-Wirkungen“, Nebenwirkungen sind häufig werden jedoch nie den Antidepressiva zugeordnet.

Eine Möglichkeit Serotonin-Schwäche ( zB aufgrund einer subtilen, versteckten Darmentzündung durch geringgradige Lebensmittel-Überempfindlichkeit sehr häufig) zu behandeln ist die Gabe des Serotonin-Vorstufen-Produktes 5-HTP.

Wir setzen bei uns in der Praxis 5-HTP erfolgreich bei Depressivität und Heisshungerattacken ein.

Metabolic Balance Klienten mit Hinweis auf 5-HTP Mangel werden von uns diesbezüglich aufgeklärt und unterstützt.

 

 

 

Um unseren Klienten günstig zu diesem wunderbaren Produkt zu verhelfen haben wir ein tolles hochdosiertes 5-HTP-Produkt aus den USA importiert, sie bekommen es direkt in der Ordination oder über unseren Praxis-Webshop.

 

 

Weitere Links (innerhalb meiner Homepage)

(Visited 64 times, 10 visits today)

Comments are closed.