Genmais nicht ungefährlich

 

Leber & Nierenschäden bei Versuchstieren durch BT-Mais

Arbeit eines Toxikologen der kritisch zum Einsatz gentechnischer LWS Produkte steht

 

Kurze Zusammenfassung auf deutsch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gmo-ia.html?et_cid=3&et_lid=3

Zusammenfassung der Studie durch Greenpeace: http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/gentechnik/Zusammenfassung_Seralini_Rattenstudietudie.pdf

 

Kritische Stimmen zu dieser Studie

http://www.transgen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=47

Monsantos Antwort

http://www.monsanto.com/products/techandsafety/fortherecord_science/2010/monsanto_response_de_vendomois.asp

 

 

Interview mit dem Autor

http://www.digital-athanor.com/PRISM_ESCAPE/article_usb312.html?id_article=18

 

 

Primärliteratur

Suche nach dem Studienautor: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/pubmed?Db=pubmed&term=gilles-eric%20seralini

 

 

 

 

Firma für GMO Mais angeklagt

 http://www.naturalnews.com/036315_Syngenta_GM_corn_livestock_deaths.html

 

 

(Visited 41 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.