Folsäure vs. Methylfolat – Schwangerschaft und mehr – wichtig

Genetisch / Epigenetische Probleme sind kein unabwendbares Schicksal, ein US-Arzt entdeckt die Hintergründe und liefert Lösungen


Ben Lynch

“ …… als ich die beiden Mäuse gesehen habe – die eine fett, depressiv und krank, die andere gesund und schlank und vital – und erfahren habe, dass der einzige Unterschied dieser genetisch identischen Mäuse der Umstand war, dass ihre Mutter  in der Schwangerschaft Methylfolat bekommen hatte, war es um mich geschehen.

Mir wurde klar, dass GENETIK kein unabwendbares Schicksal ist, dass man an der genetischen Lotterie schrauben und diese auch reparieren kann!

Ich wollte diese GENTHERAPIE-Option als Therapie für Patienten finden und habe über viele Jahre den halben Tag in der Pubmed recherchiert und bis jetzt die Möglichkeit der Beeinflussung von 70 wichtigen Genen gefunden …..“

 

leider derzeit nur in English erhältliches fantastisches Buch von Dr. Ben Lynch

 

in Deutsch erscheint das Buch erst im November 2018, hier der Link zur Vorbestellung

 

der Folsäure-Irrtum

Folsäure wird gut absorbiert, hat eine hohe Halbwertszeit im Regal, wird aber von 60% aller Menschen nicht verarbeitet und nicht in die biologisch aktiven Formen FOLINSÄURE und METHYLFOLAT umgewandelt (StudienDiskussion 2016).

Folsäure ist chemisch produziert und wird in den USA vielen Lebensmitteln zugesetzt, ist auch bei uns der Haupt-Inhaltsstoff vieler Vitamin-Präparate, v.a. für die Schwangerschaft.

der Folsäure Biosynthese - Stoffwechsel

Folsäure ist chemisch und biologisch inaktiv

Der erste Schritt der metabolischen Aktivierung ist die Reduktion von Folsäure zum Dihydrofolat DHF, ein sehr langsamer Schritt. 

FS — (DHFR) —-> DHF

Sulfonamide und Methotrexat hemmen das Enzym und damit die Produktion der endogenen DHF.

Mir fällt eine Patientin ein, welche ein Sulfonamidhältiges Medikament gespritzt bekommen hat und dadurch ein einen schrecklichen Zustand einer ausgeprägten Salicylat-Intoleranz gefallen ist, wodurch sie völlig arbeitsunfähig geworden ist! Vielleicht gibt es einer „irreversible (epigenetische) Hemmung der DHFR – des Aktivierungs-Enzyms?

erste aktivierte Form ist Dihydrofolat DHF

Aus den „Greens“ – das sind blättrige Gemüse – wird viel Folsäure in der Form von DHF aufgenommen. Die DHF aus den „Greens“ ist also bereits metabolisch aktiviert und geht in den biologischen Folsäure-Stoffwechsel ein. Desswegen ist viel frisches Blattgemüse einfach gesund.

 

Tetrahydrofolat und Folinsäure

Das Dihydrofolat wird weiter zum Tetrahydrofolat THF reduziert. Ein Metabolit dieses THF wird FOLINSÄURE benannt und dieses Folinsäure ist für die Synthese von Aminosäuren und Nuklein-Säuren absolut notwendig, als Medikament verfügbar nennt man es Leukovorin.

DHF —-> xxx —–> yyyy ——>  THF  —-> (S-Formyl-THF = Leukovorin = Folinsäure)

 

THF und 5MTHF

das Tetrahydrofolat wird mit der Hilfe von Vitamin B6 und dem Vitamin B2 in die wichtigste aktive Form 5-Methyl-Folat umgewandelt.

DHF —–> THF —– (MTHFR) ——> 5-Methyl-Folat

HPU/KPU (B6 Mangel) und Autoimmunerkrankungen (Riboflavin = B2 Mangel) könnten also hier stören.

Das wichtige Schrittmacherenzym heisst 5-MTHFR  – also 5-Methylfolatreduktase, dieses stellt aus dem THF die 5MTHF her.

Fast 50% der Menschen haben einen „Polymorphismus“ der MTHF, also ein qualitativ minderwertiges Enzym und damit eventuell einen Methylfolat-Mangel-Zustand. Jedenfalls haben sie diesen Mangelzustand, wenn sie sowohl von Vater wie von der Mutter ein minderwertiges Gen bekommen haben, was in 25% der Fälle demnach der Fall ist.

chemische Folsäure hemmt den natürlichen Folsäure-Stoffwechsel

die chemische FOLSÄURE blockiert das Folsäure-Bindende-Protein und bindet auch an den Folsäure-Rezeptoren und an viele der Enzyme des Folsäurestoffwechsels, aktiviert diesen jedoch nicht –> siehe unten.

Damit kommt es durch eine kompetitive Hemmung durch FOLSÄURE sogar zu einer Verminderung der bekannten „FOLSÄURE-Aktivität“ im Körper – völlig paradox und absurd diese seit Jahren vorhandenen Erkenntnisse in der Praxis nicht umzusetzen!

 

über die biologisch aktiven Formen 5MTHF und Folinsäure

aktive Formen: 5-Methylfolat und Folinsäure

 

Folinsäure

wie oben im Toggle bereits beschrieben ist die Folinsäure ein Derivat der Tetrahydrofolsäure. Folinsäure hat eine biochemisch wichtige Katalysator-Funktion und ist damit eine der beiden aktiven Komponenten der Folsäure im Körper. Wichtig für Aminosäure-Synthese, Nuklein-Säure-Synthese (bei Ben Lynch: „DNA based Synthesis and Repair“) 

Methylierung – 5 MTHF

Methylierung ist die Basis von > 200 Enzymatischen Reaktionen, u.a. extrem wichtig für die Entgiftung.

Dazu benötigen wir Methyl-Donatoren und das ist Methylfolat (5-MTHF) und Methyl-Cobolamin, beide sind zusammen notwendig, Methylfolat alleine ist zuwenig.

MTHFR ist ein wichtiges Enzym im MTHF – Synthese-Stoffwechsel, 50% der Menschen haben Polymorphismus mit einem langsam arbeitenden Enzym, wenn man es von beiden Eltern geerbt hat, bekommt man ein Problem!

 

Chemotherapie und Haarausfall

Chemotherapie mit Methotrexat blockiert den Folsäure-Stoffwechsel. Desswegen der Haarausfall. Gibt man nun Methylfolat wächst das Haare nicht nach, gibt man Folinsäure (Leukovorin), wächst es rasch nach:  Haarwachstum benötigt viel DNA basierte Produktion – die DNA-Basis benötigt FOLINSÄURE

 

 

 

Wozu brauchen wir eigentlich Methyl-Folat im Körper?

abgesehen vom wichtigen Neuralrohr-Defekt, wesswegen man jede potentielle Schwangere mit der chemischen Folsäure abfüllt (was wie unten ausgeführt wird sehr schlecht ist), gibt es seit einigen Jahren Forschungen welche Störungen der Methylfolat-Synthese durch MTHFR-Polypmorphismen mit multiplen Erkrankungen in Zusammenhang bringen

Multiple Krankheiten sind MTHF-Stoffwechsel-Störungen

 laut  Dr. Ben Lynch  haben alle diese nachfolgend aufgelisteten Erkrankungen eine Gemeinsamkeit: eine Störung des Methylfolat – Stoffwechsels, vorzüglich des Schrittmacherenzyms MTHFR

  • Lungenembolien
  • Sucht-Erkrankungen
  • Fibromyalgien
  • Fehlgeburten
  • Schizophrenie
  • schwere Depressionen
  • Krebs
  • Autismus

 

 

Folsäure in der Schwangerschaft

es geht um das Neuralrohrdefekte und Spina Bifida oder Hypospadie oder Autismus oder Down Syndrom …. die Liste ist lange. Forschung zeigt dass der Neuralrohrdefekt kein Folsäuremangel ist sondern tatsächlich eine Kombination vieler Faktoren, erklärt Dr. Lynch im nachfolgend verlinkten Youtube.

Am wichtigsten ist jedoch eine gestörte Methylierung und desswegen ist Folsäure in der Schwangerschaft nicht die Antwort. Im Gegenteil, es ist die falsche Antwort, meint Ben Lynch.

Wie jeder echte Wissenschaftler kann er seine Behauptungen gut untermauern – dazu siehe das Video im Toggle

Ben Lynch über Folsäure-Substitution in der Schwangerschaft

bei Minute 3:00 zeigt Dr Lynch ein totgeborenes Baby mit schweren Missbildungen, die eigentlich von Folsäure verhindert werden hätten sollen, was sie nicht getan hat. Eh klar, denn Folsäure hemmt sogar die Methylfolat-Synthese

 

Dr. Lynch zeigt sehr klar was zu tun ist

in nachfolgender Grafik sind links alle beteiligten Enzyme aufgelistet, die mit Neuralrohr-Defekten zu tun haben.

Das wichtigste defekte Enzym für die Missbildungen ist MTHFR welches aus der Vorstufe 1,10 Methyl THF dann das wichtige Methylfolat synthetisiert welches die Neuralrohrdefekte und andere Missbildungen verhindert.

Wenn also MTHFR das wichtigste Enzym für Neuralrohr-Defekte ist

und das MTHFR eigentlich Methylfolat erzeugt, so fragt Dr. Ben Lynch,

wieso gibt man eine chemische Substanz (Folsäure), die alle vorgelagerten Enzyme in der biosynthese-Kette des Methylfolats bremsen (rot durchgestrichen), sodass Methylfolat selbst durch ein gut funktinierendes MTHFR nur schwer produziert werden kann?

eigentlich unsinnig und „alte Forschung“, seit Jahren obsolet. 

Im Video vergleicht er dies mit Reisen zu Fuss, im Vergleich zu Flugreisen, Auto- und Bahnreisen, weil sich inzwischen technisch viel getan hat.

Daher soll man während der Schwangerschaft Methylfolat und Leukovorin (S-Formyl THF) nehmen. Dr. Lynch stellt die Frage wieso man alle Erkenntnisse der modernen Forschung ignoriert und trotzdem eine ziemlich …..

 

noch fertigzumachen ……. wer die Antwort gleich braucht, möge sich das Video ab Minute 7 anschauen, bis dorthin hab ich es transkribiert.

 

(Visited 243 times, 4 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Schlagwörter: , , , ,