Ferritin regelt den Energie-Stoffwechsel

Ferritin ist das Eisenspeicher-Protein: neueste Studien zeigen, dass damit der ganze Energie-Stoffwechsel und die Körper-Temperatur reguliert wird. Zuviel und zuwenig Ferritin sind daher für oxidativen Multi-Organschaden oder eiskaltem BurnOut zuständig

 

Eisen – lebenswichtig und gleichzeitig giftig

Eisen spielt im Körper eine enorm wichtige Rolle als Sauerstoff-bindendes Atom im Hämoglobin, gleichzeitig als wichtiger Co-Faktor vieler REDOX-Enzyme wie Peroxidasen, Katalasen usw vor, die mit der Entgiftung von freien Radikalen umgehen müssen (Wikipedia).

Im Körper muss eine Reserve vorhanden sein.

Ferritin (c) Wikipedia

Da Eisen mit Sauerstoff – einfach so – zerstörerische freie Radikale bildet (Fenton-Reaktion), da Eisen gleichzeitig ein ganz Wichtiger Nährstoff für Bakterien darstellt, darf es im Körper nur in gebundender Form vorliegen und irgendwo weg-gespeichert.

Diese Bindung erfolgt im Ferritin, einem „Riesen-Protein – Eisen – Komplex“, ein Korb in dem bis zu 6000 Eisenmoleküle eingelagert werden.

Ferritin enthält eine Ferroxidase

dieses Speichermolekül hat auch einen Redox-Enzym-Charakter, eine Ferroxidase. 

Diese Ferroxidase reguliert nicht nur den Eisenstoffwechsel sondern vieles mehr:

Energiestoffwechsel und Thermo-Regulation

Im Mausmodel führt ein Fehlen dieses Moleküls zu einem völlig deregulierten Eisenstoffwechsel mit massiven Multi-Organ-Oxidations-Schäden die schliesslich zum Tod führen.

Unerwarteterweise kam es auch zur Atrophies für die Wärmeproduktion wichtigen braunen Fettes, eines Zusammenbruchs der Wärmeproduktion und des Energie-Stoffwechsels durch eine Störung der Mitochondrien.

Das Ergebnis dieser Studie ist also: die Ferrooxidase im Ferritin koppelt die Wärmeproduktion und den Energie-Stoffwechsel mit der Eisen-Speicherung.

Viele Frauen haben einen gravierenden Ferritin-Mangel. Hierin mag dann die Ursache des BurnOuts und der Untertemperatur liegen.

Wie einer meiner Orthomolekularmedizin-Lehrer, Dr. Rainer Schroth öfters zu sagen pflegte:

wenn sie so eine müde Frau vor sich haben, die schwach und erfroren ist, und sie nichts wirklich auffallendes finden: hängen sie einfach mal eine Eisen-Infusion an – sie werden wahr Wunder erleben!

Dank dieser neuessten Studie vom Juni 2019 wissen wir, dass Dr. Schroth genau am punkt gelegen ist!

 

 

(Visited 595 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.