Epileptische Anfälle

meine Steifzüge durch die Welt der modernsten Forschung und Studien bescheren mir immer wieder überraschende Einblicke und hilfreiche Hinweise. Hier zur Epilepsie.

 

Ursache von Epilepsie

Oxidativer Stress

Einige Formen von Epilepsie und Anfällen werden durch überschiessenden Oxidativen STress und Freie Radikale ausgelöst. Manche Antiepileptika wirken auch hier durch antioxidation stabilisierend. Antioxidanten können eine wichtige Rolle spielen. Studie 2008

Im Rattenmodell zeigt sich klar Oxidativer Stress, Lipid-Peroxidation und NITROSTRESS als Schrittmacher von Epileptischen Anfällen. Studie 2005

Nitrostress als Ursache von Epileptischen Anfällen, Antiepileptika greifen in diesen Mechanismus ein. Studie 2003

 

Schäden durch Epilepsie

Epi-Anfälle lösen Oxidativen Stress aus. Der Nervenschaden der einem Epi-Anfall folgt, ist die Folge dieses Oxidativen Stresses. Aber vorallem: Epi-Anfälle werden durch Oxidativen Stress ausgelöst. Studie Aug 2011

 

Therapeutische Möglichkeiten

Melatonin

  • Melatonin in geringer Dosierung reguliert den Schlaf bei schwer epilepsie-Kranken Kindern und senkt Anzahl der Anfälle Studie 2011
  • Melatonin reguliert SChlaf und vermindert signifikant die Häufigkeit und Schweregrad von Epi-Anfällen bei Kindern Studie 2010
  • Schöne umfassende Review aus 2011 zum Einsatz von Melatonin bei Epilepsie
  • Melatonin hat Antikonvulsivische Wirkung – (die eingesetzten Dosen sind jedoch viel zu hoch). Studie 2011
  • Melatonin konnte im Tierversuch das Wiederauftreten von medikament-induzierten Epi-Anfällen verhindern Studie 2011

Ascorbin-Säure

  • im Tierversuch gibt es zahlreiche Studien, die protektive Effekte von VitC auf Epilepsiebedingte Neurodegeneration zeigen. Nur als Beispiel seien hier gezeigt: Studie 2010

Omega 3

  • bei chronischer Epilepsie konnte durch Omega-3 eine -16% Reduktion der Anfallhäufigkeit und Schwere erreicht werden. Febr 2012

 

Weitere Beobachtungen

  • Diamox gegen Glaukom verabreicht hat eine unbehandelbare Epilepsie gestoppt. Studie Mai 2008

 

(Visited 466 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

4 Comments

  1. kathrin wall sagt:

    mein sohn 19 j. hat seit 8 jahren epilepsie nach einer rückenmarkpunktion wegen meningitisverdacht und immer wieder anfälle trotz medikamenten und seine leberwerte sind beängstigend!ein bekanter hat gerade von hilfe durch akupunktur berichtet bei fabian malaschevski gruß kathrin wall

    • HeliR sagt:

      sehr interessant, bitte weiter berichten!

      • Holzmair sagt:

        Hallo Herr Dr. Retzek,
        können Sie mir etwas zu Epilepsie verursacht durch eine Arachnoidalzyste mitteilen. Im Moment wird das Medikament Lamotrigin dura verabreicht. Zyste besteht angeblich seit Schwangerschaft.
        Inwieweit könnte Homöopathie helfen bzw. Sicherheit geben gegen Anfälle. Es ist ein Anfall aufgetreten.
        In der Hoffnung von Ihnen zu hören
        mit Dank und freundlichen Grüßen
        Holzmair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , ,