Enzyme

Enzyme als Therapeutika

 

Einleitung - persönlicher Hintergrund und Erfahrung mit Enzym-Therapien

 

Erste Erfahrungen

Ursprünglich war es in den frühen 90er als ich von Dr. Steinkellner & Prof. Köstler über den Einsatz von Enzymen – damals v.a. in der Krebstherapie gehört habe.

Damalige Erklärung: Krebszellen führen „Antigen-Shedding“ durch und verwirren – ähnlich wie ein Kampfflugzeug den Gegner durch Abstossen von Alu-Folie – das Immunsystem durch abgestossene Membran-Bestandteile. Diese würden durch Enzyme aufgelöst wodurch das Immunsystem die Krebszellen besser erkennen kann.

Weitere Erklärung: Krebszellen umgeben sich mit einer Kapsel aus Fibrin. Damit ist der Zutritt von Immunzellen wie auch Chemotherapie vermindert. Durch Enzyme kommt es zum „Andauen“ der Kapsel wodurch sowohl Chemo wie Immunzellen besser wirken. Ich habe eine entsprechende Studie bei Prostata-Karzinom in Erinnerung – deutlich besseres Outcome der Chemo-Therapie bei parallel-laufender Enzymisierung.

Damaliges Enzym: WOB-ENZYM – in der Dosis von mindestens 3 x 5 Dragees.

Problem mit Enzymtherapie

Mag keine Tabletten nehmen

als frisch-gefangener niedergelassener Arzt hab ich natürlich dann jedem Tumor- und Rheuma-Patienten Wobenzym empfohlen. Keiner hat es länger genommen! Wieso? Immer wieder dieselbe Antwort:

„ich muss eh schon so viele Tabletten nehmen, jetzt noch zustätzlich 15 rote Tabletten, ich kann einfach nicht mehr“

„ich bin kein Tabletten-Fresser, ich lehne Tabletten ab“

meine Antwort hierzu: Enzyme sind konzentrierter EXTRAKT aus der ANANAS, kein Medikament. Enzyme sind NAHRUNGSERGÄNZUNGS-Mittel und keine Tablette!

 

Weitere Probleme:  gefärbte Wobenzym-Dragees, der Preis.

Färbung: die Firma Wobemugos hat Wobenzym in den 60ern zugelassen und Euphorisch rot gefärbt. Eine „Entfärbung“ der Dragees macht eine Neu-Zulassung notwendig. Diese kostet heutzutage so viel wie das Präparat in 10 Jahren einspielt und ist daher nicht möglich.

Preis: als Biochemiker der selber Enzyme gereinigt hat finde ich den Preis der Enzym-Drg ausgesprochen billig!

Preis: Apo-Roth.at hat Wobenzym zu einem wirklich guten Preis: 800 Drageees kosten 99 Euro übers internet!

 

 

Wie wirken die Enzyme eigentlich im Körper?

 

Neuer Erklärungsansatz für die Wirkungsweise von Enzymen

während meiner Orthomolekularmedizin Ausbildung hab ich einen Abschnitt Enzymtherapie bei einem der  Gründungsväter absolviert. Dr. xxx erzählte uns von neuesten Forschung-Ergebnissen zur Enzymtherapie.

Diese sind spannend – wenn auch etwas komplex zu erklären.

Enzyme aktivieren alpha2-Makroglobulin – dieses bindet dann irreversibel immunsuppressive Zytokine

Die Immunkaskade

Das Immunsystem wird aktiviert und hochgeschaukelt durch Zytokine wie Interleukin1 und Interleukin2. Weitere Faktoren, die hier eine Rolle spielen sind zB TNF-alpha (tumor-nekrose-faktor) und andere Zytokine.

Der Organismus schützt sich vor einer Überschwemmung mit diesen Zytokinen, in dem er im Blut ein Binde-Protein „alpha2-Makroglobulin“ (=a2-MG) mitführt, dieses ist jedoch inaktiv und muss erst – durch die Entzündung selber – aktiviert werden.

Nach Ablauf einer erfolgreichen Entzündungsreaktion muss sich das Immunsystem wieder beruhigen. Dies erfolgt über Entzündungs-Hemmende Zytokine, v.a. TGF-Beta1 (=TGF-B1), welches das Immunsystem hart runterreguliert.

Auch TGF-B1 wird durch a2-MG in-aktiviert, damit keine dauerhafte Bremsung auf dem immunsystem liegt. 

 

Manche Tumor haben einen sehr gewieften, ausgefinkelten Mechanismus und schütten Mega-Dosen an TGF-b1 aus, supprimieren damit das Immunsystem nahezu vollständig und können sich dadurch fast ungebremst von den Körpereigenen Schutzmechanismen ausbreiten. Bei allen rasch wachsenden / metastasierenden Tumoren muss man dran denken. Messungen wären durchaus sinnvoll.

 

Enzyme haben die Eigenschaft dass sie an a1-MG binden und dieses in die AKTIVE Form umwandeln. Der a1-MG / Enzym – Komplex kann nun TGF-b1 IRREVERSIBEL (unauflöslich) abbinden und stellt damit wieder eine normale Entzündungsbereitschaft im Körper her, denn das Immunsystem wurde ja durch das Hemmende Zytokin in einen gelähmten Zustand versetzt.

Fantastisch! Die Neueste Enzym-Variante für Tumor-Therapie nennt sich Innovazym, ist auch gleichzeitg um andere wichtige orthomolekulare Mikronährstoffe wie Selen + Omega3 ergänztes Hochkonzentrat von Enzymen.

Nun, nachdem ich obigen Text schon geschrieben habe, fand ich eine ähnlich gute Zusammenfassung bei http://www.enzymetherapy.at/cms/?page_id=547&lang=de

 

 

Referenz – andere Homepages mit Erläuterungen

Auf dieser Website fand ich einige der Studien zusammengefasst: 

http://www.enzymestuff.com/discussionimmunesystem.htm

diese Website fasst ebenfalls den Text zusammen: http://www.enzymedica.com/pdf/34_Enzymedica.pdf

 

Einnahme von Enzymen wann?

Enzyme nimmt man um Elf und um Elf – meinte Dr. XXX. Enzyme müssen immer NÜCHTERN genommen werden, auf leeren Magen, also mindestens 1h vor dem Essen oder mehrere Stunden nach dem Essen!

Es hat sich bewährt die Enzyme 1h vor dem Mittagessen, um 16h vor dem Abendessen und um 22-23h vor dem schlafengehen zu nehmen! Immer mit viel viel Wasser!

 

 

STUDIEN

zum Einsatz von Enzymen bei KRANKHEITEN

Grundprinzip

aus obiger Erklärung ergibt sich die Enzym-Einnahme eigentlich logisch: bei allen Krankheiten mit überschiessendem Immunsystem bzw. überschiessender Entzündung. Bei allen Krankheiten wo das überschiessende Immunsystem den Hauptfaktor der Krankheits-Ursache bestimmt.

 

Darmentzündungen

IL-10 defiziente Mäuse entwickeln Colitis und später Darmkrebs. Durch Gabe von frischem Ananas-Saft (enthält Enzym Bromelain) konnte die Entzündung und die Krebsbildung um die Hälfte reduziert werden im Vergleich mit abgekochtem Ananas-Saft (inaktives Enzym). Studie Inflamm Bowel Disease Dez 2010

 

Diabetische Angiopathie

Studie zeigt „sehr gut“ bei niedriger Dosierung bei Patienten mit diabetischer Angiopathie (Durchblutungsstörungen bei Zuckerkrankheiten): http://www.mucos.cz/ger/angio/Er_Heinz.html

 

Nierenkrankheiten – Glomerulonephritis

Auf folgender Seite wird detailliert drauf hingewiesen und auch Referenziert. Kurz: überschiessendes TGF-b2 führt zur „Sklerose“ der Niere. Hemmung von TGF-b2 durch Enzyme kann die Zerstörung der Niere verlangsamen: http://www.enzymetherapy.at/cms/?p=96&lang=de

 

Rheuma – Polyarthritis (PCP

Voltaren (Diclofenac) wirkt rasch, die Enzymtherapie benötigt länger – fast 1 Monat bis das Ergebnis passt –  beide Theapien sind dann  gleichwertig, jedoch haben wir keine Nebenwirkung auf die Niere wie beim Entzündungshemmer.

 

Sportverletzungen

 

Operationen

Enzyme nach Extraktion eines Weisheitszahnes können Schwellung deutlich vermindern. Studie Sept 2010

 

Krebs – Enzymtherapie

oben in Einleitung habe ich schon beschrieben, dass die Enzyme die Immunsuppressiven oder modifizierenden Zytokine irreversibel abbinden: TGF-Beta, TNF-Alpha …..

Hier der Suchterm in der Pubmed – aktuell gibt es 92 Studien zum Thema „Bromelain x Krebs„. Im Jahr 2010 ist eine Review erschienen, welche die bis damals bekannten Wirkungen von Bromelain auf Krebs zusammengefasst hat.

Hier einige ausgewählte Studien, die mich beeindruckt haben

Bromelain besser als Chemotherapie

Spannende Studie aus 2007, Bromelain – das Ananas-Enzym – wurde auf verschiedenen Krebszellen getestet im Xeno-Transplantat-Modell (Krebs-beimpfte Mäuse) [und zwar in  P-388 leukemie-Zellen, sarcoma (S-37), Ehrlich ascitic tumor (EAT), Lewis lung carcinoma (LLC), MB-F10 melanoma and ADC-755 mammary adenocarcinoma]. 

Man konnte den „Überlebens-Index“ um > 300% mit Bromelain steigern (während Chemotherapie 5FU nur um 260% gegenüber der unbehandelten Kontrolle gesteigert hatte). 

Ausser Melanom haben alle Tumorarten auf Bromelain angesprochen!

Mercola hat diesbezügliche ebenfalls einen interessanten Artikel im Juli 2012 publiziert.

 

Bromelain induziert Apoptose und wirkt direkt Antitumor

die direkte Antitumor bzw. Apoptoseinduzierende Wirkung von Bromelain wird in mehreren Studien bereits beschrieben. Da dies keine in vivo Studien sind (kein Tierversuch sondern nur Zellkultur) nehme ich diese Studienergebnisse nicht so ernst. Weil die Autoren der hier nachfolgend beschriebenen Studie jedoch Bromelain als eigenständige Therapie (oder auch adjuvant zur Chemo) empfehlen hier der Link auf die  Studie März 2012: genaue aufklärung der molekularen Mechanismen der Bromelain-Wirkung auf Krebs- und Melanom-Zellen.

Bromelain reduziert Nebenwirkungen von Chemo/Bestrahlung u verbessert Ansprechen

Dr. Beuth, der ehem. Präsident der deutschen Gesellschaft für biologische Krebstherapie hat eine Zusammenfassung über die Klinischen Studien mit Bromelain 2008 publiziert. In diesen Studien zeigt sich Verminderung der Nebenwirkungen von Standard-Therapien sowie ein verbessertes Ansprechen auf Chemo.

 

 

Fachinformation der Enzympräparate

Phlogenzym Mono: http://www.mucos.de/uploads/media/FI_Phlogenzym_mono_6610_01.pdf 

 

 

 

(Visited 476 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , , , , ,