Elektrosmog vermeidende Kopfhörer fürs Handy

Sendemast Mobilfunk Strahlung ElektrosmogStrahlensenderMobilfunkantenne Funkwellen MastGesundheit Strahlenbelastung Himmel modern Illustration Angst Anlage sichtbar Messung Protest antennenanlage beeinflussung breitband daten Gefahr Empfang einfluss elektromagnetisch frequenz funk funkturm gefahr gesundheit handy information internetkommunikation krankheit krebs lauschangriff lte mast medien rundfunk sicherheit spionage technik technologie telekommunikation umwelt vernetzung

Kopfhörer bündeln den Elektrosmog des Handys und leiten in extrem scharf ins Ohr –> Kopf –> Gehirn.

Wie kann man das vermeiden?

 

 

Airtube Kopfhörer haben den Wandler (Strom–>Lärm) vom Kopf weg, die letzten 20cm werden wie bei einem Stethoskop über einen kleinen schlauch ins Ohr geleitet. Jeder von uns hat so einen Kopfhörer und einen zweiten als Reserve, ich kann bestätigen, dass die Musikqualität usw. völlig in Ordnung ist.

 

(Visited 536 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

6 Kommentare

  1. Thomas sagt:

    Finde ich sehr interessant, danke für den Tipp.
    Du bist doch gut mit Messgeräten ausgestattet, wenn ich das richtig weiß. Hast Du das denn mit Messergebnissen bestätigen können, dass das wirklich einen Unterschied macht oder ist das zu schwierig zu messen? Das würde mich sehr interessieren.
    Liebe Grüße,
    Thomas

  2. Gisela Lenzeder sagt:

    Haben leider alle den veralteten Stecker. Ab Iphone7 gibt es nur mehr Lightning Anschluss. Muss mal suchen….

  3. Es ist wie immer sowohl in Austria als auch in Germany, man gönnt dem Nachbarn nicht den Dreck unter dem Fingernagel. Lieber Kollege, machen Sie weiter so, denn es geht hier um unsere Patienten, denen wir helfen wollen und können und nicht um das bloße Verordnen von Pillen. Liebe Grüße aus Plauen in Duetschland.

  4. Fenja Braster sagt:

    Lieber Dr. Retzek,
    danke für den Tip, vor Allem ist er günstiger als andere Modelle.
    Eine Frage: Ist nicht das eigentliche Problem, dass man die sog. Geldrollenbildung im Blut feststellen musste ab ca. 30 Sekunden Handy Telefonie in der Nähe des Körpers? Oder sehen Sie das anders?

    Viele Grüße
    Fenja Braster

  5. Kaya sagt:

    Hallo Herr Dr. Retzek,

    lieben Dank erstmal für die Idee und Anstoß das es sowas überhaupt gibt.
    Hätte ich nicht gedacht.

    Nun meine Frage: genau in diesem link gibt es jemanden der „Fred“ heißt und eine Messung gemacht hat, er behauptet das es aufgrund des kurzen Kabels doch zu Strahlungen kommt.
    Was ist damit gemeint? Bin danach nämlich stutzig geworden.

    Bitte um Antwort oder andere Empfehlung, da ich Kopfhörer nutze.
    Lieben Dank im voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.