Elektrosmog im Haus von Dr. Retzek

Arbeitsplatz enorm belastet durch Einstrahlung

Laptop ist dagegen marginal
Mit Erdungs-Decke können wir Handy-Masten völlig abschirmen

direkt in der Ordination mein Arbeitsplatz: höchste Einstrahlung von mindestens 2 Handymasten; genau dorthin wo ich sitze, kein Wunder dass mich die Arbeit so ermüdet!

Durch Vorstellen eines geerdeten Leintuches kann der E-Smog von 60 µW/M2 auf 3 reduziert werden.

  • das 6% Leintuch reduziert 60 auf 3  µW/m2
  • das 3% Leintuch reduziert 60 auf 7 µW/m2

diese Leintücher bekommt man im Shop www.heilendes-erden.at

Elektrosmog in unserer Küche – enorm!

Eckhart von Seher-Tohs misst in meiner Küche den Elektrosmog und demonstriert das Abschirmen durch Silbergewebe.

Elektrosmog bei mir im Bett / Schlafplatz

durch die Wand durch ein unerkannter Handymast der genau am Kopf maximal strahlt. Sofortiges praktisch völliges Abschirmen durch ein Earthing- Bett-Tuch

 

Handys und iPad enorme Elekrosmog-Quellen

dieses Video muss ich noch nachtragen. Wir haben heute Abend unsere Handys vermessen und waren wie erschlagen, alle paar Sekunden >> 2000 µW/m2, wenn zB Whatsapp oder Facetime oder Skype oder sonst eine „push“ Anwendung aktiv ist, dies haut fast unser Messgerät durch.

WLAN enorme Strahlungs-Kegel

ich werde NIE WIEDER vergessen unser WLAN nachts abzuschalten.

 

 

(Visited 763 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

1 Kommentar

  1. HeliR sagt:

    hab ich detailliert in mehreren seiten dargestellt: mit einer ERdungsdecke, mit Abschirm-Baldachinen oder Farbe, sogar mit dicker Alu-Folie gegen die inkreminierte nachbars-Wand –> dazu ist ein Messgerät voraussetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.