DHEA

wichtige Hormon-Vorstufe, die im Körper dann in die davon abgeleiteten Hormone verwandelt wird. 

 

DHEA und Altern

…. noch zu schreiben ….

 

DHEA und Fertilität

Schwierigkeiten schwanger zu werden heute häufig, IVF (in vitro fertilisation) eine verbreitete Methode, leider auch nicht immer wirksam weil oft wenig Oocyten trotz Stimulation gewonnen werden können.

 

 

DHEA-Mangel und Krebs

mehrere Studien zeigen eine Tumorpräventive Wirkung von DHEA, desswegen ist dieses Hormon ein Teil der Zellsymbiose – Anti-Krebstherapie nach Kremer

1) Frauen mit niedrigem DHEA – Spiegel bekommen häufiger Brustkrebs als Frauen mit normalem oder hohem DHEA – Spiegel

2) DHEA vermindert in der Zellkultur und in Ratten die Tumor-Entstehung (Entartung) als folge einer zusätzlichen Intoxikation

Gute Zusammenfassung auf der Website Biokurs.de

 

Allerdings bin ich hier – solange ich keine deutlicheren Hinweise habe – skeptisch / zurückhaltend!

HORMONE sind extrem wirkungsmächtig. Hormondefizite sind der Hauptfaktor für das Altern des Menschen. ABER: ob jetzt DHEA – dessen Mangel die Auslösung eines Krebs begünstigt –  bei manifestem Brust-Krebs gegeben diesen ebenfalls „unterdrückt“ ist nicht geklärt.

Faktum ist nämlich, dass DHEA als „Vorstufe“ in jedes weitere Steroid, also auch in Östrogen umgewandelt wird. Unterdrückung des Östrogens im weiblichen Körper hat sich als sehr hilfreich bei Östrogen-Abhängigen Tumoren gezeigt – minus 20% weniger Rückfälle bzw. plus 20% besseres Langzeit-Remission mit Hormon-Blocker. Dies ist MEHR EFFEKT als durch die Chemotherapie bewirkt wird.

 

Ob es also bei manifestem Tumor so hilfreich ist etwas zu geben, was den Östrogen-Hormon-Spiegel JEDENFALLS erhöhen wird ist fraglich. Der Einsatz von DHEA im Anti-Aging bereich beruht ja eben gerade auf der Tatsache, dass durch Nebennieren-Schwäche weniger DHEA als Vorstufe zu Östrogen, Testosteron und Progesteron zur Verfügung steht und man daher diese Vorstufe extern anbietet.

PD Römmerl ist wie Dr. Schroth diesbzüglich sehr zurückhaltend, beide würden bei manifester Brustkrebs-Tumor-Krankheit KEIN DHEA verabreichen, ich gehe damit konform. Solange keine besseren Daten vorliegen ist dies von mir abgelehnt.

Wir müssen uns klar machen, dass Hormonmedizin und Mitochondrienmedizin keinesfalls eine „alternative“ oder „Komplementäre“ Therapie ist.Im Gegenteil!

Die gesamte „Präventivmedizin“ und „Orthomolekularmedizin“ ist hoch-wissenschaftlich und basiert auf wissenschaftlichen Fakten & beweisbaren Tatsachen. Hier darf es zu keiner Vermengung kommen mit der „Erfahrungsheilkunde“ und ihren v.a. funktionellen Reiz- und Reaktions-Therapien. Dass dieses wissen noch nicht im „Pool“ aller Ärzte ist liegt am modernen „Avantgarde“ Charakter. Die Träger dieser Methoden sind durchwegs Professoren mit Neugier-Tick, s.g. Early Adaptors, die sich intensiv mit der Wissenschaftlichen Materie auseinandersetzen.

 

Ähnlich die Situation mit PROGESTERON. Als natürlicher, biologischer Gegenspieler des Östrogens wirkt Progesteron Anti-Mitotisch – also Wachstumshemmend auf das Brustdrüsengewebe, antagonisiert den Wachstumsfördernden Östrogen-Effekt.

 

 

lesenswerte Artikel

PD Alexander Römmler – Studie

PD Alexander Römmler – Kurzbeitrag in Netdoktor.at (von wann? – Netdoktor hat schlechte Referenzierung)

 

kritische Artikel zur Verwendung von DHEA

Gute Zusammenfassung einiger Studien auf der Website: www.esteticmeso.com

 

 

Östrogene und Brustkrebs –> beim recherchieren für DHEA bin ich über folgende interessante Seiten gestossen, die thematisch nicht rein passen, die ich aber inziwischen hier ablege.

nette Zusammenfassung einiger aktueller Daten durch einen Gynäkologen: Dr. Christoph Bauer. Hier jedoch eine widersprüchliche Meldung aus USA: vermindernde HRT führt zu deutlichem Rückgang der Brustkrebs-Fälle seit 2004:

 


 

weitere Absichten zum Ausrecherchieren, noch zu machen

 

Umfassende AntiAging – Wirkung von DHEA

F. Saad, A. Römmler, Europ Urology 48 2005 

 

Wie verwenden wir DHEA

1. DHEA als Therapeutikum: überphysiologische Wirkspiegel

2. DHEA auf normale Werte substitutieren als Basis einer AntiAging-Strategie: physiologische Spiegel mit natur-identem DHEA

 

Ad1 – Pharmakotherapie mit DHEA

1.1. Kollagenosen, Lupus Eryth, PCP, Reproduktionsmedizin

Siehe mein Artikel zum Kinderwunsch: DHEA verbessert Schwangerschafts-Rate

 

 Ad2 – Substitutions-Therapie auf „normale“ DHEA-WERTE

DHEA als Neuroprotektives Hormon

 

Depressionen (minor + major) durch DHEA im Score halbiert

  • Schmidt Pj 2005 – in der Hamilton Depression Rating Scale wurde in dieser crossover, placebo, doppelblind, randomisierten Studie ein massiver Effekt im Vgl zu Plazebo registriert: Score von 14 reduzierte sich auf 8.

Well being nach 12 Monaten deutlich verbessert

  • Genazzani 2003 (frauen) 2004 (Männer): Allopregnanolon (wichtigstes Hirn-Hormon) fast verdoppelt, Cortisol (Stresshormon) um 30% reduziert, Beta-Endorphin (Glücks-Hormon): verdreifacht

Kognitive Funktionen bei älteren, bereits beeinträchtigten Personen

  • im Vergleich zur Kontrollgruppe wo weiterer Abbau der geistigen Fähigkeiten notiert wurde, kam es in der DHEA-Gruppe zu einer signifikanten Verbesserung der Kognitiven Funktion sowie den Aktivitäten des Alltages.  Geriatr Gerontol 2010

 

DHEA für Wechselbeschwerden

  • Genazzani 2003: nach 12 Monaten bei Frauen mit früher PMP von 30 auf 7 vermindert, bei Frauen mit spätem Klimakterium: von 24 auf 8 reduzierter Leidens-Score (Kupperman-Index)

DHEA Hautregeneration

  • Baulieu PNAS 2000: (randomisiert, doppel-verblindet, plazebo-kontrolliert): Haut wurde fettiger, seidiger, fester. 

DHEA am Herzkreislauf-Blutgefäss – System: mehrfache kardiovaskuläre Protektion

  • Kawano JClinEndocrinol Metabl 2003, bessere Endothelfunktion, Fibrinolyse, Insulin-Sensitivität. Verdopplung des Ansprechens der blutgefässe auf Gefäss-Erweiterndes NO !!!, Halbierung der Fibrinolyse

 

DHEA und Immunseneszenz: protektive Effekte

  • im Alter bleibt Cortisol gleich hoch wie in der Jungen, das DHEA sinkt jedoch ab: im 50 LJ nur noch bei 50%, später bis auf 10% der jugendlichen Konzentration.
  • Je geringer DHEA im Vergleich zum Cortisol, desto mehr verändert sich die Immunantwort im Körper: Immunität (IL2) sinkt und Pro-Inflammation steigt (IL6)

DHEA und Leberregeneration

  • laut Römmlers Skriptum, noch studien suchen

 

 

 


 

weitere Hormon-Artikel auf meiner Homepage

Weitere Hormon-Artikel auf meiner Homepage

[blog_list thumb=“small“ showposts=“69″ post_content=“excerpt“ tag_in=“413,142,256″ pagination=“true“ disable=“more“]

(Visited 427 times, 2 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

1 Comment

  1. Rolf Brettschneider sagt:

    Hallo,
    eine interessante Studie in pubmed „The impact of a new emotional self-management program on stress, emotions, heart rate variability, DHEA and cortisol.“ DHEA nimmt mit diesen Stressprogramm in 4 Wochen um 100% zu; Cortisol um 23 % ab.
    Ralph Bircher Benner betonte in seinem Buch Wendepunkt schon in den 70 Jahren, das die Versuche von Hans Selye für sein Stressmodell nicht klappten wenn Salz restringiert und Proteine knapp verabreicht wurden. Knappe Proteine oder Energie restringierte Nahrung (60-70% der Nahrung) führt bei verschiedenen Tierarten zu einer Verlängerung der Lebenserwartung von ca. 60-70% (Antioxidantien von T.Crune in Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, Herausgeber Biesalki u.a..
    Ralph Bircher Benner zitiert in Wendepunkt einen japanischen Forscher, der mit seiner stillenden Frau einen Selbstversuch unternahm. Rohkost mit der Menge an Kalorien in Kriegslagern. Drei über mehrere Monate dauernde Versuche führten zu der Erkenntnis, dass die Nahrungsmenge (cirka 28 g Eiweiße) in dem Versuch mit den geringsten Proteingehalt an der unteren Grenze zu einer wesentlichen und von allen anderen Versuchen besten Verbesserung seiner Laborwerte führten. In einer deutschen Ärztezeitschrift erschien dieser Artikel in den 50 Jahren ohne Resonanz. Die Werte verschlechtertin sich augenblicklich sobald er wieder die Menge in gekochter Form zu sich nahm (Hungerödeme u.a).
    An anderer Stelle habe ich schom auf SChmauen (Kauen) und Testesteron hingewiesen. Mir sind in letzter Zeit von meinem Rekord von 88 kg 16 kg abhanden gekommen vor allem durch Schmauen;Jetzt könnte ich sogar die Klamotten meiner Kinder tragen (Hemden); wie zu Studenzeiten. Man würde Sie nicht mehr erkennen Herr Retzek. Bei meiner Frau hatte ich es schon fast aufgegeben; Gewichtszunahme schon beim Anschauen von Zutaten. In der Menopause musste sie sich jetzt neu einkleiden. Einfach super.
    Wie sie bei Ihrer eigenen Einnahme von Testesteron bemerkten sind Ihnen Brüste gewachsen. Hier haben Sie kein Risiko. Eine ganz tolle Ergänzung zu Ihrer Metabolic Balance Therapie.

    Auf alle Fälle wünsche ich Ihnen großen Erfolg für Ihre Praxis. Ich freue mich immer über Ihre Beiträge und Ihre Begeisterung; ich möchte sie nicht missen. Ein gutes neues Jahr für Sie und Ihre Familie.
    Mit herzlichen Grüßen
    Rolf B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , ,