das 6 Minuten Tagebuch

USA. Arizona. Page. Horseshoe Bend. Man with notebook

täglich 2 x 3 Minuten in ein Tagebuch schreiben, was gut an diesem Tag sein wird und was gut war verbesserte melancholische Grundstimmung und Aussichtslosigkeitsgefühl bei einem Patienten

Franz – irgendwie kommt er nicht recht in die Gänge

Franz behandle ich seit er ein Jugendlicher war, damals mit Hirntumor und nachfolgender Komplikation – aber das ist jetzt 20j her, mittlerweile ist Franz ein 35j Mann der mir seit 20j immer wieder, wenn er mich wegen div. gesundheitlichen Problemen aufsucht, klar macht, dass er keine Ahnung hat was seine Zukunft bringen wird und was er tun soll.

Ich schiebe dies eigentlich immer auf seinen täglichen Haschisch-Genuss, alle Dauer-User die ich zu meiner Studien-Zeit kannte, redeten immer und setzten nichts um.

Franz erzählt mir aber nun: mir hat das 6 Minuten – Tagebuch wirklich geholfen, weil ich dadurch mehr den Fokus am Positiven haben, kann das auch Nachlesen und damit in der Vergangenheit das positive sehen und mich daran zurückerinnern.

Ich war eigentlich jetzt im Herbst schon so etwas wie ein wenig depressiv, eine negative Grundstimmung. Sinnierte über Burnout, Depression usw. eine Verstimmung, Gedankenkarussell. 

Dann hab ich irgendwas in Amazon eingegeben, weiss nicht mehr was aber vielleicht Depression: „ein Lob auf den Algorithmus“ – das hat es mir vorgeschlagen.

Wie funktioniert das, frage ich ihn

3min morgens: was ist am heutigen Tag gut, was hab ich vor, dann positive Selbstbekräftigung

abends: was war heute gut, was hab ich gutes für jemanden getan, was hab ich als schönes erlebnis heute gehabt. 

Dazwischen ist ein weiser Spruch

Ich schaue auf Amazon nach und finde mehrere 6 Minuten-Tagebücher, ich zeig ihm die Auswahl und Franz sagt zu mir: ich habe dieses 6 Minuten-Tagebuch verwendet –> das ist hier reingelinkt

 

mich hat das beeindruckt!

(Visited 213 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.