Darmentzündung und Autismus

Dr. Andrew Wakefield war ein anerkannter britischer Gastro-Enterologe mit tadellosem wissenschaftlichen Record und über 120 Pubmed-Publikationen v.a. zum Thema Darm-Entzündungen, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa.

Als Gastro-Enterologe in einem grossen Zentrum in England fand er eine auffallende Häufung von Darmentzündungen (ähnlich einer Colitis bzw. Mb Crohn) in Kindern, die gleichzeitig eine auffallende „Regression“ in ihren geistigen Fähigkeiten erlitten, sodass diese Kinder schliesslich als „AUTISTEN“ diagnostiziert wurden.

Dr. Wakefield entnahm u.a. im Rahmen einer Studie Biopsien aus dem Darm betroffener Kinder, welche von mehreren erfahrenen Spezialisten histologisch aufgearbeitet wurden.

Der Zusammenhang zwischen der auffallenden Darmentzündung und den geistigen Entwicklungs-Störungen war so eindrucksvoll, dass Dr. Wakefield dies im berühmten LANCET 1998 publizieren konnte.

Leider hat Dr. Wakefield in dieser Publikation die Mitteilungen der Eltern zitiert: „…. die schlimmen anhaltenden Darm-Beschwerden sowie die nachfolgende geistige Rück-Entwicklung traten bei allen zitierten Fällen kurz nach der Masern-Mumps-Röteln – Impfung auf“.

Diese von Dr. Wakefield zur Diskussion gestellte Auflistung einiger auffallender Fälle wurde nun nicht etwa zum Anlass von weiteren wissenschaftlichen Arbeiten geführt, sondern hat zu einer Hetzjagd ungeahnten Ausmasses gegen Dr. Wakefield geführt, der schliesslich als Betrüger und Schädling aus England mit Berufsverbot verjagt wurde.

anhaltende Betrugsvorwürfe gegen Dr. Wakefield

Tatsächlich wurde Dr. Wakefield nachfolgend vom Höchstgericht in England vollständig rehabilitiert. Es wurde gezeigt, dass eine Schmierenkampagne durch einen pharma-bezahlten Journalisten angestrebt zum Ausschluss von Dr. Wakefield aus der Ärztekammer geführt hat. Sein Co-Autor – Prof. xxxx – er wurde ebenfalls aus der ÄK ausgeschlossen, konnte in einem zweiten Prozess seine Lizenz zurückerhalten. 

Dr. Wakefield hat drauf hingewiesen, dass dieser teure Prozess für ihn finanziell nicht mehr in Frage gekommen ist, Prof. XXX hatte Sponsoren welche dies bezahlt haben. 

Hier ein interview (Anlässlich seines Vortrages in Katowiz / Polen) in dem er auf die Betrugsvorwürfe eingeht.

 

Mir als Arzt war jedenfalls Dr. Wakefield nur als „Betrüger“ und „Aufrührer“ bekannt, der durch seine Publikationen zahlreiche Kinder geschädigt hat, die sich wegen seiner „betrügerischen unwissenschaftlichen Arbeit“ nicht impfen haben lassen und der desswegen zurecht Berufsverbot bekommen hat. So in etwa wird Dr. Wakefield sowohl in der Fachpresse als auch in vielen Laien-Artikel beschrieben.

Übrigens – Nachtrag 2018 – fand ich grad einen ähnlichen Fall mit einer sehr anerkannten Wissenschaftlerin, Judy Mikovits, die herausfand, dass in 30% aller Impfungen Retroviren vorhanden sind, was ihre Karriere zerstörte. 

 

 

hochinteressanter Vortrag von Dr. Wakefield in Austin, Tx 2011

Ich war daher sehr überrascht einen Youtube-Vortrag von Dr. Wakefield zu entdecken, in dem er sowohl seinen persönlichen Hintergrund, seine damalige Arbeit sowie die Reaktionen darauf, auch die „Validität der Gegen-Argumente“ und „Gegner“ darstellt.

 

Mich hat dieser Vortrag durchaus beeindruckt. Mir erscheint Dr. Wakefield hier nicht als egomanischer bzw. fanatischer Impfgegner – machen sie sich doch selber einen Eindruck.

Im Gegenteil wirkt er wie ein typischer Wahrheits-suchender Wissenschaftler.

Das Thema „Impfung“ war – so entnehme ich es seinem Vortrag – auch gar nicht der Haupt-Ansatz-Punkt seiner Publikation sondern der Zusammenhang zwischen Darmentzündungen und geistiger Einschränkung.

Erst durch die Reaktion der Behörden bzw. Firmen wurde er zum „Impfgegner“ hochstilisiert und musste – so erscheint es mir aus diesem Vortrag – Argumente sammeln um seine eigenen Beobachtung zu untermauern, die Art und Weise wir Dr. Wakefield angegriffen wurde und wird ist ja von zahlreichen anderen Fällen bekannt (siehe „gekaufte Wahrheit„, siehe die Bücher von Ben Goldacre und andere) und entspricht der üblichen und weithin publizierten Vorgehensweise der Grossindustrie und assoziierter Presse hinter der Medizin.

 

Leider hat Dr. Wakefield seine Ausführungen „dass man mit normalen Entzündungshemmern eine deutliche Verbesserung sowohl der Darm- wie auch geistigen Symptome in kurzer Zeit erreichen kann“ nicht weiter ausgeführt (Cortison? Salazopyrin? …..). Wer immer mir hier weitere Wakefield-Hints schicken kann möge das bitte tun.

Die Beobachtung, dass autistische Kinder Darmprobleme haben und es durch eine Verbesserung des Darmes zu sehr deutlichen Verbesserung der geistigen Fähigkeit kommen kann, kann ich aus meiner Praxis deutlich bestätigen; ähnlich bei hyperaktiven oder anderwaitig Konzentrations-schwachen Kindern.

PANDA und PANS – Tics und mehr nach Husten und Angina

auch durch „normale Infekte“ wie Angina oder „kalte Lungenentzündung“ (= häufige chronisch-obstruktive Bronchitis bei Kindern) können heftige Nachwirkungen, v.a. TIC-Störungen bis hin zum Tourette-Syndrom bei Kindern entstehen. Dies wurde ebenfalls erst vor kurzem als eigenständige Erkrankung PANDA / PANS diagnostiziert.

 

Disclaimer

wie ich auf mehreren Seiten sehr detailliert ausführe bin ich als „integrativ-komplementärer Mediziner*“ ein „vorsichtiger Impfbeführworter„.

* integrative Medizin bedeutet „gesamte Spektrum der Schulmedizin sowie auch komplementäre, ganzheitliche, erfahrungsheilkundliche, homöopathische usw usf Medizin“.

„Vorsichtig“ bezieht sich v.a. auf die Umstände der „bewusssten Verabreichung einer kleinen künstlichen Erkrankung mit der Absicht eine starke natürliche Erkrankung oder deren Komplikationen zu vermindern“.

Werden die Umstände beachtet – hierzu hab ich mehrere Artikel geschrieben – sehe ich keine Impfkomplikationen und kaum Impf-Reaktionen.

Die durchaus nicht zu leugnenden aber seltenen Impf-Nebenwirkungen betreffen nur bestimmte Personen mit definitem HLA-Immun-Parameter (Info Dr. Gilbert Glady);

In Zukunft kommt es durch die bald bevorstehende Einführung eines besseren Impfsystems Nano-Patch,  d.h. einer Epidermale Impfung direkt an den dendritischen Zellen sowieso kaum mehr Nebenwirkungen, da so die subkutane oder intramuskuläre Verabreichung von toxischen Substanzen ohne Wirkverlust vermieden werden kann.

Ausserdem sind die Impfnebenwirkungen seit THIOMERSAL aus den Kinderimpfungen verschwunden ist deutlich zurückgegangen.

Demgemäss sieht man v.a. bei den Impfungen, wo Thiomersal noch beigefügt ist (Grippe zB) die meisten Nebenwirkungen.

 

(Visited 407 times, 1 visits today)
Schlagwörter: , , ,
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , , ,