Curcumin

Curcumin ist „der Hammer“ – ganz tolle Substanz, meine „Substanz des Jahres 2008“. Übrigens nehme ich selber 2 Curcumin-Kapseln pro Tag | ein Patient von mir mit diagnostizierter „familiärer polyposis coli“ mit zuletzt gut 40 Polypen ist unter Curcumin seit 4j völlig rezidivfrei!

Turmeric root and powder on white background

Turmeric root and powder on white background

Studien zu Curcumin

bei meinen nächtlichen Forschungsreisen durch die PubMed und andere Wissenschaftliche Literatur-Datenbanken bin ich über folgende Studien gestossen

 

Curcumin bei Multipler Sklerose

16 super Studien die Curcumin als wichtige entzündungsmodifizierende die MS gut behandelnde Substanz deklarieren.  Genaue Studienbeschreibung lagere ich auf eine eigene Seite aus.

 

Curcuma und KREBS

Wie wirkt Curcumin bei Krebs

  • Artikel über Krebs & Entzündung (v.a. NF-kappa B) sowie deren Modifikation durch pflanzliche Stoffe
  • IL2 – Therapie von Tumoren induziert NO-Radikale. Curcumin verhindert dies und ermöglicht intensivere und prolongierte IL2-Therapie: März 2011
  • vermutlich kann Anti-Tumor-Aktivität von Curcumin (auch Resveratrol, EPGCG, ….) Nahrungsergänzungsmittel durch epigenetische Modifikation der DNS, Expression von Anti-Tumor-Genen und Supression von Tumor-Aktivatoren erklärt werden. Dez 2010. Durch 2D-Elpho wurden etwa 15 Proteine identifiziert, die in Tumorzellen durch Curcumin entweder aktiviert oder suprimiert wurden und die alle mit Anti-Tumor-Aktiviät verbunden waren. Jän 2011
  • Curcumin hebt Resistenz gegen Chemotherapeutika wieder auf in dem es den Apoptose-Caspase-Mechanismus wieder aktiviert. Studie Juni 2012
 

Resorbtion von Curcumin ist begrenzt – Biopterin (Pfefferextrakt)

  • Curcumin-Dendrosomal kann Tumorwachstum viel stärker bremsen als Curcumin, da es viel besser resorbierbar ist. STudie Jän12
  • Krebsartige Veränderungen in der Ratte können durch Curcumin und nano-Curcumin (Dendrosomal) massiv vermindert werden. Jän2012
 

Kombination mit EGCG (Grüntee) verbessert Effekt und Resorbtion

  • Low-Dose-Curcumin verlangsamt Tumorwachstum: auch geringe Dosen von Curcumin nur 1 x täglich verabreicht haben Lu-Krebs-Mäusen das Tumorwachstum verlangsamt: Febr 2012
 

Gallenwegs-Krebs

  • Cholangio-Karzinom (Gallenwegs-Karzinom): keine wirkliche Therapie dzt. möglich, Curcumin induziert auf mehreren Ebenen Apoptose und könnte wichtige neue Therapie-Option darstellen! Studie März 2011
 

Lungenkrebs

  • Curcuma Liposomen können Lungenkrebs (in Mäusen) zu 94% zum Stillstand bringen!!! März 2011
  • Curcumin bei CISPLATIN-Chemotherapie: Curcumin kann die gefürchtete Resistenz gegen die Cisplatin-Chemo wieder aufheben (getestet an Lungen-Adenokarzinom-Zellen). Studie Juni 2012   …. Several pathways and specific targets including NF-?B, STAT3, COX-2, Akt and multidrug resistant protein have been identified to facilitate curcumin as a chemosensitizer  …
  • zwei wochen Gabe von Curcumin und die bösen TREGs verschwinden, die TH-1 Zellen kommen hoch. Fantastische Studie Juli 2017 gemessen bei Lungenkrebs-Patienten

 

Darmkrebs

  • Curcuma super bei DARMKREBS bei einem Patienten: Anti-Tumor-Gen p53 wird verstärkt exprimiert, TNF-Alpha und andere Tumor-Entzündungsfaktoren werden vermindert, Gewicht und Lebensqualität steigen. Curcumin wohl wichtige Therapie für Darmkrebs März 2011
  • weiteres Protein gefunden, welches durch Curcumin in Darmkrebszellen induziert wird und welches Tumorzell-Apoptose auslöst. NAC (ACC) verhindert diese Curcumin-Wirkung (!!! – ACC wird tw. als Tumor-Therapeutikum = GSH-Precursor verwendet !!!). Studie Dezember 2010
 

Cervix-Karzinom

  • im Mausmodel ist Curcumin ein potenter „Chemo-Sensitizer“ – die Krebszellen (Cervix-Carcinom) werden sehr sensibel gegen Chemotherapie – März 2011
 

Plattenepithel-Karzinom: Mund, Tonsillen, Zungen, Ösophagus ….Tonsillenkarzinom

 

 Hirntumore

  • auch bei Hirntumoren kann Curcumin das Wachstum und Ausbreitung verhindern: März 2011
 

Curcumin und LEUKÄMIE

  • bei CLL (chronisch lymphatischer Leukämie) kann Curcumin (zusammen mit Grünem Tee EPCG) das Wiederauftreten bzw. Fortschreiten der KRankheit verhindern. Studie März 2011
 

Curcumin zur Chemo

  • Curcumin bei CISPLATIN-Chemotherapie: Curcumin kann die gefürchtete Resistenz gegen die Cisplatin-Chemo wieder aufheben (getestet an Lungen-Adenokarzinom-Zellen). Studie Juni 2012   …. Several pathways and specific targets including NF-?B, STAT3, COX-2, Akt and multidrug resistant protein have been identified to facilitate curcumin as a chemosensitizer  …
 

Curcuma und andere Erkrankungen

Curcuma und AUGEN

  • Curcumin kann im Rattenmodel für grauen Star (Indukton des Katarakts durch Selenid) die Bildung des grauen Stars verhindern. Feb 2011

Curcumin und VERGIFTUNGEN (mit Krebsprophylaxe)< /h3>

  • Curcumin ist ideales Entgiftungsmittel in den chronisch ARSEN-vergifteten Bewohnern von West-Bengalen in Indien. Dort sind natürliche Arsen-Ablagerungen im Erdboden und viele Menschen sterben frühzeitig an Arsen-ausgelösten Krebs u.a. Erkrankungen. Curcumin kann einerseits Arsen-Effekt verhindern, andererseits die DNS-Reparatur induzieren und ist ein idealies Therapeutikum. Studie März 2011 mit 66 asymptomatischen Arsenvergifteten. Weitere Studie über Arsen-Intox, Krebs und Curcumin März 2011

 

Löslichkeit von Curcumin

  • Curcumin ist wie Resveratrol schwer löslich (61ug/ml) und daher nicht so leicht in den Körper zu bringen. Bei Darmkrebs ist dies nicht relevant, aber für die Behandlung von zB Cholangio-Carcionom usw möchte man die Löslichkeit erhöhen.
  • März 2011: mit Rubososide bildet Curcumin lösliche Nanopartikel, dadurch steigt die Löslichkeit um das fast 400 fache: von 61 auf 2300 µg/ml !!! Die Anti-Krebs-Aktivität bleibt trotzdem erhalten!
  • Trandermal kann Curcumin in Eukalyptosöl gelöst 16x so gut in Psoriasis-Herde und Hautkrebs-Herde transportiert werden: Febr 2011
  • Mit Piperidine (Pfefferextrakt) eingenommenes Curcumin besser aufgenommen, das Curcumin bleibt lange im Körper und kann sogar noch nach 96h im Gehirn nachgewiesen werden! Studie Mai 2010

 

Interaktionen von Curcumin mit anderen Mitteln

Acetylcystein schwächt Curcumin-Wirkung auf Krebszellen ab

NAC (N-Acetylcystein) hebt den Tumor-tötenden Effekt von Curcumin wieder auf – Studie 2010 – daher macht es wenig Sinn in der Onkologie Curcumin und NAC gemeinsam zu verwenden.

 

Immunologischer Effekt von Curcumin

TREGS verschwinden TH1 kommen hoch

zwei wochen Gabe von Curcumin und die bösen TREGs verschwinden, die TH-1 Zellen kommen hoch. Fantastische Studie Juli 2017 gemessen bei Lungenkrebs-Patienten

(Visited 2.166 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

12 Comments

  1. eva Neuschitzer sagt:

    Ich habe trotz Magenschutz große Probleme mit den Magen. Wo löst sich die Kurkumakapsel auf , kann sich mein Problem verschlimmern ?

  2. Dani sagt:

    Hallo Herr Dr.Retzek

    Könnten sie mir folgendes erklären:

    Curcumin hat doch offensichtlich antientzündliche und anti-angionetische Eigenschaften, in Vitro Studien zeigen antiproliferative Eigenschaften.
    Es gibt aber einige Studien die einen immunsuppresiven Effekt zeigen und z.B. eine TH1 Antwort unterdrücken, erzeugen wohl einen Rückgang freier Lymphozyten im Serum sowie NK-Zellen. Aber insbesondere letztere möchte man doch eben verstärkt haben um eine Krebserkrankung zu bekämpfen. Wie paßt das zusammen?

    Beispiel: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1810449/

    Nette Grüße

    • HeliR sagt:

      extrem interessanter Hinweis. Tatsächlich gibts dzt. bereits 20 Studien mit immunsuppressiven Hinweisen des Curcumins. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=curcumin+immunesupression
      Auch in der MS soll es wirksam sein, ebenfalls eine Autoimmun-KH, fürs Resveratrol findet man sogar die Überlegung es bei Transplantationen zu verwenden.

      Hut ab vor diesen Molekülen: fantastische Effekte an der Krebszelle, tolle Krebs-Prophylaxe und bei Immunfehlregulationen dann das gegenteil, die Immunsuppression – was kann das Curcumin eigentlich nicht?

      Erklärung: Immunsystem sehr differenziert reguliet. Spezifische Interaktionen können spezifische Reaktionen verursachen. Kein Widerspruch.
      danke für den interessanten link!

  3. Heinz Schmidt sagt:

    Hallo Herr Dr.Retzek.
    Betrifft : Curcuma. Welches Curcuma mit Rubosoide oder Piperdine ist besser in der Wikung bzw. in der Bioverfügbarkeit in der Prävention.Und was ist der Unterschied ?
    Herzlichen Dank .LG. Heinz Schmidt

    • HeliR sagt:

      kann ich nicht beantworten, wir verwenden Biotikon und Fairvital, am besten ist wohl das in Öl aufgelöste. Um richtige Effekte zu bekommen müssen wir es sowieso per i.v. geben, auch hier gibts unter den Kollegen unklarheit: Gesamtextrakt, Lösungsvermittler, Anbieter, ….. –
      wäre gut wenn ein Chemiker dies beantworten könnte.

  4. Hallo Herr Dr. Retzek,

    wir sind der Betreiber eines Forums, dass sich in wissenschaftlich-orientierter Weise mit Curcumin auseinandersetzt, darüber informiert und auf die entsprechenden Forschungsergebnisse verweist.

    Mittlerweile gibt es Bioverfügbarkeits-Studien über verschiedene Curcumin-Formulierungen. Es zeigt sich, dass Curcumin-Mizellen-Formulierungen gegenüber nativem Curcumin, Nano-Curcumin und Curcumin-Phospholipid-Lösungen überlegen ist. Wir haben im Forum diese Studie dargelegt:

    http://www.curcumin-als-pharmakon.info/thread/12-bioverfuegbarkeit-verschiedener-curcumin-formulierungen-mizellen-mikronisate-nat/?postID=12#post12

    Gängige Curcumin-Mizellen-Formulierungen sind z. B. Curcuflex, CurcuDyn, curcumin-Loges, Curcusol, Acurmin plus und Curcucell.

  5. Nana sagt:

    Ich habe gelesen das Kurkuma eun MAO hemmer ist. Daher meine frage:Kann ich curcumin auch zu Antidepressiva einnehmen oder Kann es zu einem Serotonin syndrom kommen?

    • HeliR sagt:

      danke, ich hab wieder was gelernt: Super Hinweis auf die MAO-Hemmung durch Curcumin.
      Ja, beim nachlesen über MAO-Hemmer wird klar, dass es im extremfall zum Serotonin-Syndrom (in der Kombination mit anderen Medikamenten oder 5HTP) kommen könnte.

      Allerdings wird der wichtigste Effekt von Curcumin v.a. auf die Entzündungshemmung im Hirn liegen, wir hören ja mittlerweile seit Jahren, dass Depression die folge einer Hirn-Entzündung darstellt und dass viele Antidepressive v.a. desswegen wirken, weil sie die Entzündung verbessern.

      Ich würde es intermittierend jederzeit dazugeben, zB 3d pro Woche. Dr. Gilbert Glady sagt immer, dass bei dauerhafter Gabe die Resorbtion im Darm aufgehoben wird und es dann gar nichts mehr bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: ,