Coimbra Protokoll – Multiple Sklerose, Lyme u.v.m.

Dr. Cicero Coimbra, MD PhD, ein brasilianischer Neurologe an der Universität Sao Paulo, hat seit dem Jahr 2002 mit tausenden Patienten ein Behandlungsregime auf der Basis von pharmakologischem Hochdosis-VitD gegen Multiple Sklerose und andere Autoimmunerkrankungen entwickelt.

Über pharmakologische vs. physiologische Dosen

‚Physiologische‘ Dosen sind Alltagsdosen, die jeder Mensch nehmen kann bzw. über die Ernährung oder Lebensweise bekommt.

Pharmakologische Dosen sind i.d.R. über-hohe Dosen, oft das 10- oder 100fache. Dabei wird die Substanz zum Medikament. Durch die ‚unphysiologisch‘ hohen Dosen sind oft ganz andere Wirkungen und Therapien möglich.

Umfassende Erfahrung zehntausender Patienten

Hospitation bei Dr. Cicero Coimbra, 1-6. Oktober 2017

Aufgrund der strikten und exakten Anwendung seines Protokolls bei dieser großen Anzahl an Patienten konnte dieses optimiert werden.

Dr. Coimbra arbeitet mittlerweile mit 6 weiteren Ärzten in seiner Praxis-Klinik und übersieht somit zehntausende ‚Coimbra-Protokoll-Patienten‘.

Seine Dokumentation ist makellos, beispiellos und umfassend!

 

Ausbildung bei Dr. Coimbra

Im Oktober 2017 war ich für eine Woche in der Ordination direkt bei Dr. Coimbra und habe mit ihm gemeinsam zahlreiche Patienten gesehen. 60% der Fälle waren ‚Kontrollen‘ und die Behandlungs-Ergebnisse schlichtweg spektakulär. 

Dr. Coimbra arbeitet unermüdlich. Wir begannen um 9h und sind NIE vor 22h aus der Ordination gekommen. Außer einem schnellen Mittagessen haben wir nichts von Sao Paulo gesehen oder erlebt außerhalb seiner Ordinations-Räume!

 

 

Spektakuläre Behandlungsergebnisse

Dr. Retzek bei seiner Hospitation bei Dr. Coimbra in Sao Paulo, Fotografiert von Dr. Edmund Blab

Fatigue (Müdigkeit) und Hitze-Intoleranz waren bei allen Fällen mindestens um 90% reduziert (in den meisten Fällen sogar um 100%, was völliges Verschwinden dieser Beschwerden bedeutet). 

Kein einziger MS-Fall, den ich gesehen habe, hatte einen ernstzunehmenden Rückfall erlitten.

Bei großem Stress war ein kurzes und leichtes Wiederaufflackern der Symptome sichtbar.

Dr. Coimbra verwendet fast 50% der Gesprächszeit mit den Patienten auf das Thema Stress und dessen krankheitsfördernden Effekt bei Autoimmun-Patienten!

Ich sah Lupus-Patienten ohne jede Beschwerde, mehrere PCP(Arthritis)-Fälle, eine Psoriasis – Patientin, welche noch vor 1 Jahr am gesamten Körper mit heftigen Herden übersät war, die jetzt beschwerdefrei ist und deren verstümmelnde Psoriasis-Arthropathie der Hände völlig entzündungsfrei war, Kinder mit Hirn-Entzündungen, Colitis ohne Beschwerden.

Spektakulär der Fall eines 17 jährigen Autisten, der nach drei Monaten am Coimbra-Protokoll zu sprechen begonnen hat und jetzt, 2 Jahren danach, von zuhause ausziehen wird, um in einer Universitäts-Stadt alleine zur Schule zu gehen. ….. 

Schlichtweg wundersame Verbesserungen!

 

 

Durchführung einer Coimbra-Therapie bei Multipler Sklerose oder anderern Autoimmunerkrankungen

Wir bieten nun das ‚Orginal‘ Coimbra-Protokoll an, für das wir von Dr. Coimbra lizensiert wurden.

Dieses umfasst einen Zeitraum von 2 Jahren, dabei sind 4 Termine geplant sowie 4 Untersuchungen (mit Labor, Knochendichte, bei MS auch eine abschließende Magnetresonanz-Untersuchungen).

Der erste Termin bedarf ca 2,5h. Dabei erfolgt die Anamnese, Symptomen-Aufnahme, Erhebung des Neurostatus, Besprechung des Ablaufes, Ernährungsrichtlinien usw usf.

Nach diesem Termin erfolgt die erste Labor-Untersuchung inkl. Knochendichtemessung. Abhängig von diesen Ergebnissen bekommen Sie Ihre individualisierte Einstellung mit Vitamin D sowie den zusätzlich einzunehmenden „Coimbra-Caps“, einer speziell von Dr. Coimbra entwickelten Multivitamin/Spurenelement-Mischung, welche wir für Europa zu importieren versuchen.

Um diesen Termin effektiv zu gestalten, haben wir einen Fragebogen vorbereitet, den wir Ihnen bei der Anmeldung per email zusenden.

Die meisten Untersuchungen des Coimbra-Protokolls werden durch die Krankenkassen bezahlt, der Selbstbehalt für einige der Coimbra-Kontroll-Werte liegt unter 100,- € .

Die Coimbra Ernährungs-Modifikationen müssen streng eingehalten werden (Calcium-arme, Magnesium-reiche Ernährung).

 

Wird die Ernährung nicht ausreichend kontrolliert …

Neben einer möglicherweise auftretenden Hypercalcämie durch die Mega-Dosen Vitamin D (im Extremfall Nierenverkalkung bis zur Dialyse!) bedeutet dies v.a., dass das Vitamin D nicht ausreichend hoch gefahren werden kann, um alle Krankheits-Symptome vollständig zu besänftigen.

Den am Coimbra Protokoll interessierten Patienten muss klar sein, dass sie für lange Zeit auf Milchprodukte verzichten müssen. Nicht nur einschränken, sondern effektiv verzichten müssen!

 

Welche Erkrankungen wurden durch das Coimbra-Protokoll bereits gut behandelt?

  • Multiple Sklerose,
  • Parkinson,
  • Autoimmun-Enzephalitis,
  • Leukodsystrophie,
  • Vitiligo,
  • Neuroborreliose,
  • PCP = Polyarthritis, Arthritis,
  • Morbus Sudeck,
  • Autismus
  • Psoriasis
  • Lupus erythematodes

Generell entzündliche Erkrankungen, bei denen die TH17 Zellen Schrittmacher darstellen (typischerweise s.g. Autoimmun-Erkrankungen) werden jedenfalls profitieren.

 

(Visited 7.106 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

6 Kommentare

  1. Antonio Santos sagt:

    Hallo , ich habe Multiple Sklerose – Sec- Chro – Progressiv und sehr am Coimbra-Protokoll interessiert . Wo kann ich die Behanlung machen , wie lange dauert die und was Kostet es ? Danke . A . Santos

    • HeliR sagt:

      in München gibts 4 Coimbra Ärzte bzw. HP, in Wien Edmund Blab und ich bin in OÖ. Die kosten sind ca 30,- pro Monat für die Vitamine und Zusatzstoffe, dazu kommen ca. Arztkosten von 600,- über 2 Jahre hinweg, d.h. ca 150 / 6 Monate. Es werden zunehmend mehr Ärzte darin ausgebildet, sie werden also früher oder später einen bei sich zuhause finden.

  2. Sigrid Strohmaier sagt:

    Hallo,
    ich plane das CP – Hand in Hand mit Ihnen (sofern ich einen Termin bekomme).
    Lese mich ein. Kalziumeinlagerungen/anstiege scheinen bei hochdosierten, längeren D3 Anwendungen ein Problem zu sein.
    Frage: betrifft dies nur Patienten mit einem Bormangel ?
    Frage: Vit K2 – bei CP findet es keine Erwähnung. Warum ?
    LG Strohmaier

    • HeliR sagt:

      Coimbra „glaubt nicht an VitK2“ – so seine Aussage während der Schulung ohne weitere begründung. Ich hatte es den patienten zusätzlicih gegeben und die Hypercalcämien erhalten, also lass ich es jetzt weg. Bor messen wir nicht, kann nix dazu sagen

  3. Zuggal Karlheinz sagt:

    Hallo ich komme aus Vorarlberg in Österreich wo gibt es da einen Arzt in meiner Nähe.

    Mit freundlichen Grüßen Karl-Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.