Calc-carb Potenz kräftige Wirkung gegen Tumorzellen – Wirkmechanismus aufgeklärt

White mouse sniffing at the glassy flask

sehr umfangreiche und komplexe Studie klärt die Wirksamkeit von mikrodosiertem (potenzierten) Calcium carbonikum gegen Tumorzellen auf

in vivo hohe Wirksamkeit nur der C6-Potenz

Mäuse mit EHRLICH Sarkom oder S180 Sarkom-Zellen zeigen eine 30-50% Krebs-Apoptose durch Calc C6.

Höhere Potenzen waren unwirksam, die C6 entspricht einer 10-12 fachen Verdünnung, enthält also noch molekulares Calcium-carbonat.

Interessanterweise konnte kein Effekt von CALC in der ex-vivo Sarkom-Zellkultur festgestellt werden.

Co-Kultivierung von Sarkom-Zellen mit T-Lymphozyten bzw. CALC-geprimten T-Lymphozyten zeigten jedoch deutliche aptoptotische Reaktionen, welche molekularbiologisch identifiziert werden konnten:

Es zeigt sich dass das mikrodosierte CALCIUM die T-Effektor-Lähmung durch die Tumorzellen überwinden hilft und dass die Tumorzellen zusätzlich durch das CALCIUM in eine pro-apoptotische Situation geraten: 

durch das CALC kommt es zu einer p53 Stimulation / Aktivierung wodurch Bcl-2:Bax aktiviert wird, was schliesslich zur CASPASE = Apoptose Aktivierung führt.

Die Studie glänzt durch umfangreiche technisch aufwändige Antworten: RNA-Interferenz, Cokultivierung, in vivo und in vitro-untersuchungen …..

 

Indische Studie 2013 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24053127

FullText  |  FullTextPDF

 

Potenzen im Bereich C6 werden typischerweise in der Mikroimmuntherapie verwendet, zB Zytokine wie IL1, IL4, TGF-ß, Mikro-RNAs usw. 

 

Siehe auch „Gen-Expressions-Studien in der Homöopathie

(Visited 393 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.