Anorexia nervosa

extrem spannende Studie habe ich zufällig gefunden: angeblich kann Anorexie und Bulämie mit einem einfachen Medikament innerhalb eines Tages geheilt bzw. zumindestens symptomatisch eliminiert werden!

Inhalt der Studie aus Carracas & Univ. Texas

Anorexie -Patienten leiden an: 

  • geringer Verdaungsleistung im Magen-Darm-Trakt
  • hohem Blutzucker 
  • hoher Blutdruck
  • hohe Herzfrequenz
  • Hormon-Fehl-Regulationen

Diese Beschwerden können durch ein altes einfachs Sympatikolytikum verbessert werden.

Die  Arbeitsgruppe aus Venezuela/Texas zitiert, dass sie mit einem uralten, bewährten Parkinson-Medikament, welches diese Fehl-Regulation des autonomen Nervensystems bremst, völlig unerwartet eine „Heilung“ der Anorexie und Bulämie – Patienten gefunden hätten., 22 von 22 Anorexie-Patienten innerhalb 1 Tages geheilt hatten! 10 davon waren Anorexie, 12 davon Bulämie-Typen.

Studie 2011 – FullTextPDF der interessanten Studie

 

Erklärungsversuch

ev. liegt bei Anorexie eine Senkung des Magen/Darmtraktes vor. Dieses löst einen starken Nebennieren – Sympathikotonus aus (Überschwemmung des Körpers mit Adrenalin) der alle oben zitierten vegetativen Begleiterscheinungen sowie entsprechende Psychische Alterationen nach sich zieht. Das Präparat Amantidin löst diese exzessive Stimulation der neurohumoralen Regulation des Sympathikus und führt damit zum unerwarteten Resultat.

 

Kommentar Retzek

die Studie ist unglaublich und stellt unser gesamtes Anorexie/Bulämie-Verständnis („Psychische Aberration“) in Frage.

Ich habe leider keine einzige Bestätigung oder weitere Studie gefunden, welche das Konzept bestätigt!  (Zuletzt gesucht Nov. 2012)

 

 

(Visited 118 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

1 Kommentar

  1. Stefan Neuner sagt:

    Lieber Kollege Retzek
    Die Symptome der Anorexie sind gegenteilige:
    nicht Tachy- sondern Bradykardie; nicht Hyper- sondern Hypotonie ! Und zwar bei jeder/m Betroffenen.
    Wie die Studienautoren auf Tachykardie kommen ist mir schleierhaft.
    Schöne Grüße
    Stefan Neuner, Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.