Amyotrophe Lateralsklerose – Update 2017

 

 

Hinweis zu Riluzol

das „Standard-Präparat“ Riluzol ist ein Glutamat-Antagonist mit dem die Wirkung des Neurotransmitters Glutamat abgeschwächt werden kann.

Hintergrund: bei einigen Formen der ALS vermutet man eine ÜBERSTIMULATION der motorischen Nerven durch Glutamat, dem motorischen Neurotransmitter. In den verschiedenen Mausmodellen der ALS wird nur in einigen speziellen Fällen ein Effekt erzielt, die Klinischen Studien mit Patienten sind doch sehr deutlich im Sinn einer Verlangsamung des KH-Verlaufs.

KEINESFALLS ist irgendeine Verbesserung der Erkrankungs-Beschwerden oder gar eine Heilung durch Riluzol möglich. 

Der optimale Dosis-Wirkungs-Effekt liegt bei 50mg Tagesdosis. Es macht Sinn folgende Zusammenfassung der klinischen Studien zu Riluzol zu lesen.

 

 

(Visited 1.092 times, 1 visits today)
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

4 Comments

  1. Charlie sagt:

    Gibt es zu diesem Thema schon Erfahrungen von Ihnen bzw. wie sind die Behandlungserfolge bei Ihnen in der Praxis.
    Ich bin selbst an ALS erkrankt .

  2. Mani sagt:

    Was ist den eigentlich aus dem gcmaf geworden? Die Seite zu gcmaf und ALS ist nicht mehr verfügbar, hat sich das nun als Flopp herausgestellt oder lohnt es sich das weiter zu verfolgen?

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter: , ,