Alzheimer – Therapie durch Antidepressivum Trittico ®

from http://healthcave.com/symptoms-of-dementia/

Demenz - Alzheimer - Neurodengeration: vertrocknen des Hirns

neue Forschung zeigt deutliche Verbesserungen des Verlaufes bei Alzheimer (im Tiermodel) durch ein bestimmtes Antidepressiva

 

bei meinen Recherchen über echte Therapie-Möglichkeiten bei Alzheimer bin ich über eine Studie gestolpert, die zwar hochkompliziert aber therapeutisch sehr vielversprechend ist, wird doch ein Medikament, das von mindestens 10% der Bevölkerung als „mildes Schlafmittel“ genommen wird als deutlich wirksam gegen den Krankheitsprozess von Alzheimer dargestellt.

Diesen Artikel muss man als Beitrag einer Serie verstehen, in der ich mich dem Thema Alzheimer / Demenz forschungstechnisch annehme. Wie alle der bisher ungeklärten grossen „Volks-Krankheiten“ ist die Thematik vielschichtig, komplex und sicher nicht singulär zu lösen. Dazu benötigen wir ein Verständnis des Erkrankungsprozesses und der beitragenden Faktoren.

Bisher konnte ich recherchieren, dass 

  1. der Zahnstatus, Wurzelbehandlungen und Parodontose und Parodontitis einer der Hauptfaktoren für das entstehen von Alzheimer ist, weil dadurch Entzündungen ins Hirn eingeschleppt werden (–> Artikel)
    1. 1. dass regelmässige Konsum von Entzündungshemmern (zb wegen Rheuma) den Verlauf von Alzheimer positiv beeinflusst oder das Ausbrechen der Erkrankung verhindert, weil Demenz wie Depression eine chronische neuro-inflammatorische Erkrankung ist
  2. regelmässiger Alkoholkonsum, auch wenn er gering ist, die Reinigung des Gehirns von Amyloid-Plaques behindert –> siehe Zahnartikel oben
  3. das Gehirn sehr wohl ein Lymphatisches -System hat, welches zur Reinigung notwendig ist. Oft wird dieses System auch als GLYMPHATIC System bezeichnet. Anregung dieses Systems der Hirnreinigung holt die Plaques heraus. Störungen dieses Systems führen zum Pseudotumor cerebri (einer unklaren, seltenen Hirn-Schwellung)  –> noch zu publizieren

hier nun etwas ganz überraschendes und klinisch sofort umsetzbares:

 

Trittico ® beeinflusst den Krankheitsprozess positiv

kurz zusammengefasst: Trittico ® = Trazodon ist ein SSRI-Antidepressivum welches heute sehr gern als Schlafmittel von den Hausärzten eingesetzt wird, da es nicht abhängig macht.

Trittico kann den Krankheitsprozess bedeutend abschwächen und das Gedächtnis verbessern.

über das Unfolding Protein Response System

seit ca 10 Jahren kennt man das Unfolding Protein Response System.

Dieses ist eine Kontroll-Instanz in Zellen die zu reagieren beginnt, wenn fehl-gefaltete / falsche / böse / schlecht zusammengesetzte Proteine erzeugt werden.

Typisches Beispiel: Prionen (Kreuzfeld Jacob) –> fehlgefaltetes Prionen-Protein das in seiner Fehlfaltung sogar noch „ansteckend“ ist und von Nerv zu Nerv weiterspringt und die Nerven „infiziert“

Weiteres Beispiel: Amyotrophe Lateralsklerose –> fehlgefaltete Superoxid-Dismutase, auch hier ein Weiterspringen von Nerv zu Nerv, wodurch die ALS für mich eine Prionen-Erkrankung darstellt!

Diese fehlgefaltenen Proteine werden vom UPR erkannt und lösen nun eine Reaktion aus:

  1. es werden weniger Proteine synthetisiert (die Translation wird gebremst)
  2. es werden spezielle Faltungs-Helfer-Proteine produziert: Chapperone

hilft das alles nichts und es reichern sich trotzdem weiter und weiter fehlgefaltete Proteine an (im Fall von Alzheimer eben ß-Amyloid sowie phosophoryliertes Tau-Protein) –> wird Apoptose ausgelöst und die Zelle stirbt lieber, bevor sie mit ihrer „Krankheit“ das ganze System ansteckt.

Desswegen sterben die Nervenzellen beim Alzheimer. Sie sterben bewusst, aktiv und willentlich, einfach weil sie selber feststellen, dass sie zuviele Ablagerungen haben.

Dies geschieht über anhaltende Aktivierung des Proteins PERK und  eIF2-alpha – ich zitiere dies nur für Spezialisten und mich selber um mir die Pathways zu merken.

Nun, die britische Arbeitsgruppe von Dr. Malluci hat ganz viele Medikamente getestet und TRITTICO (Inhaltsstoff Trazodon) gefunden, welches als einziges etabliertes und zugelassenes Medikament den PERK-Pathway hemmen konnte, mit DIBENZOYLMETHAN fanden sie noch ein zweites Mittel, welches aber nicht als Medikament zur Verfügung steht.

Ich lasse hier die Studie selber sprechen:

Both drugs were markedly neuroprotective in two mouse models of neurodegeneration, using clinically relevant doses over a prolonged period of time, without systemic toxicity. Thus, in prion-diseased mice, both trazodone and dibenzoylmethane treatment restored memory deficits, abrogated development of neurological signs, prevented neurodegeneration and significantly prolonged survival. In tauopathy-frontotemporal dementia mice, both drugs were neuroprotective, rescued memory deficits and reduced hippocampal atrophy. Further, trazodone reduced p-tau burden (Studie 2017 | FulltextPDF)

gibt es für die Wissenschaftliche Untersuchung am Alzheimer Grundprozess auch bereits klinische / praktische Daten: ja, tatsächlich!

 

Trittico verbessert Schlaf von Demenz-Kranken

Alzheimerpatienten schlafen mit 50mg Trittico um 1h länger als ohne, zeigt eine Studie aus 2014

 

24h Rhytmus von Alzheimer-Patienten verbessert sich nach 2 Wo Trittico signifikant

Studie 2015

 

Praxis-Erfahrung: Alzheimer Patienten nach 6 Monaten Trittico NICHT verschlechtert, eher verbessert

Studie aus 2008 vergleicht Patienten die Trittico bekommen haben mit jenen, die unbehandelt geblieben sind. Während die unbehandelten ordentlich abgebaut haben und viel mehr Betreuung gebraucht haben, blieben die Behandelten im wesentlichen gleich – ausser dass sie weniger renitent und aggressiv waren.

Ähnliche Ergebnisse wurden bereits 2006 publiziert, auch hier ging Agressivität zurück und die Leute waren nach einigen Monaten viel leichter zu handhaben.

 

das heist: auch heute haben wir wieder einen kleinen Baustein in der Alzheimer-Therapie gefunden: Trittico – möglichst frühzeitig verabreicht, kann die Verschlechterung des Grundprozesses aufhalten.

(Visited 307 times, 4 visits today)
Schlagwörter: ,
HeliR
HeliR
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. Umfangreiche Recherchen aus der aktuellen medizinischen Forschung. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler

2 Kommentare

  1. Susanne sagt:

    Hallo Dr. Retzek,
    können Sie mir vielleicht weiterhelfen.
    wie komme ich für meinen dementen Onkel an Trittico. Vom Neurologen vor Ort wird leider nichts verordnet.
    Vielen Dank
    s.b.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schlagwörter: ,