Adipöse Kinder

 

sport bei dickem kind (c) stuttgarter nachrichten.deADIPÖSE KINDER: Wir sind immer wieder betroffen von Berichten über „Abnehm-Camps“
bzw. der zugrundeliegenden Problematik der Adipösen Kinder.

 

Die Ursache des Übergewichtes liegt fast ausschließlich an der fehlerhaften Ernährung
und Bewegungslosigkeit. Schulbusse, brave Mütter und Omas, die gerne für Fahrdienste
zur Verfügung stehen, verhindern die notwendigen 2 – 5 km, die unsere Kinder täglich
laufen sollten um ihre Grundmuskulatur aufzubauen.

 

Fast alle adipösen Kinder kommen aus Familien, bei denen schon in Großeltern und Elterngeneration ernste
Gewichtsprobleme vorhanden sind.

Die meisten Eltern krass adipöser Kinder haben schon viele Versuche unternommen, ihr Kind zu zügeln. 
Hunger und Appetit sind die Schlüsselpunkte  jedes Diät-Programmes. Wenn die Nahrung nicht bewusst gesteuert
wird, scheitern die Kinder an ihrem Heißhunger.  Direkte Folgen davon sind Frustration,  Jojo-Effekt und Nach-Diät-
Zunehm-Orgien. Viel gravierender sind jedoch die Spätfolgen.

Praktisch jedes dicke Kind wird zum dicken Erwachsenen mit allen Langzeit-Folgeproblemen: Zuckerkrankheit,
Blutfette, Schlaf-Apnoe-Syndrom, Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gelenke usw. Dazu kommen die vielen
psychischen und sozialen Probleme, die es unmöglich machen, dem Ess-Kreislauf zu entkommen.

Unter den mehr als  1.000 metabolic-balance-Klienten allein in unserer Praxis haben wir außerordentliche Erfolge
bei Kindern erleben dürfen. Da hinter jedem adipösen Kind eine Familie steht, die meist selber übergewichtig ist
und die entsprechende Koch- und Lebensmittelstrategie nicht beherrscht, ist nur eine Familien-orientierte Therapie
„wo alle an einem Strang ziehen“  sinnvoll (3), daher schulen wir mehrere Generationen: beide Eltern, die Großeltern,
ev. Geschwister usw.

Wir kooperieren hier auch mit der Jugendfürsorge (die bei krass adipösen Kindern zur Intervention schreitet)
sowie Abnehme-Camps. Wir bieten 2 x wöchentliche Gewichtskontrollen und Problem-Besprechungen, langsames
problemzentriertes „Re-Framing“, „Re-Organisieren“ des Alltages, strukturierte Hilfe zur langsamen Integration
sportlicher Tätigkeiten – je nach körperlicher Leistungsfähigkeit usw. an.

 

adipoese_kinder

 

 

Spezial-Angebot für adipöse Kinder

Adipöse Kinder ( 9 – 16 Jahre): MB Plan mit vollständiger Betreuung
NUR zusammen mit einem Elternteil (vorzugsweise die Mutter),

d.h. dieses „Familienpaket“ inkludiert neben Blutanalyse, Planerstellung,
Schulung, Nachschulungen, Nachbetreuungen (mind. 3x) das Ausmaß von
etwa 6 Beratungsstunden (2 x 3) um gesamt € 590,-

 

  
 
 

Theorie &   Problematik adipöser Kinder & Jugendlicher

 
 
Definition der kindlichen Adipositas

Anerkannt ist sicherlich die Messung des Körperfett-Anteiles (1). Als einfachste und billigste Variante hat sich
international der BodyMassIndex BMI etabliert. Bei Erwachsenen gilt BMI > 25 kg/m2 als Übergewicht,
BMI > 30 als Fettsucht, diese Grenzen sind bei Kinder schwerer zu ziehen, es gibt derzeit keine wirklich
etablierte Maßzahl die auf Kinder anzuwenden ist, man bezieht sich auf die „Wachstumskurve“ – die
sogenannte PERZENTILE und lässt die dicksten 10% als übergewichtig, die schwersten 3% als adipös
gelten. Egal, dies sind wichtige Definitions-Arbeiten der Wissenschaftler, de fakto kann jeder
ein dickes Kind mit einem Blick diagnostizieren.

 

Prävalenz

Das „Vorherrschen“ der kindlichen Fettsucht liegt laut einer Studie aus 2004 unseres „Ernährungspapstes“, Prof. Widhalm,
bei 25% der Kinder in Wien (Widhalm, Dietrich 2004), 1% der Kinder sind extrem adipös, die Wiener Daten sind auf ganz
Österreich anzuwenden (HBSC 2002).
Dicken Kinder sind tendenziell auch immer dicker geworden was man im Jahrzehntvergleich sehen kann. Leider gibt es
einen sehr deutlicher Zusammenhang mit der sozialen Schicht: je niedriger der Bildungs-Status und Verdienst, desto
dicker die Kinder! In der Hauptschule sind mehr als doppelt so viele dicke Kinder wie im Gymnasium!
Eine Studie von Dür et al 2003 zeigt, dass es einen deutlichen Zusammenhang mit der Anzahl der Mahlzeiten pro Tag
und Übergewicht bei Kindern gibt. Selbstverständlich korreliert mangelnde körperliche Aktivität und TV-Konsum mit
dem Gewicht, wie wir es erwarten.

Folgen, Probleme & Nebenwirkungen

Praktisch jedes dicke Kind wird zum dicken Erwachsenen mit allen Langzeit-Folgeproblemen: Zuckerkrankheit,
Blutfette, Schlaf-Apnoe-Syndrom, Blutdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gelenke usw.
Unmittelbar gravierender sind die psychischen und sozialen probleme: negative Selbsteinschätzung, schlechtes
Selbstgefühl, soziale Probleme – oder „banale kosmetische Probleme“ wie Dehnungsstreifen der Haut
(Schwangerschaftsstreifen) oder schwere Cellulitis.

Therapie

Gastric Banding kommt natürlich nur für maligne Adipositas in Frage – dies ohne vorherigem MB durchzuführen
ist sicher fragwürdig!
Adipositas – Camps: Viele dicke Kinder nehmen im Team ab und werden zur Lebensstil-Änderung angehalten.
Ich suche Camps und Camp-Köche die es mit MB probieren wollen, ich bin vom Effekt überzeugt.

Ernährungspyramide

Viele Ernährungspyramiden sind der modernen Studienlage nicht angepasst: die immer wieder empfohlenen
Kohlenhydrate als „Basis“ der Ernährung fördert gestörte Glukosetoleranz , die Datenlage ist sehr eindeutig,
dass das LOGI-Ernährungs-System mit Gemüse/Salat an der Basis, dann ungesättigte pflanzliche Fette, Eiweiße
und schließlich Kohlenhydrate die Basis der Ernährung darstellen sollen und alle Parameter einer gestörten
Glukosetoleranz normalisieren.
 
 
 
 
Quellen
http://www.univie.ac.at/lbimgs/present/26042004.pdf
http://www.docs4you.at/Content.Node/Vorsorgemedizin/Ernaehrung/Adipositas/index.php
http://www.docs4you.at/Content.Node/Fortbildung/HIPP-News/hipp_news_1.php
http://www.docs4you.at/Content.Node/Vorsorgemedizin/Ernaehrung/Adipositas.PDF
http://www.docs4you.at/Content.Node/Vorsorgemedizin/Ernaehrung/Adipositas/interdisziplinaere-behandlung-und-gastric-banding–eine-pro.php
http://www.docs4you.at/Content.Node/Jugendseiten/Adipositas_im_Kindes-_und_Jugendalter.pdf
Niko Worm, Syndrom X – ein Mammut auf den Teller
Vorträge Niko Worm – Jahreskongressen metabolic balance
Logi System – http://www.logi-methode.de/

 

(Visited 190 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.