Achtung: Glaxo-Grippe-Impfung 2014 voller Quecksilber!

Grippe-Vaccine von Glaxo-US ist enorm Quecksilberhaltig!

Das ist enorm wichtig, denn wir „integrativen Therapeuten“ kennen alle die teils sehr heftigen Reaktionen, die zwar nur wenige aber trotzdem einige Patienten auf die Grippe-Impfung haben.

Mike Adams – Health Ranger – macht eigene Labor-Untersuchungen

in der neuen Glaxo-Grippe-Impfung (USA) ist wieder Thiomersal drinnen, in leider ziemlich hohen Dosen:

Mike Adams – „HealthRanger“ – ein lautstarker, engagierter, ziemlich reaktionärer – eben ein typischer US-amerikanischer libertinärer „Kämpfer“ – misst seit einiger Zeit alles Mögliche (Lebensmittel, Medikamente ….) auf Toxine.

So hat Mike bereits hohe Blei und Cadmium-Werte in div. Bio-Lebensmitteln gefunden, ausserdem Eisen-Späne in Cornflakes und so einiges mehr was pervers ist und uns sicher schadet (heute morgen zB die Meldung des Tages: Kunststoff-Fasern im Deutschen Mineralwasser und Bier)

 

Quecksilber in Impfungen ist 100x höher als Grenzwerte für andere Substanzen

Australien ist wie USA sehr für forcierte Impfungen.

Wir haben eben jetzt eine nette Australierin als Austausch-Schülerin für ein halbes Jahr zu Gast, sie schläft den halben Tag. Früher – vor dem Austausch – sei sie nicht so furchtbar müde gewesen. Ja, sie hätte vor der Reise noch einmal ein intensives Impfprogramm absolviert.

Mike Adams beschreibt in einem anderen Beitrag, dass der Thiomersal-Gehalt in den australischen Impfungen das vielfache von dem ist, was für sonstige Therapeutika erlaubt wird: „Australia 100x more Mercury in Vaccines

 

 

Thiomersal in Impfungen absoluter Anschlag auf Gesundheit!

Diesmal hat Mike Adam sich die neueste Influenza-Vaccine von Glaxo – in den USA Flulaval  –  vorgenommen und stellt enorm hohe Mengen von Quecksilber fest: 51ppm.

Für Quecksilber-Allergiker (wie mich zB) eine fatal hohe Dosis die fast sicher systemische Reaktionen garantiert!

Thiomersal ist ein enorm unterschätzter, enorm toxischer Stoff. Blockiert die Hirnentwicklung (hier hab ich selber einen langen Artikel recherchiert).

Hier ein simpler Suchterm in der Pubmed der eindrucksvolle Studien zum Vorschein bringt.

 

Thiomersal und schwerste Krankheiten: Internationaler Konkress für Ganzheitsmedizin 2014

Beim heurigen IGMED Kongress 2014 war die Schwedische Wissenschaftlerin Prof. VERA STEJSKAL und hat uns einige grauenhafte Fallgeschichten von Quecksilber, Nickel, Chrom, Titan usw. Intoleranzen und die armen jahrelang schwerst leidenden Patienten erzählt.

Prof. STEJSKAL hat einen hochsensitiven Schwermetall-Reaktions-Test entwickelt (Melisa) und konnte zB im Glioblastom eines daran verstorbenen Kleinkindes relativ hohe Dosen von Thiomersal nachweisen. Recherchen ergaben dann, dass dieses hochtoxische organische Quecksilber über AUGENTROPFEN ins Gehirn des Kindes kamen.

Hohe Dosen von Schwermetallen als potentielle Krebs-Mediatoren werden in der CAM-Szene seit längerem diskutiert und auch studienmässig nachgewiesen (siehe: Krebs und Metall – vieles mehr an Hintergrundinfos vorhanden, was ich noch nicht geschrieben habe.)

 

Narkolepsie-Welle (tausende Fälle!) nach Schweinegrippe-Impfung

Vermutlich ist die Epidemie von NARKOLEPSIE – einer schweren Hirnerkrankung – nach der Schweinegrippe-Impfung 2010 aufgetreten ebenfalls durch Thiomersal mitverursacht worden.

Nun erneut so hohe Dosen von Thiomersal in die Impfungen zu geben ist ein bewusster und völlig entmenschter Anschlag auf die Verwender. Auch wenn es vielleicht nur jeden 1000 trifft, es ist nicht notwendig, da ja alternativ-Strategien vorhanden sind (zB nanopatch)

 

Glaxo immer wieder auffällig

Glaxo hat meines Wissens in Österreich das Vaccine-Business aufgegeben oder abgegeben, ich werde versuchen rauszufinden wie und ob diese Vaccine auch in Österreich vertrieben wird.

Glaxo ist jedenfalls bekannt für effektive Marketing-Massnahmen in den USA (musste 2012 eine 3mrd US$ Strafe wegen Bestechung zahlen).

Auch MSD-US wurde im selben Jahr wegen Betrugs von eigenen Mitarbeitern angezeigt: die Mumps-Impfung war einfach ein FAKE, hat es nie gegeben.

 

Nebenwirkungs-arme Impfstrategien

Thiomersalfrei!!

In diesem Zusammenhang möchte ich wieder auf die epidermale Impfung aufmerksam machen oder das Nanopatch

Ich bin KEIN IMPFGEGNER sondern plädiere für eine offene, saubere, „unbiased“ Diskussion und einen Verhaltenskodex von Impf-Anwendern sowie Impf-Anbieter der potentielle Nebenwirkungen minimiert. Hierzu hab ich einen langen Artikel geschrieben. 




 

Weitere Artikel auf meiner Homepage über Quecksilber

[blog_list thumb=“small“ showposts=“40″ tag_in=“357,171″ pagination=“true“ disable=“more“]

(Visited 248 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.