2. internationale Morgellons-Konferenz im BCA Augsburg

(c) BCA – Foto: HeliRetzek 2019

auch heuer wird von Dr. Carsten Nicolaus (Chef und Mastermind des Borreliose-Zentrums Augsburg) eine internationale, english-speaking Konferenz über Morgellons in Augsburg veranstaltet.

Leider konnte Ginger Savely krankheitsbedingt nicht kommen.

Neue Forschungsergebnisse lassen erste Hoffnung auf Heilungsmöglichkeit aufkommen.

 

Abkürzungen

  • LD = Lyme Disease = Borreliose
  • MD = Morgellons Disease 
  • Bb = Borrelia Burgdorferi
  • RFB = Rückfall-Fieber Borrelien
  • Hp = Helicobacter Pylori
  • CEHMDF Charles E Holman Morgellon Disease Foundation
  • DI = Delusional Infestation (Einbildung)

im Gespräch mit Patienten-Teilnehmer

mehrere Betroffene oder Angehörige von Patienten sind anwesend, alle erzählen im Gespräch dasselbe: wiederkehrende psychiatrische Diagnosen von Ärzten, ärztliche Gleichgültigkeit und Abwehr – dies wird als besonders frustrierend wahrgenommen. Vereinsamung im sozialen Bereich, aufgrund der dauerhaften quälenden Beschwerden völlige Freudlosigkeit, dies alles führt sekundär zu depressiver Verstimmung und Rückzug. 

Es waren sogar Ärzte als Patienten im Eigen-Interesse anwesend und berichteten, dass sie im Kollegenkreis nicht von dieser Erkrankung sprechen dürfen, da sie sonst sofort sozial geächtet würden oder sogar den Job verlieren würden.

Alle Patienten, mit denen ich gesprochen habe, erlitten diese Erkrankung nach Insektenstich, zumeist im Ausland oder widerkehrende Zeckenstiche (eine Patientin lag immer mit ihrer Katze im Bett !!!! die Zecken der Katze gingen wiederholt auf die Patientin, das riesige Erythema migrans wurde vom Hausarzt 8 Monate lang bagatellisiert, der nachfolgende ELIZA Borrelien-Test war negativ wie bei praktisch allen chronisch borreliose-Erkrankten).

Aus Gesprächen mit gebesserten Morgellon-Patienten erfährt man, dass Milieu-Sanierung enorm wichtig zu sein scheint –> siehe unten Hinweis auf Heilzentrum Scheller.

Die neuen Forschungsergebnisse aus der Gruppe um Eva Sapi und Melissa Fessner erlauben nun erstmals reelle Hoffnung für diese Patienten zu bekommen. Wir erkennen mittlerweile grosse Anteile dieser Erkrankung und können sie auch behandeln!  

Das BCA – Augsburg ist vermutlich die weltweit kompletteste Stelle um hier Hilfe zu bekommen.

 

Dr. Carsten Nicolaus – einleitende Worte

einleitende Worte über die immer grösser werdende Wichtigkeit dieser Erkrankung. Es kommen zunehmend mehr Patienten.

 

Fr. Petra Hahn – Kurzvortrag und Vorstellung der CEHMD

Leitet eine Betroffenen-Gruppe (siehe unten). Fr. Hahn leidet seit 10j an MD. Sie war selber Krankenschwester (Gruppenleiterin) auf einer universitären Psychiatrie und kann definitiv unterscheiden zwischen „Delusional“ (Einbildungen) und manifester somatischer Erkrankung.

Morgellons ist eine Infektions-Krankheit und man benötigt dringend eine entsprechende Anerkennung durch die Behörden. Die Abwehr von Ärzten, Behörden, Versicherungen und die hauptsächliche Einstufung als „Parasiten-Wahn“ ist für die Betroffenen unerträglich und keinesfalls hilfreich, da die psychiatrischen Medikamente keinerlei Hilfe bringen.

 

Dr. Melissa Fessler (c) HeliRetzek, im BCA 2019

Vortrag Dr. Melissa Fessler

Mitarbeiterin im Labor von Raphael Stricker. melissa@usmamed.com (San Francisco), Cooperation mit Eva Sapi

bespricht in ihrem Talk 5 eigene Peer review Studien die hier nachfolgend gezeigt werden (1..5).

Ich hab den Vortrag in etwa mitgeschrieben.

 

1. Detection of tick-borne infection in Morgellons disease patients by serological and molecular techniques,

Marianne J Middelveen,1 Iris Du Cruz,2 Melissa C Fesler,3 Raphael B Stricker,3 and Jyotsna S Shah2

FulltextPDF

mittels Westernblot kann man Bb und RFB nur in 63%, der fälle nachweisen.

–> in der Haut: PCR DNA-Tests in Haut Läsionen der Patienten: 90% Bb and/or RFB, in 20% der Fälle noch zusätzlcih PCR Bartonella positiv

 

2. Clinical evaluation of Morgellons disease in a cohort of North American patients 

Melissa C. Fesler,1 Marianne J. Middelveen,2 and Raphael B. Stricker1  FullTExtPDF

Morgellons sind 3 : 1 Frauen zu Männer häufiger, vermutl unterschiedl reagierendes Immunsystem. Ausgewertet haben sie 1200 Patienten, nur Untergrupppe konnte gut langzeit nachverfolgt werden, daher nur ca 100 publiziert.

83% Muskelschmerzen, 88% Fatigue, 80% Insomnia, 50% Fatigue, Dperession, 30% Hypothyroid, …

Infektionen der Patienten: 100% Borrelia, 50% Babesia duncani, 12% Babesia microti, 25% Bartonella henselae, 25% Ricettsia spp, 15% Ehrlichia , 10% Anaplasma, 12% Helicobacter pylori

iGenX als Reference-Labs

LD-Patienten hatten zu 33% eine Coinfections, 30% 2 Coinfections, auch mehr

CD57 NK deutlich vermindert, C4a erhöht –> auch typischer Befund bei Autism, Tuberkulosis, Lyme –> Behandlung bis CD57 über 100 sind.

CD57 NK Zellen vs. Entzündungswert C4a

 

die wichtigen Aussagen dieses Papers:

  • 6% Lyme Disease haben Morgellons
  • Babesia häufigste Coinfektion
  • Bartonella 25%
  • fast immer 1 oder 2 Coinfectionen
  • Late dissemintated 78% -> nach 6 Mo mehrere Extremitäten befallen
  • 3:1 Frauen über Männer

 

3. Persistent Borrelia Infection in Patients with Ongoing Symptoms of Lyme Disease. 

Middelveen MJ1, Sapi E2, Burke J3, Filush KR4, Franco A5, Fesler MC6, Stricker RB7. 2018

FulltextPDF

12 Borreliose-Patienten, 3 davon (alles Frauen) hatten Morgellons. Nur wenige hatte jemals Erythema migrans.

Morgellons-Pat waren sero-negativ im Westernblot (nur 1 Patient hatte pos IgG), Coinfectionen: Bab, Bart.

Kulturen von Haut und Vagina-Sekret wurde entnommen: im Dunkelfeld Spirochaeten sichtbar, auch Spherules. Auch mit Dieterle Färbung und Immunflourescenz Borrelien spezifische nachweisbar. PCR positiv.

Borrelia war positiv in Kulturen von allen 12 Patienten, auch in den MD – die Hälfte der  Patienten nahm AB

Borrelia Spirochaeten waren aus 10 Vaginal-Sekret kultivierbar, die alle auf Antibiotika waren!!!

die wichtigsten Aussagen: LD und MD Patienten haben übereinstimmende Borrelia + Coinfektionen. Selbst unter Antibiotika lassen sich aus Hautläsionen und Vaginalsekret lebendige Borrelien nachweisen!

 

4. History of Morgellons disease: from delusion to definition.
Middelveen MJ1, Fesler MC2, Stricker RB2. 2018  FullTextPDF

grossartiges Paper! Fasst ganz viele Referenzen zusammen.

 

5. Mixed Borrelia burgdorferi and Helicobacter pylori Biofilms in Morgellons Disease Dermatological Specimens.

Middelveen MJ1, Filush KR2, Bandoski C3, Kasliwala RS4, Melillo A5, Stricker RB6, Sapi EvaFullTextPDF

14 Morgellon-Patienten untersucht. Die Läsionen mit multiplen Methoden (PCR; Immunfluoureszenz, spezifische Färbeverfahren ….) nachgewiesen:

Alginat, Anti Bb AK 6/6, Anti-b Amyloid positiv 6/6, Phospho-Tau positiv 6/6, Thioflavin positiv 2/6 Mikroskopie

71% Bb, 86% Hp, 57% beides – es wurden auch andere Helicobacter gefunden, zB Helicobacter canines (Hund), auch Bb wurde sequenziert.

100% der Patienten hatten Biofilme in denen Bb und Alginat nachgewiesen werden konnten, mit spezifischen Flu-markierten AK konnten in 6/6 Patienten-Laesionen Bb + Hp nachgwiesen werden.

Thioflavin, ß-amyloid und phospho-tau sind wie alginat typische Bestandteile der Borrelia-Biofilme. Konnten überall nachgewiesen werden.

Confokal-Microskopie zeigt in den Laesionen Helicobacter aussen, Borrelia innen.

Zusammenfassung des Papers: mit zahlreichen Verfahren wurde Bb und Hp nachgewiesen, Alginat als Biofilm-Marker , Amyloid + Tau auch typisch für Bb Biofilme, vermutl für die Morgellon-Fasern, Hp eher oberflächlich, Bb eher innerlich. Beide Bakterien scheinen synergistisch zu wirken.

 

 

Zusammenfassung des Vortrages

  • MD ist mit Bb (Bbsl u RFB) verbunden
  • MD nicht delusional
  • Diagnose: visual inspection der filamente innerhalb der Film
  • Biofilme sind beteiligt
  • Coinfect spielen Rolle (v.a. Hp)
  • lebendige Borrelia konnten in Sekreten und Hautproben der Antibiotika-behandelten Patienten nachgewiesen werden!

 

Diskussion: wir benötigen speizelle Designer-Medikamente. die Pharmas sind nciht interessiert, obwohl es zigfach mehr Patienten gäbe als bei HIV wo enorme Summen investiert werden.

 

 

(c) Researchgate / Prof. Montellaro

Vortrag Prof. Carlo Maria Mortellaro

der coole ehemalige Jazz-Pianist und Kettenraucher – der Mediziner (Chirurg) Prof. Mortellaro findet in den 70er Jahren während seiner Forschungsarbeiten eine neue Erkrankung, die Digitale Dermatites oder deutsch „Modehinke“ bei Schafen.

In seinem Vortrag – der sich um Tier-Huf-Erkrankungen handelt – zeigt er, dass viele Huferkrankungen (unterschiedliche benannt) von verschiedenen Tieren dieselbe Erkrankung sind. 

Diese infektiöse Erkrankung kann mit Antibiotika i.d.R. nicht ausgheilt werden kann.

Über die Jahre findet Prof. Montellaro immer stärkere Hinweise, dass hier eine Morgellon-artige Störung vorliegt.

Die Erkrankung ist hochgradig polymorph und „entwickelt sich“: anfangs Hautausschlag, später ulzerativ, produktiv, …. 

Man muss die Läsion frühzeitig operieren, man kann sie sonst nicht ausheilen.

Ulzeration, wandelt sich in späteren Stadien aber in Hyperkeratotische Proliferative Störung.

Nur Tetracyclin und Chloramphenicol zeigen Effekte. Seit 1997 findet man zunehmend vermehrt in vergleichbaren Laesionen Treponemen, ivnvasive spirocheten, Borrelia burgdorferi, Treponema denticola usw usf..

Spirochaeten stören die Makrophagen Funktion, damit können Bakterien nicht mehr elimininert werden.

Desswewgen findet man in den Laesionen auch: Campylobact, Facteroides (fragilis, melanogasta, Petostreptococcus, Clostridium, Guggenheimella bovis, ….)

Hauptursache: Environment, nutritional imbalance, poor farm managment – es ist nicht nur eine Infektion, auch Milieu ist wichtig.

er nennt diese Digitale Dermatitis der Huftiere jetzt:

Multifaktorealle polytreponemale polymicrobiale Erkrankung.

was funktioniert lokal: 

Formalin, Salzsäure, Kupfer-Sulfat-Spray, Kupfer/Zinc-Chelate 2-3x angewendet, Triplex (Victory) Formulation.

Kupfer-Chelat besser, die Hautstellen ein-wrappen.

Hypochlorit auch. Um die Hufe zu desinfizieren, einfach Danclor verdünnen und spülen

 

Vortrag Dr. Carsten Nicolaus

BCA Clinic 2006, 6 Ärzte, 3 Krankenschwestern, 3 Wissenschaftler, 2 Master-Studenten – insg. 44 Angestellte.

Über 27.000 Patienten in den le 13 Jahren, seit 2007 auch MD-Patienten

Carsten Nicolaus Morgellons 2- 2019 (c) HeliRetzek

derzeit: fast abgeschlossene Entwicklung eines „Lab on a chip“ mit Microchip Reader – kommt 2020 heraus. Eine einfache Aparatur, die von praktischen Ärzten in der Praxis durchgeführt werden kann.

Diagnose: Anamnese, Inspektion, Dermatoskopie, Lab-Tests. Immer auch: EKG, Abd-Sono, ev. MRI, Spect, PET

Fragebogen und Coinfections-Fragebogen.

Morgellons-KH

im chronisch Stadium typischerweise folgende Symptome

  • mulitple musculosceletale und neurocognitive Symptoms ähnlich LD
  • ernste müdigkeit und fatigke
  • schlechter schlaf
  • gognitvie dysfuntion (brain fog)
  • mentale Probleme, depressive Episoden, suizidale Neigungen (nicht im sinn einer parasitose sondern aufgrund der Aussichtslosigkeit und Abweisung vom System)

Mit UV-Auflichtmikroskopie zahlreiche Filamente in der Haut – oft fluoreszierend

Carsten Nicolaus Morgellons 2- 2019 (c) HeliRetzek

 

 

Lab-Tests

Lab für Borrelien

  • Western-Blot – Eliza leider sehr schlecht: 50% aller Patienten  werden im Eliza nicht erkannt.
  • Elispot/Lymespot –> standardisiert, schnelle Antwort nach 24h –> v.a. Monitoring
  • CD57+ NK-Test –> chron. Zustand, wie weit fortgeschritten
  • Borrelia-DNA-PCR

Coinfections

Methode: Elisa/IFT, Westernblot, Lymespot/Elispot and PCR

  • Ehrlichia / Anaplasma
  • Bartonella
  • Rickettsia
  • Chlamydia –> 85% haben sie reaktiviert
  • Mycoplasma –> auch sehr häufig
  • Yersinia  DD bei Gelenks-Patienten (reaktive Arthritis)

Parasiten

  • Babesiosis 45%
  • Piroplasma Infection

intestinale Parasiten

  • Giardia
  • Amoeba
  • Schistosomiasis

Würmer

  • Toxocara canis, Ascarsis suum (nur die Larven)

laut Prof. Dr. Herbert Auer, Dept Parasitology Univ Vienna, 50 Fälle publiziert mit Parasitenlarven bedingten neurologischen Symptomen

Viren

Methode: Antigen Elisa/IFT, Westernblot, Elispot/Lymespot

Vectorborne transmitted:

  • TBE = FSME, Powassan, Cremean-Congo-Hemorrhagic Fever, Heaertland Virus, Bourbon virus

Airborne transmittied

  • EBV, CMV, HHV-6, HSV 1 u 2, VZV, Coxsacki, Parvo B19 ….

 

DD

Rheumatic Diseases: RF, Anti-CCP

Autoimmun Diseases: Hashimoto, IBD, MS, PCP, Sarcoidose, SLE, Polymyalgia: ANA, ENA, anti-dsDNA, p-ANCA, c-ANCA, ACA, Antihiston AB

Inflammation: IL1- IL6, TNF-a, INF-g

Toxicity: MSC, SChwermetalle, CFS

Endokrine KH

 

8 Säulen der umfassenden Morgellon-Behandlung

  • Antibiotika
  • Change of Diet
  • Dietary Supplement, Detox
  • Supporting Medication
  • Pain Therapy
  • Exercise
  • Stress Managment
  • Mental Couching + social support

 

Borrelia Pleomorphie

90% der spirocheten wandeln sich in BLEBS, Round Bodies (=Cystic), Biofilms um

AB-Kombinations-Therapien notwendig wegen den RoundBodies und Intrazellulars

Roundbody: Artemisin, Hydroxychloroquin, Atovaquon, Metronidazol, Tinidazol

Intrazellulars: Makrolide(Azithromycin, Clarithromycin, Clindamycin), Quinolones (Ciprofloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin), Rifampizin, Tetracyclines (Doxycyclin, Minocyclin), Sulfonamids (SMZ/TMP

zB Kombi Makrolid + Tetracycline

super Rifampizin, für Intracellular und auch Roundbodies

Speziell für Mogellons braucht man auch immer wieder zusätzlich

Antifungals: Amphotericin, Itroconazole, Fluconazole, Ketoconazol

Anthelimints: Ivermectin, Mebendazol, Albendazol

auch recht gut mit Herbal Anti-Microbials, gehen auf alle Formen. Support, regulateion of immune response, decrease of inflamm, promotion of tissue repair

Europa: Lyme plus Protocol (von Carsten Nicolaus), M1-M6-Protocoll (Carsten Nicolaus)

USA: Buhner, Cowden Protocol, Byron White Formulas, Zhang Protocol („modern chinese medicine“), Susan McCamish Beyond Balance Formulas, 

 

Buhner und die anderen Protokolle funktionieren gut, aber nicht lizenziert in Europe, man darf es eigentlich nicht ärztlich in EU verschreiben. Desswegen begannen wir hier mit den Tinkturen zu arbeiten. Die Tinkturen sind wegen Alkohol problematisch, weil 10% der Bevölkerung mit Alkohol ein Problem hat. 

Meine Überlegung war synergistischer Effekt von Pflanzen + Antibiotika, jedoch nur mit den Kapseln. Man kann das hervorragend kombinieren, mittlerweile auch Studien in Finnland dass die pflanz. Mitteln hervorragend in der Kombination sind. 

Im Core Protokoll super gegen Borrelien, aber immer mehr Bartonellen als Coinfektion

APP plus, TBB plus, DTC plus

Extrended protocol: MRG plus, Bart-plus

Support OPC plus, Energy plus, GI basic, GI plus

mittlerweile in 70% der konventionellen Protokolle auch Artemisia: Artemisia annua, Monolaurin, Rosmary, Black Peppert = APP plus

DTC plus (Detoxification): Chlorella, Nettle, Bilberry, Cranberry, Ligonberry, Artichoke, Sage, Bears Garlic, Tumeric

 

M-Protocol nach Dr. Carsten Nicolaus

6 verschiedene Tinkturen, hochkonzentriert, muss man verschreiben. Gegen Bartonellen wirkt ganz gut M6

2. Säule – Ernährung

3. Dietary Supplement

  • VitA
  • B100
  • D 5000
  • C

4. Support / Detox

  • Herxheimer: v.a sibierischer Ginseng + Quercetin
  • Brain fog: Ginko, Curcumin
  • Schlaf: SAM, 5HTP, Tryptophan
  • GI-Trakt: Probiotika
  • Antiinflamm

 

Supporting

Hypothyreose

5. Pain Management

auch natürliche

6. Physiotherapy

  • sehr wichtig, wir beginnen am ersten Tag bereits mit entsprechender PhTh
  • Cardio-Training, ganz wichtig
  • Oxygenierter Sauerstoff

7. Stress Managment

  • unbedingt wichtig, v.a. Konflikt Konsultationen
  • Jacobsen Progressiv Muscle Relaxation 
  • QiGong / Tai Chi
  • Photon Therapy Bionic 880

8. Sozialer Support

  • v.a. für Morgellons – die bekommen oft in der eigenen Familie keine Anerkennung, Ausgrenzungen, Isolation.
  • Keine Anerkennung durch Versicherungen, keine finanzielle Unterstützung

Results

5-6% reagieren nicht auf die Behandlung, genetischer Hintergrund, 3 HLA-Typen die man einfach nicht zu einer immunolog. Clearance führen kann. Gentest notwendig (ein einziges mal). Diese Patienten sprechen auf keinerlei Antibiotika an. Methylierungs-Probleme, Mutationen. Wir haben uns sehr entwickelt, seit den 90er Jahren wie Tag und Nacht was wir heute machen. V.a. in den USA kommt es zu Weiterentwicklungen. Wir sehen keine Verschlechterungen. 

27.000 behandelt seit 2006, v.a. nach ILADS Guidelines

  • 51% mit normalen AB
  • 35% mit mixed anti-microbial protocols (conventional antibiotics and herbal anti-microbials)
  • 14% of the patients exclusively with herbal anti-microbials: Lyme Plus or M-Protocol

Naturopathic treatment protocols dauern 2-3x länger als mit Antibiotica, aber dafür viel milder und weniger Nebenwirkungen. 12-18 Monate für alternative Behandlung, mit Antibiotica 6 Monate. Angenehm dass man kein EKG, Ultraschall, Labor-US usw machen muss. Alle 2-3 Monate muss man bei Antibiotika Labor-Kontrollen machen, bei natürlichen Mitteln alle 6 Monate.

schwerster Fall: komplett gelähmte Frau aus Holland mit Epi-Anfällen, konnte nicht mehr kommunizieren. Nach AB deutliche Aufklärung, aber völlige Allergie gegen alle Antibiotika. Sie ist jetzt vollkommen geheilt mit den M-Tropfen, arbeitet als Schauspielerin, Singer und Dancer, hat ein Buch geschrieben.

 

Vortrag Cindy Casey-Holman – Skin deep – my morgellons journey

Cindy ist selber Morgellon Betroffene. Obwohl Intensiv-Schwester erfuhr sie von etablierter Medizin nur „psychiatrische Diagnosen“. Sie gründete die Charles H Holman Gesellschaft zur Förderung des Wissens und Beweusstseins über Morgellons.

Cindy ist zugeschalten über Skype und hält ihren Vortrag (über den ich schon le Jahr berichtet habe).

Wichtigste Errungenschaft ist der Kino-Film „Skin deep“ – hier ein official Trailer

der Film wurde 2018 uraufgeführt und bekam Standing ovation.

www.morgellonsmovie.org

 

Vortrag: Marianne J. Middelveen „Morgellons 2019 – where are we today“

zugeschalten über Skype hält sie ihren Vortrag aus USA

MD is a dermatologic condition associated with Spirochetal infections (mostly Borrelia spp). Key diagnostic criterio n i the presence of clored fibers

Int J Gen Med. 2016 Oct 14;9:349-354. eCollection 2016.
Morgellons disease: a filamentous borrelial dermatitis.
Middelveen MJ1, Stricker RB1.

 

1643 Sir Thomas Brownes Monographie, already 1544-1884 Kellet summarized Brownes and other historical accounts „hairs“

1894 Thibierge – published studies of acarophobia, 1902-38 sporadic cases of parasitophobias, 1935 french physician vie published cases 7/8 where syphilitic

1938 Dr. Karl Ekborn published studies of delusionary parasitosis. 3/7 subjects hat syphilis and mentioned self-collected specimens with sand and little hairs

1946 Wilson and Miller coined term delusions of parasitosis DOP for such cases

1983 Lyell the matchbox sign

2001 biologist Mary Leitao sw fibers in her sons skin

2005 Leitao teamed up with symphathizers founded MRF

2006 DEHMDF founded

2008 CDC lauched stuy on MD

2009 Delusional infestation was proposed for MD

2012 CDC study finds no underlying cause of MD -> suggests DI

since 2005 delusions vs. infection – different views in papers 

up to today highly controversal

about Delusions: false beliefs, incorrect interpretation of reality, believes, incontrovertible even absured, they are not 

Morgellons do not fit: lesions spontaneoously occur, fibers ar biofibers and physically present not imaginary, psychiatric sy may accur but are secondary, lyme like symptoms suggest infections, MD associated with LD, picking may occur 

 

Common Symptoms and Co-Morbititis: ARthritis, Myalgia, Fatigue, Sleep disorders, cognit impairment, depression, anxiety, neuropaty, cardiac disease, headahcs …

Lab common abnomral findingns: CD-57, Low WBC, elev. Monocytes, 

Inflamm Markers: C4a, CRP, TNF-a, IL-6, INF-g, Leptin, Homocystein

Endocrine abnommalities: hypothyroid, elev insulin DM2, Hypercalämia, adrenal hypofunciton Parathyroid adenomas

low grad anemia, lower body temp, lower heart

 

Cohort Studies: Fesler MC et al: 100% LD diagnosis, 

2. Savely VR: 96.8% LD diagnosis, assoc with co-infect

 

Cutaneous Filaments: composition and Origin: 

Filaments are collagen and keratin produced by epithelial cells: keratin red, kollagen green, blue = melanin, 

Shawkey M. University of Akron personal communication 2014: Melanin granulation, irregular medulla, 

Komedo artigek Keratin-Pfropfen, Hyperkerator´tische  ….

 

Borrelia Spirochetes

5 verschiedene Labors zeigen mit PCR in den Läsionen: Borrelia burgd, garinii, miyamotoi, hermsii

  • Australian Biologics, Sydney
  • Univf of New Haven
  • Oklahoma State University
  • iGeneX Ref Lab
  • Moutn allison University
  • Perkin Elmer
  • McClains

 

ausserordentliche Assoziation zw. Borrelia + Morgellons

Studie – Cohortengrösse – % Lyme

 

Coinfections: Bb, RFB, Bartonella 20% – Middelveen 2018

Biofilms mit HP: Middelveen 2019

Distribution: passt nicht so gut zu Lyme, eher dort wo Bartonellen sind. D.h. es muss sekundäre Faktoren geben, ev. auch nur Bias im Reporting.

Beste übereinstimmung mit US-Hunde positive Lyme Test Resultate

Auch in Hunden vorhanden: Canine filamentous Dermatitis associated with borrelia infection 

Ähnliche Keratin Proliferationen

  • EBV oral hairy leukoplakia,
  • Cholesteatoma des Ohrs. 

Borrelia invadieren Keratinocyten und Fibroblasten

Co-Kultivierung von Lyme und Fibroblasten führen zur Expression von Kollagen

Schwierige Diagnostik in Lyme-History

1983 wurde im NEJM der Zusammenhang zwischen Spirocheten und Lyme gefahren mit nru ganz wenigen Patienten, von 142 Proben waren nur 3 positv

Tiere sind nicht Delusional. Patienten auch nicht.

 

Deutsche Morgellon-Selbsthilfegruppe

Deutscher Ableger der Charles E Holman Morgellon Disease Foundation

Petra Hahn, email: petra.brendler (at) googlemail.com

 

Christof Emmerstofer, Betroffener Experte in Augsburg (c) HeliRetzek 2019

Christof Emmerstorfer – österreichischer Betroffener und Laien-Forscher

österreichischer Morgellon-Betroffener, Experte aufgrund eigener Erfahrung, leidet seit über 5 Jahren an dieser Erkrankung. Bekam als einer der ganz wenigen „offizielle“ Anerkennung durch Diagnose „Morgellon-Krankheit“ der Uni-Klinik Graz (Klinik-Vorstand). 

Christof recherchierte mittlerweile über 5000h über diese Erkrankung und konnte seine eigenen Probleme durch Milieu-Sanierung nach Heilzentrum Scheller massiv verbessern.

Laut Heilzentrum Scheller gehörte er zu den 1% der Patienten, die am schwersten betroffen waren. „Milde Fälle“ können dort angeblich innerhalb von 3 Monaten ausgeheilt werden (lt. Christof Emmerstorfer). Er hat eine ganze Festplatte voller Fotos und Recherchen. 

CBD kann lebensrettend sein, wenn die Schmerzen unterträglich sind.

Christof ist gerne für Betroffene erreichbar: er hat auch einen Youtube-Kanal zur Thematik

Christof Emmerstorfer
Oberdorferstrßae 14
8600 Bruck an der Mur
mobil.: 0677/ 630 420 86

 

Nachtrag / Fazit

Ich habe bereits letztes Jahr bei der Morgellons-Konferenz US-Patienten getroffen, die nahezu beschwerdefrei waren. Auch sie haben v.a. Milieu-Sanierung durchgeführt. Komplette Ausheilung wird vermutlich nur in wenigen Fällen erreicht, Betroffene können aber massivst gebessert werden, sodass sie ohne Läsionen rumlaufen. 

Der Connex zwischen Lyme und Morgellons ist mittlerweile unbestreitbar, der eine wesentliche Co-Faktor der zur Ausbildung der Fasern führt ist aber noch nicht klar. Der Helicobacter – Borrelia – Biofilm gibt neue Ansätze, Parasitäre Co-Infestion ist wahrscheinlich.

Therapeutisch hat sich nicht viel geändert, das BCA ist sicher Europas führende Klinik. 

(Visited 172 times, 49 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.

 Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen

- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite


die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".
Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen mit Kollegen unentgeltlich teilt. Dass diese Wissenschaftsrecherchen "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.